Momanda – Netzwerk für Verirrte und Verwirrte – Werbe- und Verkaufsplattform für €soteriker

Momanda – Netzwerk für Verirrte und Verwirrte – Werbe- und Verkaufsplattform für €soteriker

Gastbeitrag von Doktor Haus

Momanda, das soll ein soziales Netzwerk sein, ein „Home of Spirit People“. Ein Online-Translator sagt mir, dass das „Haus von Geisterleuten“ bedeutet. Klar, die deutsche Version wäre dann doch zu nahe an „Anstalt für geistige Verwirrte“, was allerdings genau zutreffen würde. Schaut man sich nämlich in diesem, vordergründig als „Social Network für ganzheitlich denkende, gesundheitsbewusste und spirituelle Menschen“ deklariertem Internetauftritt etwas genauer um, wird man sehr schnell feststellen, dass es sich hier um eine große virtuelle esoterische Gummizelle handelt.

So gesehen unterscheidet sich Momanda kaum von bereits schon länger bestehenden Esoterik-Foren im Internet. Es ist nur der Stil, also die Nachahmung von Facebook und Co., was Momanda anders macht. Hintergründig ist es eine weitere Werbe- und Verkaufsplattform des Esoterik- und Psychomarktes. Das dürfte auch das Motiv für die Gründung der Momanda GmbH im Herbst 2011 gewesen sein.

Die zentrale Figur von Momanda, Geschäftsführer Bernhard Keller, ist der Ex-Partner von Sabine Sangitar Wenig, der überragenden Lichtgestalt der Kryon-Schule in Rosenheim. Siehe dazu auch diesen Pressebericht.

Bernhard Keller, von seiner Ehemaligen mit dem geistigen Namen „Arius“ bechannelt, war stets die graue Eminenz im Hintergrund. Während Sabine Sangitar noch ihre herzzerreißende Show in der Rosenheimer Mehrzweckhalle abzog, zählte Arius bereits die Einnahmen aus der Eintrittskasse. Irgendwann klappte das mit den beiden aber nicht mehr so recht. In der Esoterik-Szene wurde viel getuschelt. Nichts von dem ist belegt. Laut Bericht der EZW kam es 2013 zur friedlichen Trennung.

Nun hat Arius aber selbst eine neues Geschäft. Mit von der Partie ist der Inhaber des Koha-Verlages, Konrad Halbig. Aus dieser Kooperation kann man auch deutlich herauslesen, dass das Netzwerk Momanda hauptsächlich gegründet wurde, um Werbung, Absatz, und Geld zu machen. Zu diesem Zweck organisiert die Momada-Führung selbst Veranstaltungen und bewirbt die Events anderer Veranstalter, mit denen sie kooperiert.

Auffällig ist in dem Zusammenhang, dass in der Liste der Veranstaltungen keine von der Rosenheimer Kryon-Schule erscheinen. Bei Sangitar und Arius scheint also wirklich Feierabend zu sein, so dass nicht einmal pekuniäre Gründe den Graben überbrücken können. Dafür hat Momanda aber den Ur-Kryon-Propheten Lee Carroll im Gepäck. Am 20. und 21. September dieses Jahres will er im Bürgerhaus in Garching bei München auftreten. Da soll die Menschheit neu ausgerichtet werden. Schon alleine an solchen Ansprüchen kann man erkennen, wie grausam die einen an der Klatsche haben.

Aber blicken wir mal etwas tiefer in das eigentliche soziale Netzwerk. Wie geht es einem frisch gebackenen „Momander“ nach der Anmeldung. Ich zitiere hier aus dem Bericht einer Teilnehmerin, die einige Zeit bei Momanda unterwegs war und dabei gemerkt hatte, wie dort der Hase läuft:

Kaum hatte ich mich registriert, bekam ich auch schon die ersten Freunde. Ich kannte das von WKW und war deshalb nicht überrascht. Es gibt Menschen, die möglichst viele Freunde brauchen, warum nicht. Als Frau wird man auch gleich von Männern angemacht, was man ignorieren kann. Aber hier hatten die ersten Freunde alle irgend etwas zu verkaufen oder wollten mir erzählen, daß ich unbedingt ihren energetischen Beistand, ihre Lebensberatung oder ihre Wahrsagungen benötige.

Das ist das Kerngeschäft von Momanda, eine Art Ebay für Bekloppte. Die Regeln und Kosten dafür findet man hier. Das läuft ohne großes Zutun. Die Zahlungen erfolgen nur über Momanda, womit die Verkaufsprovisionen gesichert sind. In wie weit dieses Geschäft floriert, kann man von außen natürlich nicht sagen. Aber es ist auch kein großer Aufwand, braucht praktisch kein zusätzliches Personal, und Kleinvieh gibt auch Mist.

Beim Versuch, mit normalen Netzteilnehmern in einen Dialog zu kommen, bin ich größtenteils verunsichert worden. Welche obskuren Ansichten die Leute hatten, sie ließen mich zunächst zweifeln, ob sie es ernst meinen oder ob es Satire ist. Einige berichteten mir ganz offen von ihren massiven psychischen Problemen. Das kannte ich auch schon vom Esoterikforum, aber bei Momanda war das extrem und es hat mich sehr belastet.

Das ist aber normal in der Esoterik-Szene. Die Leute sind einfach verrückt. Das Schlimme an solchen Angeboten wie in Momanda oder sonstigen Esoterik-Foren ist, dass sie Menschen mit psychischen Problemen noch mehr Probleme bereiten. Da wird ihnen vermeintliche Hilfe von zwielichtigen und völlig inkompetenten Gestalten versprochen, die dann gegen mitunter nicht unerhebliche Geldzahlungen in ihrer Psyche herumpfuschen. Notlagen werden skrupellos ausgenutzt.

Momanda hat gegenwärtig fast 14000 registrierte Mitglieder. Was da im Einzelnen geschieht ist kaum übersehbar. Das wird auch den Betreibern höchstwahrscheinlich egal sein. Hauptsache der Rubel rollt. Im Bereich der Blogs häufen sich Agitationen von Verschwörungsfanatikern jeglicher Art und politischen Wirrköpfen, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland verneinen. Es wird in verlinkten YouTube-Beiträgen zu obskuren Widerstandshandlungen aufgerufen. Der Einfluss rechtsextremer Verfassungsfeinde ist nicht zu übersehen.

Von daher ist bei Momanda Wachsamkeit geboten. Man kann kaum abschätzen, wie sich das weiter entwickeln wird.

Advertisements

20 Gedanken zu “Momanda – Netzwerk für Verirrte und Verwirrte – Werbe- und Verkaufsplattform für €soteriker

  1. Ausgezeichnet!
    Hier ein typischer Vertreter der Anbieter-Zunft in Momanda, der Hochstapler
    https://www.psiram.com/ge/index.php/Raik_Fischer
    Seinen faulen Doktortitel lässt er aber seit einiger Zeit weg. Deswegen gab’s wohl etwas Ärger.
    Unter den Normal-Momanders wütet ein Truther mit dem eingängigen Nick
    Manuel Attahatta-Nataraja ॐbeinerॐ
    Der postet am laufenden Band Verschwörungsmist und Reichsdeppenkram. Seine aktuellste Botschaft in der Reihe „Populäre Videos“ bei Momanda:

    Wisnewski und der Kopp-Verlag instrumentalisieren ohne Skrupel das Leid dieser Katastrophe. Die kennen da nichts. Und bei Momanda ist so etwas populär.

    Gefällt mir

  2. Wohin der Hase hier läuft sieht man schon bei der Anmeldung.
    Allgemeine Geschäftsbedingungen für „Käufer und Seminarteilnehmer“ oder besser “ Opfer“
    und für „Anbieter“ ergo “ Geldmacher“ (nett ausgedrückt).

    Gefällt mir

    • Da gibt es nur eins: Widerstand.
      Wenn man nicht will, dass dieser Schwachsinn weiter zunimmt und unser ganze Land psychisch verseucht, muss man aktiven Widerstand leisten. Natürlich ohne Gewalt, ist doch klar. So schlimm ist es ja nun auch noch nicht. Aber wehret den Anfängen war gestern. Der Widerstand muss spürbar werden. Das heißt für den zu bekämpfenden Raum: SJA = Scherereien jeglicher Art. Und die kann man bereiten, indem man über diesen Schwachsinn und seine Hintergründe, über die, die mit so etwas Geld machen, offensiv öffentlich informiert und diejenigen anprangert, die so etwas, aus welchen Gründen auch immer, tolerieren, unterstützen oder sogar gut heißen. Hier kommt auch oft die politische Verantwortung mit ins Spiel, und der Esoterik- und Psychomarkt liefert uns selbst dafür die beste Munition. Aber die Hälfte der Bevölkerung glaubt doch den Scheiß, also vergesst es!

      Gefällt mir

  3. Es jagt ein Stinkstiefel den anderen. Kryon gehört mir. Ich liebe Kryon. Jeder kann nachlesen, was Kryon Lee Carroll geflüstert hat. Ab Seite 8 geht es richtig los.

    http://kryon-online.de/270703.pdf

    Natürlich stammt das nicht von einer „Wesenheit“ namens Kryon, es ist Gehirneiter von Lee Carroll. Damit man einen Eindruck davon bekommt, wie das Kryonvolk tickt.

    Gefällt 1 Person

  4. Hat dies auf Chiemgau Gemseneier rebloggt und kommentierte:
    Tja, „Xing“ als bis dato wahrscheinlich noch größter Social-Network-Umschlagplatz für Esoterik bekommt nun Konkurrenz aus Rosenheim! „Momanda“ heists…
    Man möchte ja nun beinahe hoffen, dass nun die ganzen verwirrten Reichsdeutschen, Flugscheiben-Fanaten, Chemtrail- und Homöopathiegläubigen, Plastik-Schamanen und Chakra-Tanten hierin ihre neue Gummizelle gefunden haben? .
    … und dadurch klar denkende Leute von diesen Wahnvorstellungen nun endlich auf Xing, Facebook und anderswo ihre Ruhe haben werden?
    Wobei, ganz hab ich das ja immernoch nicht verstanden!?
    Warum brauchen diese Heiler-Hansis eigentlich ein Social-Network? …können die sich das nicht gegenseitig zuchanneln? … das wäre ja wohl das mindeste! … solche Looser!
    Jedenfalls sieht´s so aus, als ob wir nun den nächsten Esoterik-Konzern in Rosenheim haben, echt schlimm für so eine Kleinstadt!
    Aber wen wundert´s eigentlich noch, hatte sich doch gerade erst die örtliche CSU in ihrem Vereinsheim einen Grander-Brunnen einbauen lassen… Und seitdem gibt´s womöglich nur noch voll-energetisierte Esoterik-Politik voller Kristalle und Plüsch-Delfine?
    Nein! …keine Scherze mehr! Eigentlich ist jetzt wirklich mal die Politik gefragt!!! Schließlich geht´s hier ja doch eventuell um die geistige Gesundheit von Einwohnern, auf deren Kosten halt mal wieder richtig dick Kohle gescheffelt werden soll?

    Gefällt mir

  5. Es ist nun vier Wochen her, dass ich wegen der Kryon-Veranstaltung eine Mail an den Oberbürgermeister von Garching, Dr. Dieter Gruchmann (SPD), geschickt habe. Eine Reaktion gab es darauf bisher nicht. Ob es nur an der Urlaubszeit liegt oder wieder mal die übrliche Ignoranz von SPD-Politikern (man hat so seine Erfahrungen) ist, weiß ich nicht. Ich habe heute nochmal geschrieben und dabei den Kreis der Kopieempfänger etwas erweitert.

    Gefällt mir

  6. Die übliche Ignoranz der SPD hat sich bei Garching mal wieder bestätigt. Keinerlei Reaktion von Seiten des OB. Aber da über den Vorgang noch mehr Parteien und Institutionen informiert wurden (zumindest die CSU hatte den Erhalt der Info quittiert), könnte ich mir gut vorstellen, dass Momanda nun keinen Raum mehr im Garchinger Bürgerhaus vermietet bekommt.

    Gefällt mir

  7. Im Netz gefunden
    Es fährt ein Zug nach nirgendwo: der MOMANDA-Zug.
    https://www.streamlife.biz/v_O7r6gQUdhet1
    In der ersten halben Stunde kommt der alte Herr ja recht vernünftig rüber, ja sogar sympathisch. Aber dann ab Minute 29 geht’s los mit den „dunklen Mächten“, den „weißen Streifen am Himmel“ (sog. Chemtrails), Wunderheilern, Grigori Grabovoi, „Wissensmanufaktur“ (Truther), Karma Singh, Gerald Hüther, und ER kommt auch ins Spiel sowie Neale Donald Walsch, der sich mit IHM unterhält. Mann kann die Namen bei Psiram abfragen.
    https://www.psiram.com/ge/
    Das übliche Gemenge aus Wahrheiten, Halbwahrheiten, Falschinformationen und purem Unsinn. Der alte Herr ist sicherlich kein Verwirrter, aber ein Verirrter. Und es ist abzusehen, dass diese Verirrung ihn zunehmend verwirren wird. Die sich bei MOMANDA trotz Verirrung der totalen Verwirrung entziehen können, merken vielleicht noch rechtzeitig, dass da eine Menge Gauner hinter ihrem Geld her sind.
    Nein, Steine werfen läuft nicht, aber sie werden alle Probleme bekommen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s