DRadio Wissen: „Lichtnahrung – Glauben statt Essen“


Der Wahnsinn „Lichtnahrung“ nach Jasmuheen führte bereits zu mehreren Todesfällen. Die Erfinderin selbst ist von Zeugen beim Essen beobachtet worden und eine Demonstration ihrer vermeintlichen Fähigkeiten musste wegen einer dramatischen Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes nach wenigen Tagen abgebrochen werden. Der Propagandafilm „Am Anfang war das Licht“ wurde höchst kritisiert, auch vom ORF Generaldirektor, und als Meisterstück der Manipulation entlarvt. Trotzdem gibt es nach wie vor lebensmüde Nachahmer, die dem Irrsinn glauben schenken. Hier im Radiobeitrag erzählt der Heilpraktiker und Hardcore-Eso Thorsten Albert von seinem spirituellen „Lichtnahrungsprozess“ und er bewirbt ihn natürlich auch im Netz!

„… Ich habe den Prozeß im Februar 2002 gemacht und gebe seitdem gerne meine Erfahrungen an Menschen weiter , die an dem Prozeß interessiert sind. Egal , ob sie ihn nun selber machen wollen oder nicht. Auch begleite ich dich gerne bei deinem individuellen Prozeß , den du natürlich eigenverantwortlich durchführst. Wenn du ihn lieber in einer Gruppe, als zu Hause machen möchtest , kann ich dir Adressen geben.“

Valide wissenschaftliche Belege, dass sich ein Mensch ausschließlich von einer unsichtbaren Lebensenergie ernähren kann, gibt es nicht. Der gesunde Menschenverstand und alle Erkenntnisse, die man bisher über den menschlichen Körper hat, lassen zum Schluss kommen: Wer nichts isst, verhungert. Wer nicht trinkt, dehydriert.

Das ist tatsächlich auch schon passiert. Eine Schweizerin zum Beispiel hat den Dokumentarfilm „Am Anfang war das Licht“ gesehen, der behauptet, dass es wissenschaftliche Belege für die Lichtnahrung gibt. Danach versuchte sie es ohne echte Nahrung – und starb.

Jasmuheen, eine Australierin und berühmteste Verfechterin der Lichtnahrung, wollte einmal im Fernsehen zeigen, dass sie sich von Lichtnahrung ernähren kann. Nach vier Tagen musste sie wegen Dehydrierung abbrechen.

„Das Nicht-Gelingen wird in der Community tabuisiert. Das schweißt die Involvierten wie magisch zusammen. Wir reden hier von Utopien. Und Utopien dürfen nicht real werden, denn ansonsten wäre schlagartig der ganze Spaß vorbei.“

Johannes Fischler, Psychologe

zur RADIOSENDUNG

Prahlad Jani
Angeblich Nahrungslose(r)
Therese Neumann
Advertisements

2 Gedanken zu “DRadio Wissen: „Lichtnahrung – Glauben statt Essen“

  1. Pingback: Lichtnahrung im DRadio: Sterben statt Essen @ gwup | die skeptiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s