„Heiler und Wahrsager sind dick im Geschäft“ und „Urlaubssuche per Horoskop“


Das Milliarden-Business Esoterik boomt auch in der Schweiz. Martin Frischknecht mit seinem Zapper, Mike Shiva und Pascal Voggenhuber sind die Stars in der Szene. Die Eso- Messe Lebenskraft naht und man rechnet mit einem Rekordansturm.

Blick.ch berichtet:

Ein Grüppchen von etwa 15 Leuten hat sich am Donnerstagabend im Saal des Restaurants Brünig in Hergiswil NW versammelt. Alle haben ein Leiden – und alle hoffen auf den Berner Heiler Martin Frischknecht (64). Eine Frau hat Frischknechts 2200 Franken teuren «Zapper» gekauft – ein wundersames elektronisches Gerät, das durch Hochfrequenz-Schwingungen die Zellspannung erhöhen und dadurch sogar Aids und Krebs beseitigen soll. Bei der Frau hat der Zapper versagt – ihre Entzündung am Fuss ist immer noch da. «Wahrscheinlich liegt bei Ihnen eine Blockade beim Energiefluss vor», lautet Frischknechts Diagnose.

Fragen nach Belegen für die Wirksamkeit kontert Frischknecht gern mit dem Satz: «Hauptsache, es wirkt!» Sogar die Uni München soll in einer Studie ihren Segen gegeben haben.
Sicher ist nur: Frischknechts Geschäft läuft. Und wie. Fast dauernd ist er auf Achse. Allein bis Ende März hat er rund 20 Auftritte. Im Sommer reist er nach Australien, um auch dort sein Allheilmittel zu verkaufen, das – nebenbei – auch gegen Haarausfall gut sein soll … WEITER

Die WELT berichtet über den neusten Eso-Astro-Schwachsinn, den man sicher bald in allen Frauen- und Boulevardblättchen finden wird: Die Urlaubssuche per Horoskop vom Reiseportal empfohlen!

Zu jenen, die sich berufen fühlen, den Einfluss der Sterne auf die Geschicke der Menschen zu deuten, gehören neuerdings Reisesuchmaschinen. „Die ganz speziellen Charakterzüge jedes Sternzeichens lassen sich auf bestimmte Reiseländer übertragen“, meint etwa Skyscanner – und präsentierte ein Reise-Horoskop.

Demnach sollten Fische-Geborene 2014 nach Bosnien reisen, Wassermänner nach Brasilien, Schützen nach Vietnam, Jungfrauen nach Australien, Zwillinge nach Japan, Krebse nach Tibet, Löwen in die Emirate, Steinböcke nach Schweden, Skorpione in die Türkei, Waagen nach Malaysia, Stiere nach Argentinien und Widder nach Thailand … WEITER

Advertisements

7 Gedanken zu “„Heiler und Wahrsager sind dick im Geschäft“ und „Urlaubssuche per Horoskop“

  1. Sorry, ich kann es mir nicht verkneifen, aber:
    – Wassermänner im brasilianischen Amazonas mag passen
    – Schützen nach Vietnam, ging irgendwie schon einmal in die Hose ….
    – Jungfrauen nach Australien, da freuen sich einsame Farmer ….
    – Zwillinge nach Japan, zu Yin und Yang?
    – Skorpione in die Türkei, die haben glaube ich genug davon …..
    – Stiere nach Argentinien, jaja, und als inkarniertes Steak retour ….

    Gefällt mir

  2. Ich müßte wohl – wenn man den Astrodioten vertraut – in die Emirate reisen. Stellt sich die Frage: Was soll ich als bekennender Atheist in Ländern, in denen der Islam Staatsreligion ist ? Ich habe hierzulande schon genug Streß mit dem christlichen Religiotentum. Soll ich mich im Urlaub auch noch mit dem Islam herumschlagen ? Nee, nee, dazu sage ich nur knif = kommt nicht in Frage !

    Gefällt mir

  3. Das gibt es nicht, muss ich wirklich nach Vietnam?
    Ich habe einmal noch einen noch spannenden Artikel gelesen (ich glaube es war auf http://www.schicksal.com – guter Name, nicht wahr?), laut diesem sollte ich nur einen bestimmten Job ausüben und in auf jeden Fall in Yemen oder Finnland leben. Die Geschichte mit der Urlaubssuche klingt noch lustiger.

    Gefällt mir

    • Um mal ehrlich zu sein, die ganze sogenannte Schulmedizin hat in den letzten 50 Jahren auch nicht viel
      gebracht, nur Millionen von Toten durch die Chemo-Therapie und prall gefällte Taschen der Pharma-Mafia,
      und was ist jetzt, die Krebserkrankungen haben enorm zugenommen, ist das Wissenschaft, das ist
      höchstens wissenschaft des Geld verdienens, sonst nichts.

      Gefällt mir

      • Um mal ehrlich zu sein, ich kann da nicht klagen. Die so genannte Schulmedizin hat mich in den letzten 50 Jahren schon sechsmal dem Tod von der Schippe geklaut. Dass sie das nicht auf Spendenbasis machen konnte, dürfte klar sein.
        Aber jemand wie sie sollte wirklich niemals zu Arzt gehen. Schon aus rein evolutionspraktischen Gründen.

        Gefällt mir

      • @ Herr Obergefell,
        entweder sind Sie sehr verbittert darüber, dass Ihnen medizinisch nicht geholfen werden konnte oder einfach nur strun…… Beispiel Herzschrittmacher – 50jähriges Jubiläum. Schon vergessen? Entwicklung der Anästhesie, vergessen? Die medizinische Entwicklung in Entwicklungs- und Schwellenländern scheint ebenso an Ihnen vorübergegangen sein. Ach ja, wie war das mit erfolgreichen Weiterentwicklung verschiedener Therapiekonzepte bei Diabetis? ect. ……
        Vor Ihrem nächsten Post hier wünsche ich Ihnen ein erfolgreich transplantiertes Spender….- da dies aber noch einige Jahre dauern wird bleibt mir nur zu hoffen von Ihrem unüberlegten Gesulber verschont zu bleiben.
        Entschuldigen Sie bitte meine emotionale Ausdrucksweise, in Zeiten von PISA und Bildungsoffensive erwarte ich aber etwas mehr Niveau*.
        *Niveau ist keine Hautcreme

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s