Questico, Astro-TV & Co – Hauptsache die Kasse klingelt


Die Esoterik-Branche boomt. Sender wie Astro-TV vermitteln den direkten Draht zu den Engeln. Dabei sind sie nur Werbefenster für noch fragwürdigere „Beratung“ im Internet.

Doch beim televisionären Engelsbeschwören, Kartenlegen oder Kaffeesatzlesen kommt nicht jeder ins Studio durch: In die Sendung geschaltet wird per Zufallsgenerator, ein bisschen Glück gehört also auch dazu. Aber alle Anrufer werden zur Kasse gebeten, was Astro-TV zu einem höchst umstrittenen, aber äußerst profitablen Unternehmen macht. Der Fernsehkanal untersteht immerhin der Medienaufsicht. Aber er ist nur das Aushängeschild für Questico – einen höchst professionell aufgezogenen Beratungskonzern mit Online-Shop und eigenem Seminarbetrieb. Und der nimmt gern das Geld von Menschen in schwierigen Situationen – aber weist jede Verantwortung für sein Tun von sich.

Questico

Advertisements

9 Gedanken zu “Questico, Astro-TV & Co – Hauptsache die Kasse klingelt

  1. An Questico, Astro-TV & Co. ist übrigens Deutschlands „berühmtester“ Astrologe, Winfried Noé, beteiligt. Noé liefert auch die Horoskope für die Videotextseiten 580 bis 586 ans ZDF. Leider liess sich der frühere ZDF-Intendant, Markus Schächter, von mir nicht davon überzeugen, diese Geschäftsverbindung mit Noé zu kündigen. Herr Schächter vertrat seinerzeit die Meinung, dass Horoskope doch von niemandem ernst genommen würden und nur der Unterhaltung dienten.

    Nun ja, dass uninformierte, allzu sternengläubige Leute in diesem Metier gnadenlos abgezockt werden, davon weiß Herr Schächter offenbar nichts. Es steht aber außer Zweifel, dass Herr Noé von der Geschäftsbeziehung mit dem ZDF profitiert und damit auch die Glaubwürdigkeit der Pseudowissenschaft Astrologie eine unverdiente Unterstützung verbuchen kann.

    Dass die Sterne dem Herrn Noé das Fremdgehen seiner zweiten Gattin mit dem Ex-ARD-TV-Pfaffen Fliege nicht vorhersagten, lässt andererseits doch echte Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Astrologie aufkommen.

    Gefällt mir

    • @ Statistiker

      Fakten und Wahrheiten kann man nicht oft genug wiederholen. damit sie in Erinnerung bleiben.

      Und zu dir gesagt: Mit deiner Oberlehrer-Attitüde erwirbst du dir garantiert keine bessere Note ! Setzen und einfach mal die Schnauze halten, wenn Erwachsene miteinander kommunizieren !

      Gefällt mir

  2. ja leider wird durch solche Beiträge, die Esoterik in den Dreck gezogen und als unseriös dargestellt. So wird es wirklich schwer auf seriöse und ehrliche Art dem Menschen Hilfestellung zu geben.Jede Dienstleistung ist es wert bezahlt zu werden oder bekommt man beim Bäcker umsonst?

    Gefällt mir

    • Oh, hier möchte jemand nur seine Seite verlinken?

      Die Brötchen vom Bäcker machen mich nachweislich satt. Da zahle ich gern. Karten legen ist für mich solange Humbug, bis der Nachweis erbracht ist, dass da mehr als etwas Menschenkenntnis und Redetalent hintersteckt.

      Wie wäre es, hier und online ein Experiment? Was können Sie mit ihren Karten, was sich in den Aussagen nicht in Allgemeinplätzen verliert?

      Gefällt mir

    • Sehr geehrte Frau Fourne,

      esoterische Angebote sind nun einmal unseriös – müssen Sie jetzt nicht verstehen, ist aber so.
      Auf Ihrer Internetseite steht: “ ….. Nach Buchung der Beratung – wirst du automatisch zu meinen privaten Kontaktdaten weitergeleitet……“ Also Wöllstadt, xxx, und Tel.:0175-5729xxx ist meiner Meinung schon privat genug, ich habe auch eine Glaskugel. Späßle, war in Ihrem Impressum zu finden. Ihr Klientel wird sich diese Mühe sicher nicht machen und vorher brav zahlen. 😉
      Ein Vorschlag an Sie -> http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi_Educational_Foundation, die ausgelobten 1 Millionen $ für Ihre „seriöse“ Leistungsfähigkeit können Sie wohltätig Spenden, ggf. an den Verband der unterbelichteten Hellseher.

      Gefällt mir

  3. @ Angela Fourne

    Dass Esoterik in höchstem Masse unseriös ist, bedarf im Grunde genommen keines Beweises. Dass es andererseits trotzdem immer noch Menschen gibt, die dem esoterischen Schwachsinn vertrauen und sich offenbar gerne hinters Licht führen lassen, bleibt für mich – und alle anderen zum Denken befähigten Menschen – ein ewiges Rätsel. Du hast offenbar noch nicht soviel von dieser verlogenen Esoterik-Branche mitbekommen, wie ich, der sich seit Jahren mit den Machenschaften dieser Abzocker und deren Opfer beschäftigt. Auch in diesem Blog findest du jede Menge Geschichten, die sich mit der esoterisch motivierten Kriminalität befassen. Du bist offenbar mit einer besonderen Form von Blindheit geschlagen, so dass man dir selbst Scheiße als Marmelade verkaufen könnte. Du würdest den Unterschied offenbar selbst am Geschmack nicht erkennen.

    Aber wie sagten schon die alten Römer so treffend: „Mundus vult decipi, ergo decipiatur !“ (Die Welt will betrogen werden, folglich wird sie betrogen !)

    Gefällt mir

  4. Erst aufgrund des Kommentars von „Ich“ habe ich im Internet die Homepage von Angela Fourne gesucht und gefunden. Es stellte sich heraus, dass diese „Dame“ doch tatsächlich eine mit Questico verbundene Esotante ist, die dem geistig minderbemittelten Teil der Menschheit aus den Karten liest.

    Dazu folgendes: Vor noch gar nicht so langer Zeit habe ich eine Jenseitskontakte-Vermittlerin im Internet als Betrügerin und Scharlatan bezeichnet. Prompt hat mich diese „Dame“ verklagt. Das von ihr beantragte Strafverfahren wurde dann allerdings (mangels öffentlichen Interesses) eingestellt. Erfolgreich war hingegen meine Anzeige, in der ich sie wegen unberechtigten Führens eines Doktortitels beim Amtsgericht Detmold (AZ 31 Js 153/09) angezeigt hatte. Seit dieser Zeit ist der falsche Doktortitel von ihrer Homepage verschwunden. In der Folge rächte sich die „Dame“ vier Jahre später an mir, indem sie mir in Form zweier anonymer E-Mails eine Drohung zukommen liess. Für die Internet-Polizei war es dann nicht weiter schwierig, sie anhand der IP-Adresse zu ermitteln. (Wen es interessiert, hier die Homepage dieser Esotante, die seit kurzem in Berlin wohnt: http://www.marita-lautenschlaeger.de. Lesen Sie mal in ihrem Gästebuch den Kommentar Nr. 284 vom 13.06.2009 nach ! Da schreibt sie über mich !)

    Die Lehre aus diesen Vorkommnissen ist für mich, dass man eine Esotante jederzeit als Scharlatan und Betrügerin bezeichnen darf. Sicherheitshalber sollte man dieser Aussage die Worte „meiner Meinung nach“ hinzufügen. Da hierzulande die Gewissens- und Meinungsfreiheit vom Grundgesetz (Artikel 5 GG) geschützt ist, bleibt eine solche Aussage ohne rechtliche Konsequenzen. Andererseits schützt das Grundgesetz in Artikel 4 aber auch die Glaubens- und Gewissensfreiheit. Dieser weit gefasste Artikel gestattet es daher den Eso-Kriminellen ihre doch sehr abstrusen Lehren weitgehend ungestraft zu verbreiten. Der Gesetzgeber hat es bisher leider versäumt, diesen Auswüchsen rechtswirksame Grenzen zu setzen. Dies könnte z.B. in Form eines Gesetzes erfolgen, in welchem der Psychomarkt entsprechend reglementiert wird. Verhindert hat ein solches Gesetz seinerzeit (2003) in der rot-grünen Koalition die Partei Bündnis90/Die Grünen, indem sie einen von der Opposition eingebrachten Gesetzesentwurf ablehnte. (Siehe auch Bundestagsdrucksache 13/9717).

    Es ist meines Erachtens höchste Zeit, dass dem mittelalterlich anmutenden kriminellen Treiben der Esoterik-Betrüger endlich Einhalt geboten wird. Es ist schließlich auch die verpflichtende Aufgabe der Politik, Schaden vom deutschen Volk zu wenden. An die Adresse von Angela Fourne sei ausdrücklich gesagt:: Es gibt keine seriösen Esoterik-Verkäufer, weil letztlich die gesamte Esoterik auf total bekloppten Lehren und Theorien beruht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s