‘Unsere atlantischen Vorfahren’ im Waldorfkindergarten Schwerte

Gastbeitrag von Andreas Lichte Auf seiner Homepage stellt der Waldorfkindergarten Schwerte „Literatur zur Waldorfpädagogik“ vor. Darunter Rudolf Steiners rassistischer Science-Fiction-Trash „Aus der Akasha-Chronik“. Was hat sich die Verantwortliche, Jana Kowol, dabei gedacht, Steiners Buch „Aus der Akasha-Chronik“ auf die Literaturliste des Waldorfkindergartens Schwerte zu setzen? Das Buch wird so beschrieben, Zitat Literaturliste: „Schilderungen vergangener Entwicklungsstufen…

Rudolf Steiners rassistischer Science-Fiction-Trash: ‘Aus der Akasha-Chronik’

Gastbeitrag von Andreas Lichte Rudolf Steiner (1861–1925) behauptete, Einblick in die „Akasha-Chronik“, ein geistiges Weltengedächtnis in der „Ätherwelt“, zu haben. Über diese „Chronik“, in der alle Ereignisse der Geschichte, alle Taten, Worte und Gedanken der Menschheit enthalten seien, schreibt Rudolf Steiner sein Buch … ‘Aus der Akasha-Chronik’(1). Ich versuche, einem Freund den Inhalt zu erklären:…

„Lebensfreude Messe“ – Supermarkt des Wahnsinns!

Energie aus dem Nichts Auf der Messe „Lebensfreude“ präsentieren Geistheiler, Schamanen und Verkäufer von Einhornessenz ihre Produkte. Alles wirkt, irgendwie – man muss nur dran glauben Besser kann eine Werbebotschaft nicht ausfallen. „Sofortige Heilung in wenigen Minuten“, verspricht Ulf Straßburger auf dem Schild vor seinem Stand, und das nur für 25 Euro. Mal kurz nachgefragt:…

Esoterik: “Gebildete können Irrationales besser rationalisieren”

„WIEN. (hpd) Die alternativen Milieus der Mittelschicht haben sich eine eigene Konsuminfrastruktur geschaffen. Unter emotional aufgeladenen Schlagworten wie “Nachhaltigkeit” und “Natur” gedeihen vom Bioladen bis zur Alternativ“medizin” ganze Branchen. Im Windschatten breiten sich esoterische Angebote aus. Ein Lokalaugenschein aus Wien.“ Eine lesenswerte zweiseitige Reportage zur Esoterik-Szene mit dem Titel „Die Paralleluniversen von Bobostan“ im hpd…

Anthroposophie und Waldorfpädagogik – Der Fisch stinkt vom Kopf her

Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus e.V.: Peter Bierl Wurzelrassen, Erzengel und Volksgeister. Die Anthroposophie Rudolf Steiners und die Waldorfpädagogik Einleitung: Die Anthroposophie ist in der Öffentlichkeit vor allem durch Waldorfschulen, Demeter-Gemüse und Kosmetika von Wala, Weleda und Hauschka bekannt, ihnen verdankt sie ein positives Image. Anthroposophen werben damit, dass Schauspieler, Künstler, Wirtschaftsführer…

Waldorfschule: Nichts als Märchen im Waldorfunterricht!

Geschichte in der Waldorfschule: ‘Atlantis’ und die ‘Rassen’ Von Andreas Lichte Bei Diskussionen mit Befürwortern der Waldorfschule bekommt man immer wieder Standard-Antworten zu hören, wie sie der ehemalige Waldorfschüler Lukas Böhnlein in seinem „Waldorfschulen Bullshit-Bingo“ festgehalten hat. Sehr beliebt dabei: „Du hast noch nie eine Waldorfschule von innen gesehen!“ Kritik von aussen wird damit jegliche Berechtigung abgesprochen.…

Waldorfschule in staatlicher Trägerschaft – offener Brief an Senator Ties Rabe, Hamburg

Waldorfschule in staatlicher Trägerschaft – offener Brief an Senator Ties Rabe, Hamburg von Andreas Lichte, Berlin, 3. September 2012 an: Herrn Senator Ties Rabe Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburger Straße 31 22083 Hamburg Kopie an: Prof. Dr. Stefan T. Hopmann Institut für Bildungswissenschaft Sensengasse 3a A-1090 Wien Vorab per E-Mail an: Senator Ties Rabe / Prof. Dr.…

Grundgedanken Rudolf Steiners standen der Idee des Nationalsozialismus nahe

Anthroposophie und Nationalsozialismus: „Die Waldorfschulen erziehen zur Volksgemeinschaft“ Die Anthroposophie hatte als konkurrierende Weltanschauung erbitterte Gegner innerhalb des nationalsozialistischen Machtapparats. Sie fand aber auch zahlreiche einflussreiche Förderer und Unterstützer, unter diesen am bekanntesten der „Stellvertreter des Führers“ Rudolf Heß. Was machte die anthroposophischen Angebote aus Sicht ihrer nationalsozialistischen Unterstützer attraktiv? Gibt es eine Kontinuität vom…