Masern-Impfung führt auch zu Herdenimmunität gegenüber anderen Keimen!


Das müsste den lieben Impfkritikern ganz schön stinken, denn damit ist Schluss mit dem Scheinargument, dass Kinderkrankheiten das Immunsystem stärken und es deshalb gut sei, wenn der Nachwuchs sie durchmache …

Masern-Impfung schützt auch vor anderen Krankheiten

Mit der Einführung der Masern-Impfung hat sich die Kindersterblichkeit vermindert – und zwar deutlicher als erwartet. Forscher haben nun eine Erklärung für dieses Phänomen gefunden

Masern-Virus schwächt Immunsystem langfristig

Studien hätten schließlich gezeigt, dass das Masern-Virus das Immunsystem langfristig schwächt, erklären die Forscher um Michael Mina von der US-Universität Princeton.

Eine mögliche Ursache ist demnach, dass wichtige Immunzellen – die Lymphozyten – nach der Masern-Infektion zwar auf die Bekämpfung des Masern-Virus eingestellt sind, bei der Abwehr anderer Keime aber fehlen.

Durch die Masern komme es zu einer Art Immun-Amnesie, in der Folge seien Betroffene anfälliger für andere Erkrankungen, heißt es in der Studie.

Michael Mina und seine Kollegen prüften nun, ob und wie lange sich dieser Effekt in der Bevölkerung nachweisen lässt.

Dafür analysierten sie Gesundheitsdaten aus England, Wales, Dänemark und den USA vor und nach der Einführung der Masern-Impfung.

Die Auswertung ergab, dass die Sterblichkeit durch andere Infektionen eng an das Vorkommen von Masern gekoppelt war – und zwar über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren nach einer Masern-Erkrankung.

Die Masern-Impfung führe also nicht nur zu einer Herdenimmunität gegenüber diesem Virus, sondern auch gegenüber anderen Keimen, schlussfolgern die Forscher … zum ARTIKEL

7 Gedanken zu “Masern-Impfung führt auch zu Herdenimmunität gegenüber anderen Keimen!

  1. Ob Impfgegner und Homöopathen auf Grund dieser Erkenntnisse wohl zur Vernunft zurück finden?
    Ich habe daran so meine Zweifel, denn deren Irrtümer sind äußerst hartnäckig und leider ziemlich langlebig!

    Gefällt mir

    • … ein wenig Zurückhaltung wäre angebracht:

      – Ja, es wird ein POSITIVER Nebeneffekt einer Impfung gegen Masern beschrieben

      – aber nicht wie groß dieser Effekt ist: vielleicht steht es in „Science“ ?

      Gefällt mir

      • … auch „Scientific American“ berichtet online, aber auch hier ohne detaillierte Statistik, diese wohl nur in der Print-Ausgabe der „Science“:

        Measles Vaccine May Help Thwart Other Infectious Diseases

        New work reiterates the importance of preserving high levels of vaccine coverage as the consequences of measles infections may be more devastating than is readily observable, a study leader said

        May 7, 2015, by Will Dunham

        WASHINGTON (Reuters) – The measles vaccine could provide benefits beyond merely protecting against that highly contagious viral respiratory disease that remains a leading childhood killer in parts of the world, scientists say.

        By blocking the measles infection, the vaccine prevents measles-induced immune system damage that makes children much more vulnerable to numerous other infectious diseases for two to three years, a study published on Thursday found.

        The research focused on a phenomenon called „immune amnesia“ in which the measles infection destroys cells in the immune system that „remember“ how to fend off previously encountered pathogens.

        Prior research had suggested „immune amnesia“ lasted a month or two. The new study, based on decades of childhood health data from the United States, Denmark, England and Wales, showed the measles-induced immune damage persisted on average for 28 months.

        During that period, children who got measles were more likely to die from other infections due to the long-lasting depletion of immune memory cells caused by the virus.

        „The work demonstrates that measles may have long-term insidious immunologic effects on the immune system that place children at risk for years following infection,“ said Princeton University infectious disease immunologist and epidemiologist Michael Mina, whose study appears in the journal Science.

        „The work also demonstrates that, in these highly developed countries prior to the introduction of measles vaccine, measles may have been implicated in over 50% of all childhood infectious disease deaths.“

        (…)“

        weiter: http://www.scientificamerican.com/article/measles-vaccine-may-help-thwart-other-infectious-diseases/

        Gefällt mir

      • … der letzte Satz ist wichtig, ich übersetze ihn:

        “The work also demonstrates that, in these highly developed countries prior to the introduction of measles vaccine, measles may have been implicated in over 50% of all childhood infectious disease deaths.”

        Die Arbeit zeigt auch, dass in diesen hoch entwickelten Ländern vor der Einführung des Masern-Impfstoffes Masern in 50% aller Todesfälle im Kindesalter durch Infektionskrankheiten eine Rolle gespielt haben könnten.“

        Gefällt mir

  2. Masern: Anthroposophischer Export ins Elsass

    Deutsches Ärzteblatt, Donnerstag, 14. Mai 2015

    Stockholm – Ein französischer Austauschschüler hat die Masern-Viren von Berlin ins Elsass verschleppt. Dort sind an anthroposophischen Einrichtungen sogleich 67 Personen erkrankt. Die EU-Behörde ECDC befürchtet angesichts einer geringen Impfquote, dass das Virus auf andere Bevölkerungsgruppen übergreift.

    In den letzten 12 Monaten sind in Europa 3.760 Masern-Erkrankungen registriert worden, die meisten davon in Deutschland. Die Epidemie, die im Oktober in Berlin begonnen hat und bis Ende April zu 1.134 Erkrankungen (inklusive einem Todesfall) geführt hat, könnte in den letzten Wochen nach Frankreich exportiert worden sein.

    In der Region Colmar im Elsass sind nach Angaben französischer Behörden seit dem 10. April insgesamt 67 Personen an den Masern erkrankt. Darunter waren 39 Schüler einer anthroposophischen Privatschule. Die Epidemie breitete sich offenbar über eine Musikschule in Colmar aus. Viele Erkrankte hatten diese Schule besucht, für die anderen ließ sich ein Kontakt mit den Schülern nachweisen. Als Index-Patient wurde der Schüler einer anthroposophischen Privatschule ermittelt, der vor seiner Erkrankung an einem Austauschprogramm mit Berlin teilgenommen hatte und in dessen Gastfamilie ein Kind nachweislich an Masern erkrankt war.

    (…)“

    weiter: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62804/Masern-Anthroposophischer-Export-ins-Elsass

    Gefällt mir

      • … zur anthroposophischen Lobby-Arbeit siehe auch:

        – Ratgeber-News-Blog:

        „Die Lobby der Waldorfpädagogik

        Wenn es jetzt um die erste staatliche Waldorfschule in Hamburg geht, darf auch nicht vergessen werden, welch elitäres Etikett Steiners Pädagogik-Irrsinn anhaftet. Hier hat sich in den letzten Jahrzehnten eine Märchenlandschaft etabliert, die im Mainstream nicht positiver konnotiert sein könnte und der auch viele wichtige Persönlichkeiten aufgesessen sind. Die unsäglich verschleiernde Selbstdarstellung des Bundes der Freien Waldorfschulen hat sicher auch viel dazu beigetragen. Allein die Bezeichnung “Reformpädagogik” spottet jeder Vernunft

        (…)“

        – Humanistischer Pressedienst, hpd:

        „Des Steiners neue Kleider

        BERLIN. (hpd) Die Anthroposophie versucht seit Jahren, Rudolf Steiner ein neues, positives und neutrales Image zu geben: weg vom „verstörenden“ Esoteriker Steiner, hin zum bedeutenden Philosophen Steiner. Dass sich ein nach aussen hin renommierter Verlag, der „Frommann-Holzboog Verlag“, an dem anthroposophischen Betrug beteiligt, überrascht.

        (…)“

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s