Das faschistoide Gedankengut der Esoterik


Hugo Stamm schreibt im TagesAnzeiger:

Manche Ideen der modernen Esoterik haben eine braune Schlagseite, und radikale Anhänger pflegen ein faschistoides Gedankengut.

Verhängnisvoll dabei ist, dass Esoterik in der breiten Bevölkerung ganz anders wahrgenommen wird. Die moderne Spiritualität gilt als sanfte Diszplin und Gegenkonzept zu unserer techniklastigen Umwelt und dem unmenschlichen Wirtschaftssystem. Esoterik als sanfte Alternative zur Welt der gnadenlosen Verdinglichung. Dass sich unter dem Mäntelchen einer modernen Spiritualität eine radikale Ideologie versteckt, erfährt nur, wer sich nicht blenden lässt.

Kompromisslose Esoterik vertritt ein klares Herrschaftssystem. Propagiert werden eine höhere Ordnung und kosmische Gesetze, denen sich spirituelle Sucher bedingungslos unterordnen müssen. Der Weltenlauf ist vorbestimmt, wir Menschen dürfen uns nicht gegen die göttliche Fügung stellen.

Führungsanspruch darf nur erheben, wer das «höhere Bewusstsein» und das «geheime Wissen» erlangt hat. Es gibt die eingeweihte Elite, die geistig und spirituell hoch entwickelt und aufgerufen ist, die Menschheit ins «Licht» zu führen. Von ihr hängen angeblich das Heil und die Zukunft der Menschheit ab. Sie sind vermeintlich von den Avataren und den höheren geistigen Hierarchien bestimmt, die dekadente Fehlentwicklung auf der geistigen Ebene zu korrigieren.

Esoterische Ideologie ist deshalb totalitär. Ihre Ethik: Das Höhere und Stärkere setzt sich durch. Es muss sich durchsetzen, um die Menschen aus der Dunkelheit zu befreien. Die deterministische und fatalistische Grundidee: Alles ist gut, wie es ist. Auch das Böse ist «gut», weil es Teil des harmonischen Systems ist. Wer sich dagegenstemmt, also auch gegen das Böse, verstösst gegen die höhere Ordnung des All-Eins, der göttlichen Instanzen. Diesen muss sich das Individuum unterordnen, will es sich spirituell weiterentwickeln und die Erleuchtung erlangen … zum ARTIKEL

Braune Esoterik
Rassismus im neuen(?) Gewand – Braune Esoterik, Verschwörungstheorien, Blut-, Boden- und 
Rassereligionen

10 Gedanken zu “Das faschistoide Gedankengut der Esoterik

  1. Es ist verdienstvoll, dass dieses Thema hier im Blog aufgegriffen wird.
    Vielzu wenig beachtet, aber in breiten Kreisen präsent gibt es eine braune esoterische Szene, durch die rechtsextremes Gedankengut in Kreisen gesellschaftsfähig wird, wo man es eher nicht vermutet.

    Während rechtsextreme Parteien, wie NPD, DVU und Republikaner seit Jahren in den Verfassungsschutzberichten des Bundes und der Länder auftauchten, wird der Bereich des esoterischen Rechtsextremismus und Rassismus so gut wie nicht beachtet, obwohl er wesentlich breitere Bevölkerungsschichten anspreche, als die alten und neuen Nazis.

    Es bildet sich eine unheilige Allianz von braunen Esoterikern, Verschwörungstheoretikern, Impfgegenern, MMS-Befürwortern, Anhänger der klar antisemitischen Germanischen Neuen Medezin und anderen totalitären Ideologien.

    Die Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus e.V. hat sich deshalb auf einer Tagung mit Aspekten und Informationen beschäftigt, die in der bisherigen öffentlichen Diskussion kaum Berücksichtigung finden.

    Das Ergebnis wurde jetzt in einer neue Broschüre mit dem Titel
    „Rassismus im neuen(?) Gewand – Braune Esoterik, Verschwörungstheorien, Blut-, Boden- und Rassereligionen“
    veröffentlicht.

    Diese steht zum kostenlosen Download unter:
    http://www.sektenwatch.de/drupal/sites/default/files/files/2012.pdf
    zur Verfügung.

    Weitere Informationen finden sich auch im Lexikon:
    http://www.sektenwatch.de ==> Lexikon

    Gefällt mir

  2. Seit geraumer Zeit stehe ich mit dem CDU-MdB, Dr. Stefan Kaufmann, bezüglich eines Psychomarktgesetzes in Verbindung. Einen solchen Gesetzesentwurf (Bundestagsdrucksache 13/9717 Lebensbewältigungshilfegesetz) hatte 2003 die CSU in den Bundestag eingebracht. Das Gesetz scheiterte seinerzeit, in der grün-roten Regierungskoalition unter Kanzler Gerhard Schröder, am Widerstand von Bündnis90/Die Grünen. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn die Nähe der Grünen zur Esoterik, und zu Pseudowissenschaften wie die Homöopathie und Anthroposophie, ist schließlich Fakt.

    Nachdem sich Dr. Kaufmann geraume Zeit nicht zu meiner Anregung äußerte, hakte ich dieser Tage nach und erhielt von ihm die nachfolgende Nachricht:

    Vielen Dank für Ihre E-Mail. Entschuldigen Sie bitte die späte Antwort.

    Wir müssen bei diesem vielschichtigen Problem differenzieren. Es wird nicht ein Gesetz geben können, das jeglichen Betrug im Zusammenhang mit der Esoterikbranche erfassen wird. Im Falle von Astro-TV ist beispielsweise die Bundesebene aufgrund der Kulturhoheit der Länder gar nicht zuständig. Um den Landesmedienanstalten zu ermöglichen, besser gegen solche Machenschaften vorzugehen, müssten die Landesregierungen entsprechende Regelungen im Rundfunkstaatsvertrag aushandeln.

    Der Bund ist vor allem in seiner Zuständigkeit für Verbraucherschutz involviert. Das im Oktober 2013 in Kraft getretene Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken erzielte aber Verbesserungen und steht in diesem Jahr zur Evaluation an. Das Thema ist Daueraufgabe, weil sich die Praktiken schnell ändern. Ich gehe -auch nach meinen Gesprächen mit den zuständigen Fraktionskollegen – davon aus, dass hier auch mit Blick auf die Esoterikbranche nachgesteuert werden wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Stefan Kaufmann
    (Zitatende)

    Gefällt mir

  3. Für Christian Clement, den großen anthroposophischen Umdeuter Rudolf Steiners:

    „Rudolf Steiner war ein wahrhaft idealer Vorläufer des neuen Europa von Mussolini und Hitler. Ziel dieser Schrift war es, den Geist und die Figur dieses grossen, modernen, deutschen Mystikers für die Bewegung zu beanspruchen – eine Bewegung, die nicht nur politisch, sondern auch spirituell ist – eingeführt in die Welt von den zwei parallelen Revolutionen, der Faschistischen und der Nationalsozialistischen Revolution, denen Rudolf Steiner als echter Vorläufer und spiritueller Pionier in idealer Weise angehört.“

    Ettore Martinoli, Mitbegründer der „Anthroposophischen Gesellschaft Italiens“ [„Società Antroposofica d’Italia“]

    Mehr über den anthroposophischen Faschismus hier: Hitler, Steiner, Mussolini – Anthroposophie und Faschismus, gestern und heute

    Gefällt mir

  4. Lieber Andreas Lichte,

    auch ich empfand die Antwort von Dr. Kaufmann auf meine Anfrage als nicht befriedigend. Ich werde ihm dies selbstverständlich mitteilen. Ich werde ihm schreiben, dass es doch völlig normal sein müsste, dass jedes Waren- oder Dienstleistungsangebot auf streng seriöser Basis zu erfolgen hat. Das beinhaltet, dass z.B. ein esoterisches Dienstleistungsangebot dem Kunden einen echten und nachprüfbaren Nutzen bieten muss. So wie z.B. ein Pharma-Unternehmen einen Wirkungsnachweis für ein Medikament vorlegen muss, bevor die Zulassung auf dem Markt erteilt wird.

    Dr. Kaufmann erwähnte mir gegenüber vor geraumer Zeit, dass das von mir geforderte Psychomarktgesetz möglicherweise den Artikel 4 des GG tangiere, der die Glaubens- und Gewissensfreiheit gewährleiste. Mit anderen Worten: Jeder noch so hanebüchene esoterische Schwachsinn kann mit dem Hinweis auf das Grundgesetz verbreitet und vermarktet werden. Ich bin jedoch der Ansicht, dass es durchaus möglich ist, dies im Rahmen eines Gesetzes so zu regeln, dass der offensichtliche Missbrauch von Artikel 4 des GG ausgeschlossen bleibt und den betrügerischen Esoterik-Verkäufern das Anbieten und der Verkauf ihrer Mittelchen und Dienstleistungen unter Strafe verboten wird.

    Dazu ein Beispiel für ein (nach meiner Meinung) betrügerisches esoterisches Angebot: So bietet z.B. der „Bioforscher und Naturwissenschaftler“ André E. Oefeli (ein Schweizer) – der „Erfinder der sog. Phi-Lambda-Technology“ – einen Aura-Balance-Akku an, dem folgende Wirkungen zugeschrieben werden: Aura-Schutz vor Elektro-Smog und vor TV- und Computer-Bildschirmstrahlung, für menschliche Vitalität und Wohlbefinden, für besseres Meistern von bio-energetischen belastender Zustände und Situationen, als pflegende, regenerierende, chemiefreie Kosmetika für Haut, Haare, Nägel, für die Rehabilitation des Lebenstriebs, der ursprünglichen Eigenschaften und der naturgegebenen Widerstandskraft von Pflanzen. Diese „Technology“ wirkt – so der „Erfinder“ – nicht auf „normale Weise“. Sie agiert auf derjenigen Ebene von Materie, Energie, Raum und Leben, die für die herkömmliche Physik, Chemie, Biologie leider immer noch ein Buch mit sieben Siegeln darstellt: dort, wo der geistige Aspekt der Materie beginnt und wo in Organismen das Leben selbst die Vorgänge steuert. Alles nachzulesen im Internet unter den Stichworten: Auras-Vital Aura Balance-Akku Sanolife Phi-Lambda-Technology.

    Ein von mir seinerzeit angestrengtes Strafverfahren (AZ 22 Js 6037/09) gegen eine in Deutschland agierende Phi-Lambda-Technology Vertretung wurde von der Staatsanwaltschaft Ravensburg eingestellt. Die bestehenden Gesetze erlaubten es offenbar nicht, gegen diesen offensichtlichen Betrug gerichtlich vorzugehen. Es ist deshalb höchste Zeit, dass endlich ein Gesetz gegen diese kriminellen Esoterikanbieter erlassen wird. Zu den unseriösen Esoterikanbietern zählen insbesondere die vielen Astrologen, Pendler, Kartenleger, Partner-Rückführungsmagier, selbsternannten Heiler und Gurus usw. die bei der aktuellen Gesetzeslage ungestört ihren kriminellen Geschäften nachgehen dürfen.

    Gefällt mir

    • @ Argus7

      sicher geht es hier um Rudolf Steiner:

      nenn mir einen autoritären Guru, der soviel Einfluss auf die Esoterik hatte, wie Rudolf Steiner …

      ( „autoritär“ kannst Du durch „faschistoid“ ersetzen, jedenfalls tut Hugo Stamm das im Artikel )

      Gefällt mir

  5. @ Andreas Lichte

    Okay, ich ziehe meinen Einwand zurück. Für mich ist Steiner eben in erster Linie als Begründer der pseudowissenschaftlichen Anthroposophie und der bekloppten Waldorfschule im Fokus. Aber sicher muss man ihn auch in die Riege der esoterisch verseuchten Spinner einordnen. Da stellt sich mir doch die Frage, was man denn von einem Kultusminister halten soll, der seine vier Kinder in die von Steiner begründete Waldorfschule schickt? Gemeint ist Andreas Stoch, SPD-Kultusminister in Baden-Württemberg. Ob der Minister Stoch wohl weiß, dass Steiner sich eng an den Vorstellungen der Begründerin der theosophischen Bewegung. Helena Petrowna Blavatsky, anlehnte? Dieser Bewegung trat er nämlich 1899 bei. Über Madame Blavatsky will ich mich hier nicht näher auslassen. Über diese betrügerische Esoterikerin kursieren bekanntlich eine ganze Reihe von Skandalgeschichten. 1913 trennte sich Steiner von Madame B. und gründete eine eigene Gruppe. Wie auch immer: Steiner als Begründer einer Schule und Vorbild für Schüler ist für mich eine mehr als nur abwegige Kombination. Aber das kümmert den Minister Stoch offenbar überhaupt nicht.

    Gefällt mir

  6. Natürlich gibt es eine schwarze Magie. Und es gibt eine braune Esoterik. Aber es gibt auch eine weiße Magie. Ein seriöser Vertreter dieser weißen Magie ist C. G. Jung. Zudem gibt es Ähnlichkeiten zwischen Weißer Magie und christlicher Mystik.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s