Die „BeTeWi-Akademie“ für Neues Wissen in der Neuen Zeit

Die „BeTeWi-Akademie“ für Neues Wissen in der Neuen Zeit

Ein Gastbeitrag von Doktor Haus

Die Bezeichnung „Akademie“ hört sich gut an. Suggeriert sie doch einen Zusammenhang mit Wissen oder Wissenschaft, mit Wissensvermittlung in wissenschaftlicher Qualität. Leider ist sie nicht rechtlich geschützt, so wie das z.B. bei der „Universität“ der Fall ist. Man lasse sich nicht täuschen! Es kann sich jeder die „Akademie“ nach Gutdünken auf die Fahne schreiben. Kein Wunder, dass der Begriff mehr und mehr auf dem Esoterik- und Psycho-Markt, im Dunstkreis von Scharlatanen, Quacksalbern, Pseudowissenschaftlern und Betrügern Gebrauch, oder besser gesagt Missbrauch findet, um in der Öffentlichkeit den Anschein von Wissenschaftlichkeit zu erwecken.

Im Zusammenhang mit einer so genannten „Schwarzen Salbe“ (dazu später mehr) ist mir die BeTeWi-Akademie aufgefallen. Sie wird von der Firma BeTeWi GmbH mit Sitz in Berlin betrieben, welche seit März 2010 unter der Register-Nr. HRB 125614 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingetragen ist. Geschäftsführer ist Jacob Friedrich. Wie aus der Firmenbeschreibung bei Kompany hervorgeht, gab es die Firma zuvor als BeTeWi-Akademie UG (haftungsbeschränkt). Diese beschränkte Haftung passt auch sehr gut zur Angebots-Palette, denn „Schadensersatzansprüche und Haftungen, welcher Art auch immer gegen die Veranstalterin sowie den/die Trainerin, sind ausgeschlossen.“

Die akademische Leitung des Unternehmens liegt bei Frau Dr. oec. Katharina Friedrich, ihres Zeichens Präventologin, Dozentin und Innovationsmanagerin, mit Adresse in Wiesbaden. Zum Berufsbild des Präventologen und der dazu erforderlichen Qualifikation gibt’s Aufschluss hier.

So führt Frau Dr. Friedrich auch die Dozentenliste der BeTeWi-Akademie an. Wie man ihrer Selbstdarstellung entnehmen kann, erwarb sie ihren Doktorgrad als Wirtschaftswissenschaftlerin von 1983 bis 1989 in einem System, welches damals nicht nur wirtschaftlich, sondern auch moralisch kurz vor dem Zusammenbruch stand. Selbstverständlich muss dies keinen Schatten auf die Qualifikation von Frau Dr. Friedrich werfen. Allerdings zeigt ihr weiterer Werdegang deutlich, dass sie sich seitdem von Wissenschaft im seriösen Sinne verabschiedet hat.

Platz 2 auf der Dozentenliste nimmt Dr. rer.nat. Klaus Volkamer aus Frankenthal ein. Er mag ja mal ein renommierter Wissenschaftler gewesen sein, aber was er heute macht, rutscht eindeutig ins Pseudowissenschaftliche ab. An seinem Beispiel kann man sehen, was die „Transzendentale Meditation“ bei Menschen anrichten kann. Sucht man seinen Namen im Internet, dann stellt man fest, dass seine Vorstellungen nur noch in einschlägigen Kreisen Beachtung finden.

Auf Platz 3 der Dozentenliste finden wir Hermann Schrader. Sonst findet man weiter nichts über ihn im Netz, was irgendwie seltsam erscheint, da es sich bei ihm um ein großen Genie handeln muss. Hat er doch „immer Dinge gemacht, die es vorher nicht gab“. Demnach müsste es sich bei ihm um den größten Erfinder der „Neuen Zeit“ handeln. Leider ist nichts darüber bekannt. Man weiß nur, dass er nebenbei als Lebensenergieberater und -therapeut nach Körbler tätig ist. Erich Körbler war der Erfinder der Neuen Homöopathie, bei der Patienten magische Zeichen auf kranke Köperteile gemalt bekommen, wodurch diese gesunden sollen. Wie wäre es denn damit, so etwas mal am Kopf zu testen? Herr Schrader ist auch Mitglied der Gesellschaft für biophysikalische Medizin.

Auf dem nächsten Platz der Dozentenliste steht der weltweit gefragte Felix Weber. Über ihn ist im Netz weiter nur zu lesen, dass er eine Massagepraxis in Wiesbaden-Bierstadt betreibt. Es ist kaum anzunehmen, dass er die Qualifikation als staatlich geprüfter Masseur und Bademeister inne hat, sonst würde das mit Sicherheit in seiner Vita stehen. Was das „Gepr.“ dort bedeuten soll, bleibt der Fantasie brasilianischer Indianer überlassen.

Mehr bringt Platz 5 der Dozentenliste. Hier haben wir mit Dr. rer.nat. Thorsten Ritz wieder einen echten Akademiker. Er hat sich der „Raumenergie“ verschrieben. Dr. Ritz fungiert als Pressesprecher für die Akademie Integra von Prof. Dr. Claus Turtor. Auch politisch engagiert sich Dr. Ritz für die „Raumenergie“. So leitet er den Bundesarbeitskreis Alternative Energien der Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Hauptberuflich ist Dr. Ritz Studienrat für Physik und Mathematik an der Alexander-von-Humboldt-Schule im hessischen Lauterbach. Er wird doch hoffentlich im Physikunterricht seinen Schülern keinen Unsinn erzählen. Jedenfalls wäre zu prüfen, ob sich seine Nebentätigkeit bei einer solchen Einrichtung wie der BeTeWi-Akademie mit seinen Berufspflichten als beamteter Lehrer vereinbaren lässt.

Neu auf der Dozentenliste ist Frau Iris Keller, denn sie hat „uns so überzeugt, dass wir Sie erstmalig eingeladen haben.“ Es ist also gar nicht so schwierig, die Leute von der „Akademie“ zu überzeugen. Man braucht dazu nur ein gerüttelt Maß an Selbstüberschätzung, verpackt in etwas esoterischem Geschwurbel und eine Hand voll Scharlatanprodukte, wie z.B. dieses Gerät „Metatron„.

Alleine schon die Dozentenliste dokumentiert, welche Geister hier versammelt sind. Dementsprechend gestalten sich auch die angebotenen Seminare. Da kann sich jeder selbst ein Bild davon machen. Aber Achtung: Augen auf! Ohne Augen sieht man nämlich nichts, auch wenn ein gewisser Mark Komissarov das Gegenteil behauptet. Blindes Vertrauen, das haben Scharlatene immer gerne. In dem Zusammenhang finde ich es besonders verwerflich, wenn schon Kindern ein solch irrationales, lebensfremdes Weltbild vermittelt wird. Nein, Hogwarts ist kein Märchen und Harry Potter lebt. Wer Eltern hat, die so etwas befürworten, braucht keine Feinde. Die Rettung der Welt, dafür muss sich aber Harry Potter selbst nicht bemühen, denn darum kümmert sich schon Grigori Grabovoi.

Grigori Grabovoi (russ. Григо́рий Петро́вич Грабово́й, andere Schreibweisen Grigorij Petrowitsch Grabowoj, Grigory Petrovich Grabovoi, geb. 1963 in Kasachstan) ist ein russischer Geistheiler und Erfinder pseudomedizinischer Therapiemethoden wie dem „Heilen mit Zahlenreihen“, die auch als Russische Methoden bezeichnet werden. Grabovoi gab zahlenden Kunden gegenüber auch das Heilversprechen, ihre Organe wieder „nachwachsen“ oder Tote „auferstehen“ zu lassen. Wegen Betruges mit dieser Masche saß Grabovoi eine mehrjährige Haftstrafe ab …

Workshop im November

 

Kommen wir zum diesjährigen Höhepunkt bei der BeTeWi-Akademie. Für 8. und 9. November 2014 ist der 6. BeTeWi-Workshop geplant. Er soll im Gemeinschaftshaus in Wiesbaden-Bierstadt, einer Einrichtung der Stadt Wiesbaden, stattfinden.

Der erste Tag ist den Quacksalbereien gewidmet und am zweiten Tag dominieren die Pseudowissenschaften. Während es sich bei den Pseudowissenschaften größtenteils um die so genannte Raumenergie handelt, geht es bei den Quacksalbereien um Krebs. Da wird es bedenklich, denn es besteht bei der Thematik immer die Gefahr, dass Kranke von wirksamen, evidenzbasierten Vorsorgemaßnahmen und Therapien durch pseudomedizinischen Humbug abgelenkt werden. Das kann tödlich sein.

Dazu haben wir auch hier ein krasses Beispiel: In einem Teilworkshop will die Heilpraktikerin Heike Otten aus Dattenberg bei Linz/Rhein eine „Schwarze Creme“ bewerben. Ein Zeichen dafür, dass Frau Dr. Friedrich in der Sache selbst kalte Füße bekommen hat, mag der Umstand sein, dass der nachfolgende Text inzwischen aus dem Workshop-Programm verschwunden ist:

Schwarze Salbe – Workshop 8.11.2014 von 15-19h

Expertin & Kursleiterin, Heilpraktikerin Heike Otten

Die Schwarze Creme

Es ist eine altbewährte Kräutersalbe, von der die Nordamerikanischen Indianer die Erfahrung haben, daß nach auftragen – eine Verschorfung von fehlentwickelten Zellen bis maximal 4cm tief und das Herauswandern direkt an die Körperoberfläche innerhalb von vier Wochen bewirken kann.

Programminhalt

Wie die Schwarze Creme wirkt, was sie enthält, welche Grenzen der Anwendung zu beachten sind und wie man sie selbst herstellen kann, erfahren sie in diesem Extra-Workshop. Ebenfalls sprechen wir über weitere ergänzende naturheilkundliche Maßnahmen in der Tumortherapie, ohne die eine ursächliche Ausheilung eines Tumorgeschehens nicht möglich wäre. Innerhalb dieser Workshop-Zeit sehen wir eine Stunde für die erfahrungsgemäß vielen Fragen vor.

Energetischer Ausgleich 90€
Zur Anmeldung

Schwarze Salbe“ – … Folgen der Anwendung derartiger, nicht zugelassener Salben können ausgedehnte Hautdefekte und Narben sein, während ein Hauttumor in der Tiefe weiter wachsen kann. Aus den USA sind mehrere Patienten bekannt, die durch derartige Salben schwerste Verstümmelungen im Gesichtsbereich erlitten haben …
Qualen bis zum Tod!

Kranke kann man auch prima abzocken, besonders dann, wenn sie schon nach dem letzten Strohhalm greifen. Dazu sei auf die Empfehlung im Workshop-Programm hingewiesen, einen Film über Alternative Krebstherapien von Lothar Hirneise anzuschauen. Hier haben wir ein anschauliches wie auch widerliches Beispiel dafür, wie das Geschäft läuft und der Rubel rollt.

Für den BeTeWi-Workshop gibt man sich in finanzieller Hinsicht moderat. Es gibt Preisnachlässe. Die wenigsten werden wohl den vollen „Energieausgleich“ zahlen. Das ist auch taktisch nachvollziehbar, denn warum sollte man jemanden ausschließen und der Saal ist nachher nur halb besetzt. „Wir lassen keinen vor der Tür stehen …“, wie lieb, da kommen einem doch glatt die Tränen. Die Rand- und Nachfolgegeschäfte bringen es meistens: „Oder ganz bequem. Sie nutzen unseren Bücher und DVD-Stand während des Workshops, der noch viele andere Raritäten bereit hält.“
„NHF- und Impulse-Wiesbaden Teilnehmer zahlen den ermäßigten Preis“. NHF ist das Naturheilforum eines Bernd Bruns, der sich auch der „Alternativen Energie“ verschrieben hat. Den sollte man mal im Auge behalten!

Aber wer ist Impulse Wiesbaden? In Wiesbaden gibt es viel Impulse. Die sind durchweg seriös. Nach Kenntnis der Sachlage dürfte es aber unwahrscheinlich sein, dass sich eine seriöse Gruppe oder Organisation für den BeTeWi-Workshop interessiert. Es ist vielleicht Spekulation, aber zugleich auch die einzige plausible Erklärung: Es handelt sich um einen Neue-Impulse-Treff. Dieses Netzwerk im Umfeld der Scientology Organisation ist inzwischen weit verbreitet, hält sich aber in der Öffentlichkeit bedeckt. In diesen Zirkeln, die sich meistens aus Scientologen und naiven Alternativlingen, die oft nicht realisieren mit wem sie es da zu tun haben, zusammen setzen, stehen „Freie Energie“ und die so genannte Alternativmedizin hoch im Kurs. Wie dem auch sei, es passt jedenfalls genau ins Bild.

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass die BeTeWi-Akademie mit der Möglichkeit der staatlichen Förderung durch Bildungsgutscheine wirbt. In wie weit diese Möglichkeit realistisch ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber ich kann in dem Kontext auch nicht die Augen davor verschließen, dass Firmen wie die BeTeWi-Akademie ihre Veranstaltung in von Steuergeldern subventionierten Räumen (hier Gemeinschaftshaus Wiesenbaden-Bierstadt) abhalten können. Dies alles geschieht auch in einem Land, in dem Gesetzgebung wie auch Rechtsprechung am Schutz der Schwachen in der Gesellschaft, nämlich den Kranken, wenig Interesse zu haben scheinen.

Die Auseinandersetzung zwischen Skeptikern und Esoterikern - Die Wahrheit der Anderen
Gesund ohne Pillen – was kann die Alternativmedizin?

63 Gedanken zu “Die „BeTeWi-Akademie“ für Neues Wissen in der Neuen Zeit

  1. Äaä . . .
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch neu in meinem Scherzartikellbauchladen „der neuenZeit“:
    Weiße Seife mit Rußfüllung, und die schon von den alten Germanen
    entdeckte und verwendete „Heilzeremonie“ des sogn.
    Teeren und Federns mit „Schwarzem Humor“
    Der absolut kostenfreie „Workshop“ findt zur selben Zeit auf der
    gegenüberliegenden Straßenseite von og. Bürgerschuppen statt.
    Zum „Energieausgleich“ sollten die „Teilnehmer“ einen kleinen Eimer
    Kaltbitumen (Baumarkt) und ein altes Federkissen (Sperrmüll)
    bereithalten. Die schwarze Seife gibts umsonst.

    Gechannelt vom „Retter des Kosmos“.
    Satire.

    Gefällt mir

    • Das wirst du aber mit deiner Germanischen Neuen Seife auf der anderen Straßenseite absolut ins Hintertreffen geraten, denn die BeTeWi-Akademie hat mit dem Gemeinschaftshaus die eindeutig bessere Adresse. Es gehört ja mit zur Masche solcher Veranstalter, Tagungsräume zu nutzen, die eine gewisse Seriosität ausstrahlen. Abgetakelte Hotelsäle, in denen ansonsten unbedarften Rentnern Heizdecken und Kochtöpfe zu überhöhten Preisen angedreht werden, sind dazu weniger geeignet.

      Heute gehören derartige Humbug-Veranstaltungen in fast allen Bürgerhäuser, Stadthallen etc. zum Standard. Deutschland einig Gagaland. Die verantwortliche Angestellten der Verwaltungen machen sich auch kaum Gedanken über die Inhalte, die solche „Akademien“ propagieren. Solang das nicht illegal ist, ist es egal. Manche sind sogar so blind, da könnte sich der Ku-Klux-Klan einnisten und niemand würde es merken. Nur wenn Medien sich drum kümmern, kommt Wallung rein.

      Gefällt mir

      • Ich habe heute deswegen an die für die dortige Raumvergabe veranwortliche Ortsverwaltung Wiesbaden-Bierstadt geschrieben. Es soll niemand sagen können, er hätte von nichts gewusst. Selbstverständlich gleich mit Kopie an die Redaktion des Wiesbadener Kuriers.

        Gefällt mir

    • Man kann natürlich versuchen, die Veranstaltung zu vereiteln, indem man bei der Stadtverwaltung Wiesbaden Rabatz macht. In dem vorliegenden Fall dürfte es jedoch effektiver sein, die kritische Presse für die Sache zu interessieren. Das ist ja in Sachen Schwarze Salbe mehr als angebracht, denn davor muss öffentlich gewarnt werden. In den allermeisten Fällen wird dabei auch gleich der verantwortliche Veranstalter ins rechte Licht transformiert. Zumindest kann er sich dann einen neuen Ort für sein Treiben suchen. Es gibt reichlich Hinterzimmer abgetakelter Hotels für ihn.

      Gefällt mir

      • Ach Doktor Haus, auch private Vermieter haben eine Schmerzgrenze. Ich erinner mich an eine geplante Veranstaltung in einem Ferienhaus auf Amrum. Zum einen wiedersprach es der Nutzungsvereinbarung, zum anderen assoziiert man sich als Vermieter nicht mit jedem Mist und fürchtet sich vor schlechter Presse.
        Die Pflaumen müssen halt begreifen, dass es auch kritische Meinungen gibt. Dennoch werde ich mal persönlich bei besagter Akademie reinschneien, wäre nicht das erste mal. Man sollte sowas sportlich betrachten. Fair, aber taktisch zielführend.

        Gefällt mir

  2. Wird kurz vor der oa. Veranstaltung alle Klobrillen
    mit extrastarker Rheumawärmesalbe abwischen
    und extrafeuchtes Caspacainhaltige Hygienetüchlein
    und Klopapier applizieren.

    Das ist mein in Neuschwabenland patentiertes
    System angewandter Komplementärmedizynischer
    Krebsprävention für alle.

    Gefällt mir

  3. Nächste Woche gibt’s schon was zum reinschneien. Der MMS-Propagandist und Schwarze-Salben-Prediger Ali Erhan
    http://www.psiram.com/ge/index.php/Ali_Erhan

    ist beim „Frankfurter Ring“ neu im Programm. Am 4., 5. und 6. Juli kann man ihn dort antreffen:
    http://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=10464

    Dieser ominöse „Frankfurter Ring“ wäre bei der Gelegenheit auch mal zu durchleuchten. Da herrscht ja im Prinzip der gleiche Schlamassel wie bei der BeTeWi-Akademie. Nur habe die das Geschäft nicht als Firma, sondern als angeblich gemeinnütziger Verein aufgezogen.

    Gefällt mir

    • Gemeinnützig? Den Zahlen nach zu urteilen wäre eine Gemeinnützigkeit näher zu prüfen, in der Regel mal im Vereinsregister schauen und bei Finanzamt und Gericht anfragen, das kostet nichts und andere haben die Arbeit an der Backe.

      Gefällt mir

    • Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Verwendung von Miracle Mineral Supplement (MMS)
      25.06.2014 – Pressemitteilung

      Bereits Anfang Juni 2014 warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Patientinnen und Patienten vor der Anwendung von Natriumchlorit als Arzneimittel. Natriumchlorit wird derzeit verstärkt über Spam-E-Mail und unsichere Internet-Quellen unter dem Namen „Miracle Mineral Supplement“ (MMS) gemeinsam mit einer verdünnten Säure als Mittel gegen Krebs, Malaria, chronische Infektionen und weitere Krankheiten beworben.

      Aus Natriumchlorit und der verdünnten Säure entsteht Chlordioxid, das auf Haut und Schleimhaut je nach Konzentration reizend bis ätzend wirkt. Die Anwendung kann zu erheblichen Gesundheitsgefahren führen. Diesen Gefahren steht kein nachgewiesener gesundheitlicher Nutzen gegenüber. Das Regierungspräsidium Darmstadt nimmt als für die Arzneimittelüberwachung in Hessen zuständige Behörde diese Warnung nochmals zum Anlass, nachdrücklich vor einer Einnahme dieser oder vergleichbarer Produkte, die normalerweise unter anderem als Flächendesinfektionsmittel Verwendung finden, abzuraten.

      Das Anbieten dieser Produkte zur Heilung von Krankheiten, führt zu einer Einstufung als nicht zugelassene, bedenkliche Arzneimittel. Der Verkauf ist bei Strafe verboten. Dabei ist es unerheblich, ob die gefährlichen Medikamente über das Internet, auf Informationsveranstaltungen oder bei sonstigen Quellen angeboten werden.

      Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
      Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
      Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
      E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

      Gefällt mir

  4. Klaus Volkamer hatte vor einiger Zeit auch seine Spuren bei TM hinterlassen, kritisch genannt sei dieses Beispiel -> http://www.agpf.de/TM-Kritikerbeschimpfung.htm.
    Sicher mag er in der Vergangenheit einiges geleistet haben, mit dem Abtriften hin zum Esoterikmarkt scheint er jedoch einiges durcheinandergewürfelt zu haben und gehört wohl mehr zu den verglimmenden Kerzen am Leuchter. Schade, wenn ein Mensch mit dem Hintern das einreißt was er damals vorne mit seinen Händen aufgebaut hat.
    Einfach gesagt – Gedanken eines Geistheilers mittels einer Waage zu visualisieren und dies selbst für bare Münze zu nehmen …… – die Nummer muss man erstmal bringen.

    Gefällt mir

  5. 5d-Flash-Scan

    Bei dieser Geschichte ist die Frau Dr. Friedrich auch mit von der Partie und tritt als „Zellbiologin“ (das wird ja immer toller) auf:
    http://www.5d-flash.com/de/therapeutentreffen/

    Interessant das Thema von Gregor Wassermann: Körpersprache lesen und deuten lernen. Das nennt man auch Cold Reading;
    http://blog.psiram.com/2014/02/cold-reading/

    Ich habe das mal in einer Schulung für Bausparvertreter gelernt. Astrologen, Kartenleger und sonstige Betrüger praktizieren das mit auch. Es funktioniert prima. Diese schrägen 5d-Therapeuten können das bestimmt gut gebrauchen, um ihre Klienten von ihren übersinnlichen Fähigkeiten zu überzeugen. Die meisten Leute fallen darauf rein.

    Gefällt mir

  6. In Wiesbaden ist es nicht nur die BeTiWi :

    Wiesbaden mit der Paracelsus / VeggieWorld ist eine Hochburg der Esoterik und Scharlatane, wenn man noch bedenkt, dass der Bürgermeister diese Esoterik Messe eröffnet, auf der jeder 8.Stand dem Universellem Leben, einer Psychosekte aus Würzburg zuzuordnen ist. Paracelsus / VeggieWorld sind eine Messe, einmal Eintritt ein Veranstalter, dort ist alle Spinner und Geistheiler der Veganen und Esoterik Szene vertreten. Ideeller Träger ist der VEBU. e.V. Vegetarierbund Deutschland e.V. die wohl kein problem mit übelster Esoterik und Abockern haben.

    Und solch eine Messe eröffnet ein Bürgermeister!

    http://blog.psiram.com/2012/02/paracelsus-messe-2012/

    Gefällt mir

    • Danke für den Hinweis. Aber in jeder Großstadt gibt es eine Vielzahl von esoterischen Organisationen und Veranstaltungen. Es wäre schön, wenn man hier in den Kommentaren beim Thema BeTeWi-Akademie bleiben könnte. Dazu gibt es sicherlich noch genug zu schreiben.
      Besten Dank
      Doktor Haus

      Gefällt mir

  7. Der GWUP BLOG hatte 2011 eine Artikel über die BeTiWi Akademie in Wiesbaden, auch Frau Dr. Friedrich und ihrem nachwachsenden Zahn, lach.

    „gestoßen bin, habe ich da doch mal näher nachgefragt. Ich habe eine email geschickt und wollte wissen, ob es Belege dafür gibt, dass Zähne nachwachsen können. Ich würde Röntgenbilder akzeptieren. Ich bekam Antwort von einer Frau Dr. Friedrich, ich solle selbst bei den “Russen” nachfragen, die hätten die Studien. Außerdem sei sie gerade dabei, sich einen Zahn wachsen zu lassen, Röntgen lässt sie sich allerdings nicht, sondern das würde mit Cybertron (keine Ahnung, was das ist) bewiesen. Ein Zahnarzt würde die Sache auch begleiten. Dann hat sie mir noch komische Sachen von Schwingungen der Psyche, die in Resonanz tritt mit z.B. Füllungen oder Bakterien, geschrieben. Außerdem hat sie mir noch versichert, dass jeder Mensch glauben dürfe, was er wolle. Da war ich aber froh :)“

    http://blog.gwup.net/2011/04/10/ein-quantum-schwachsinn/

    Gefällt mir

  8. Mir ist heute erst aufgefallen, dass die Termine auf der Seite von Pfronten vom letzten Jahr waren. Das hat der Dok wohl auch übersehen. Der Tourismusdirektor hat mir aber geschrieben, dass sie den Sachverhalt prüfen werden. Auf jeden Fall wissen sie jetzt dort bescheid.

    Gefällt mir

  9. Wegen des Studienrats habe ich heute eine Dienstaufsichtsbeschwerde ans Regierungspräsidium Gießen geschrieben, mit Kopie ans hessische Kultusministerium. Allerdings nicht wegen der angeblichen Raumenergie. Es hat jeder das Recht, sich zu blamieren, wann, wie und wo er will. Es geht nur um das Dozententum bei der „Akademie“. Dass z.B. ein Polizeibeamter nebenbei als Türsteher im Puff arbeitet geht ja auch nicht.

    Gefällt mir

    • Da war ich falsch: „Das Regierungspräsidium Gießen hat keinerlei Zuständigkeiten und Handlungsfähigkeiten im Bereich der Schulverwaltung. Für die Dienstaufsichtsbeschwerde zuständige Stelle ist meines Erachtens das Landesschulamt.“ Also habe ich die Beschwerde dort hin geschickt.

      Gefällt mir

  10. Da kannst lediglich beim Gewerbeaufsichtsamt anklopfen, es soll ja eine breite Masse angesprochen werden -> (1) Versammlungsstätten müssen getrennte Toilettenräume für Damen und Herren haben. Toiletten sollen in jedem Geschoss angeordnet werden. Es sollen mindestens vorhanden sein: …..http://dejure.org/gesetze/VStaettVO/12.html
    Schließlich wollen Männlein und Weiblein getrennt kotzen wenn sie mitbekommen das sie hier beschissen werden 😉

    Gefällt mir

    • Immerhin ist in diesem Schreiben nicht von einer Begrenzung der Teilnehmeranzahl die Rede. Und dann noch die Werbung für Menschen mit Behinderungen, *kopfkratz*, gibt es da auch Toiletten für Rollifahrer und wie verhält sich das mit den Kosten für eine Begleitperson?

      Gefällt mir

      • Ich gehe mal davon aus dass das Vereinshaus entsprechend ausgestattet ist. Das scheint ein sauberer Laden zu sein. Ich gehe auch davon aus, dass der Vereinsvorstand bisher keine Ahnung hatte, was da laufen soll. Nun wei8 er es. Aber du kann gerne auch an den Verein schreiben, vielleicht mit Kopie an die Gewerbeaufsicht. Falls die Termine bestehen bleiben, sorge ich für die Begleitmusik, sprich Presse etc.

        Gefällt mir

      • Upps, völlig den Baunutzungsplan übersehen – also Kleingartensiedlung und gewerbliche Nutzung sollte hier ein NoGo sein. Das sollte man dem Vorstand erklären und wenn der hier nicht aktiv wird ist er haftungsrechtlich mit im Boot. Das kann unter Umständen schon mal ein gutes Ordnungsgeld sein.

        „Ich schiebe lediglich Fettnäpfe vor Betten in denen Idioten liegen. Das garantiert Spass und trifft immer die richtigen.“ Zitatende

        Gefällt mir

      • @ RM, die Veranstaltung soll, so wie ich es verstanden habe, im Kleingarten der Familie Büttner stattfinden – so steht es in der PDF-Einladung, ich hab sie mal gespeichert. Eine Vereinssatzung liegt online aktuell nicht vor, egal auch. Im Bundeskleingartengesetz steht aber zur Gemeinnützigkeit:
        „Eine Kleingärtnerorganisation wird von der zuständigen Landesbehörde als gemeinnützig anerkannt, wenn sie im Vereinsregister eingetragen ist, sich der regelmäßigen Prüfung der Geschäftsführung unterwirft und wenn die Satzung bestimmt, daß ….. 2. erzielte Einnahmen kleingärtnerischen Zwecken zugeführt werden und…“ http://www.gesetze-im-internet.de/bkleingg/__2.html.
        Ich gehe mal davon aus, dass die BeTeWi GmbH die Einkünfte dieser Veranstaltung nicht für Primeltöpfe und Rettichsamen spenden wird. 😉

        Gefällt mir

      • Das mit dem Büttner-Kleingarten ist mir entgangen. Sei so gut und schreibe das alles mal an den Verein! Der Vorstand wird das dann sicherlich unterbinden. Ich bin gerade an einer anderen Sache dran.

        Gefällt mir

  11. Mail an die

    BeTeWi-Akademie GmbH
    Thulestr. 6
    13189 Berlin
    Geschäftsführer Herrn Jacob Friedrich
    Kontakt@betewi-akademie.de

    Sehr geehrter Herr Friedrich,

    ich habe im Internet über ihre BeTeWi-Akademie gelesen. Auf der Startseite ihrer Website steht vermerkt:
    „Mit dem gesamten Erlös unserer Arbeit unterstützen wir die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, Bulgarien und Argentinien.“
    Screenshot: http://s19.postimg.org/6ne2bffvn/Be_Te_Wi_01.jpg

    Ich gehe davon aus, dass sie damit sagen wollen, dass die BeTeWi-Akademie GmbH keinerlei Gewinne erwirtschaftet. Allerdings erscheint mir, nach Kenntnis der Inhalte ihrer Akademie, diese Aussagen unzureichend belegt und deshalb nicht glaubwürdig. Es wäre angebracht, dass sie diese Wohltätigkeit auf ihrer Website etwas näher erläutern. Insbesondere sollte dabei klar und deutlich beschrieben werden, welche Kinder und Jugendliche in den drei Länder von wem zu was ausgebildet werden und wie sich die Kosten dazu gestalten. Letzteres könnte vielleicht auch ihr Finanzamt interessieren.

    Des weiteren habe ich eine Frage bzgl. des Workshops von Heilpraktikerin Heike Otten zur „Schwarzen Salbe“.
    Screenshot: http://s19.postimg.org/boun4a23n/Be_Te_Wi_02.jpg
    Ihnen sind die kritischen Fernsehberichte zur Gefährlichkeit dieses verbotenen Präparats sicherlich nicht entgangen. Wollen sie wirklich an der Veranstaltung festhalten?

    Ich poste diese Mail in den Kommentar zum Artikel über ihre BeTeWi-Akademie:
    https://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/06/24/die-betewi-akademie-fur-neues-wissen-in-der-neuen-zeit/#comment-4712
    Wenn sie wollen, können sie ja dort direkt dazu Stellung nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen
    RM

    Gefällt mir

    • Bei besagter Anschrift ist lediglich eine Wohngemeinschaft, kein Firmenschild, geschweige denn Lehrräume oder ähnliches. Die Fäden führt wohl eh Frau Doktor, na egal.

      Gefällt mir

    • Der Hinweis auf den Schwarze-Salbe-Workshop – farbiger Balken – wurde gelöscht, womit der Empfang der Mail bestätigt sein dürfte. Allerdings ist der Energieausgleich dafür immer noch vermerkt. Da scheint die Frau Doktor an der Homepage zu doktern, wie überhaupt die ganze Aufmachung ziemlich schlampig ist.

      Gefällt mir

  12. Guten Morgen,
    am Sonntag konnte ich der hier erwähnten Gartenkolonie einen Besuch abstatten, im Besonderen dem dortigen Vereinsvorsitzenden. Diesen konnte ich als freundlich empfinden, wenn auch etwas knapp angelegt. Blöderweise kam ich unangemeldet, Sonntags und ausgerechnet zur Mittagszeit. Trotzdem versicherte mir der Herr, dass diese Veranstaltung wohl nicht stattfinden wird und er dies nicht dulden wird.
    Abwarten

    Gefällt mir

    • Noch ein neuer Aspekt aus dem Psiram-Artikel, der Begeisterung hervorruft 😦

      In einem der Seminare mit dem Titel „Zahnregenerierung“, Dozentin Katharina Friedrich, wird beispielsweise behauptet, eine Regeneration von Zähnen sei durch eine mentale Aktivierung von Stammzellen mittels einer nicht näher bezeichneten Aktivierung des Unterbewusstseins möglich. Dies solle auch bewirken, dass Zähne komplett nach einem Verlust wieder nachwüchsen. In der Ankündigung heißt es:[6]
      Verzichten Sie auf die alten, teuren Kronen. Erschaffen Sie eigene Zahnsubstanz. Karies war gestern! Mut zur Lücke! [sic!]
      Die Behauptung, menschliche Zähne könnten sich vollkommen regenerieren, ist aus der Luft gegriffen, vollkommen ohne wissenschaftliche Belege und weder biologisch noch medizinisch plausibel. Die Kosten für diese vollkommen unwirksame Methode, als „energetisch-materieller Ausgleich“ bezeichnet, betragen 150 Euro.

      Gefällt mir

  13. Ich komme noch mal auf den Kurs „Sehen ohne Augen für Kinder und Erwachsene“ zurück:
    https://www.dropbox.com/s/mdf6knyu44xjekk/Sehen_ohne_Augen_Flyer_allgemein2.pdf

    Das ist ja eine Unmöglichkeit. Hier kann kein Erfolg eintreten. Das dürfte jedem klar sein. Man kann das Kursangebot deshalb nur als betrügerisch einstufen. Wie das tatsächlich juristisch aussieht, ist andere Frage. Das wurde hier schon mal im Zusammenhang mit betrügerischer Geistheilung angesprochen. Moralisch ist es auf jeden Fall Betrug.

    Dann gibt es diesen Werbefilm dazu:

    Da wird ein unschuldiges Kind in diesen Betrugsvorgang eingebunden. Es ist ja wohl klar, dass der Junge nicht so mit dem Fahrrad blind fahren konnte. Er muss also noch genug gesehen haben, um nicht zu stürzen. Hinzu kommt ja auch, dass man mit geschlossenen Augen Probleme mit dem Gleichgewicht bekommt, gerade auf dem Fahrrad. Die Maske ist natürlich manipuliert. Die Sache stinkt zum Himmel. Diese dreckige Eso-Russenmafia hat keinen Skrupel, Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen. Und die Eltern sind auch noch mit dabei.

    Da kocht einem doch die Wut über.

    Gefällt mir

      • kindswohlgefährdung?schließlich wird der bub zum lügen und betrügen angehalten und andere kinder, welche diese kurse besuchen und scheitern verzweifeln in der folge am eigenen „unvermögen“ weil sie glauben, andere kinder können das auch, nur sie selbst schaffen das nicht.

        Gefällt mir

  14. Das ist es sicherlich. Jetzt brauchen wir nur noch ein zuständiges Jugendamt, bei dem sich die Angestellten dazu in der Lage fühlen, sich der Sache anzunehmen. Wenn man wüsste, wo der kleine Zauberer wohnt.

    Gefällt mir

  15. Mein im Artikel geäußerter Verdacht, dass es sich bei „Impulse Wiesbaden“ um einen der Scientology nahestehenden „Neue Impulse Treffs“ handeln könnte, hat sich inzwischen bestätigt. Diese Treffs werden auch Stammtische genannt. Hier ist noch ein Verzeichnis aus dem Jahr 2008 zu finden:
    http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?PHPSESSID=qjfh1ng3kjkfgadj2g64ka7nf0&topic=4594.msg10161#msg10161

    65185 Wiesbaden, Reinhold Bock, nach Absprache

    Bei dem Verein „Regional-Vision Wiesbaden“, wo auch schon Veranstaltungen der BeTeWi-Akademie stattfanden und sich auch noch stattfinden werden, wird ebenfalls ein „Impulse Stammtisch“ in einem Zug mit dem Naturheilforum erwähnt:
    „Ähnlich wie in Frankfurt möchten wir nämlich auch in Wiesbaden eine Lebensmittel-Verteilstelle einrichten – gemeinsam mit dem Impulse-Stammtisch und dem Naturheilforum.“
    http://www.regionalvision-wiesbaden.de/veranstaltungen/projektvorstellung-solidarischer-gartenbau-zur-selbstversorgung/

    Und hier ist der Herr Bock:
    https://de-de.facebook.com/reinhold.bock.3
    Man schaue die Favoriten!
    Screenshot: http://s28.postimg.org/w9dxvb77h/Reinhold_Bock.png

    Er hat eine Firma, bei der man mit dem Spielgeld „Engel“ bezahlen kann:
    http://www.regionalvision-wiesbaden.de/regionalgeld/gebaudemanagement-bock/

    Auch scheint er, bar sonstiger Berührungsängste und gegen über Scientology, ein Fan von Rudolf Steiner zu sein.

    Der Verein „Regional-Vision Wiesbaden“ ist ein Nummer für sich. Da kommt einiges zusammen. Um es mal salopp zu sagen: Das reine Bekloppten-Chaos.

    Gefällt mir

    • Eine wirtschaftliche Bedeutung werden die verschiedenen Regionalvisions- und Engelgeldaspiranten nicht erlangen. „König Fitzek“ aus Wittenberg sattelt um auf Fersengeld, Spreeevision in Berlin steht das Wasser bis zum Hals. Deratige Vereine sind lediglich Sammelbecken gescheiterter Existenzen und Kleingeister, eine Melange aus Reichsdeppen, Esoterikern, Fantasten oder Betrügern. Da Scientology das backen größerer Brötchen auf der Agenda hat ist deren Erscheinen hier lediglich marginal, ein Krümel ist noch kein Kuchen.
      Spätestens wenn die Zahnfee Friedrich der BeTeWi-Akademie die flatter macht und lediglich den Mief rudimentärer verfaulte Ober- und Unterkiefer hinter sich lässt trollen sich deren Anhänger zum Dentisten um wenigstens Beißerchen auf SGB ll – Niveau zu erhalten.

      Gefällt mir

    • Und der Familienstellinger. Da bin ich schon dran. Das gibt eine offene Mail. Mit allem Komfort. In den nächsten Tagen kommt das hier. Ob da die BeTeWi beteiligt ist, weiß ich nicht. Vielleicht mit einem Stand.

      Gefällt mir

  16. Pingback: Präventos, Quantenduft und der Berliner Verlag | Statt Schamanen, Wunderheiler, Sekten, Psychokulte, Guru´s, ...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s