Buch-Tipp: „Wasser, das Wunderelement?: Wahrheit oder Hokuspokus“


Da sich die Mythen rund um die magischen Fähigkeiten von Wasser wie ein Fels in der Brandung halten und nicht nur die Homöopathie sehr gut davon lebt, dass Wasser Informationen speichern und übertragen können soll, wohl gemerkt auch noch dazu nur gewünschte, macht Aufklärung dazu weiterhin viel Sinn.

Dass es kein „Wassergedächtnis“ gibt und dass Masaru Emotos nette Fotos längst entlarvt wurden, interessiert ja niemanden und vielleicht bringt dieses neue Buch von Helge Bergmann nun den ein oder anderen zur Klarsicht!

Wasser, das Wunderelement?: Wahrheit oder Hokuspokus (Leseprobe vorhanden):

„Kann Wasser sich erinnern? Wasser spielt in allen Religionen und Kulturen eine große Rolle – ob Urmeer, Sintflut, Wassergottheiten, Wunder oder Rituale – seine mythologische Aufladung ist Teil unserer Geschichte. Doch auch in modernen Kulturen werden ihm besondere Eigenschaften nachgesagt: Wasser soll sich erinnern können, Wasserkristalle sollen Gefühle zeigen oder andere wundersame Wirkungen in sich tragen. Was ist dran an diesen Versprechungen? Provokante Thesen – provokant hinterfragt Wasserwissenschaftler und Chemiker Helge Bergmann ist in Sachen Wasser weit gereist. Nun nimmt er uns mit auf die Reise zum „Geist des Wassers“. Eingängig, unterhaltsam und wissenschaftlich genau stellt er provokante Wasser-Thesen auf den Prüfstand und fördert oft genug Erstaunliches zu Tage. Sie werden sich wundern! Wasser: köstlich und wunderbar – auch ohne Wunderwirkung Natürlich erfahren Sie auch alles über Trinkwasser, eigenartige Wassermoleküle oder das Wasserauto: für einen aufgeklärten Umgang mit dem Stoff, aus dem wir zu einem großen Teil bestehen. Und die Gewissheit, dass Wasser, auch ohne Wunderwirkung, wunderbar und köstlich ist.“

Rezension dazu von Dipl.-Phys. Birgit Niederhaus, Eppstein-Bremthal :

Gibt es zu einer so einfachen chemischen Verbindung wie Wasser aus wissenschaftlicher Sicht so viel Neues, das die Veröffentlichung eines ganzen Buches rechtfertigt? Die Antwort nach Lektüre des Buches „Wasser, das Wunderelement?“ aus der Feder von Helge Bergmann ist ganz klar ja. Der promovierte Chemiker behandelt allerdings nicht nur neue Forschungsergebnisse über die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Wasser, sondern befasst sich auch gründlich mit den vielen Mythen und parawissenschaftlichen Theo­rien, die sich um Wasser ranken und sich nach wie vor großer Verbreitung erfreuen. Bei der Lektüre des Buches wird schnell klar, dass sich die Wasser­esoterik keinesfalls nur auf die Homöo­pathie beschränkt. Wie es scheint, ist keine (Pseudo-)Theorie zu hanebüchen und unwissenschaftlich, als dass sie nicht doch noch Anhänger finden würde, die bereit sind, für „informiertes“, „energetisiertes“, „magnetisiertes“, „beschwingtes“ oder auf sonstige Art „optimiertes“ Wasser viel Geld zu bezahlen. Bergmanns Verdienst ist es, die am weitesten verbreiteten esoterischen Vorstellungen im Zusammenhang mit Wasser prägnant zu beschreiben. Anschließend erklärt er sehr gut strukturiert und sachlich, welche physikalischen oder chemischen Eigenschaften für die postulierten Wunderwirkungen erforderlich wären. Wenig überraschend führt das in allen beschriebenen Fällen sehr schnell und eindeutig dazu, dass der Leser die jeweilige Theorie als wissenschaftlich unhaltbar beurteilen kann. Bergmann verzichtet dabei bewusst auf explizite Wert­urteile wie Betrug oder Täuschung. Insgesamt ist das Buch rundum zu empfehlen für jeden, der nicht nur an einer Einführung in grundlegende physikalische und chemische Eigenschaften von Wasser interessiert ist, sondern vor allem das notwendige Rüstzeug erhalten möchte, um neue wundersame Theorien und unglaubliche Heilsversprechungen selbst einfach auf Plausibilität überprüfen zu können.

Kein Körnchen Wahrheit bei Masaru Emotos Versuchen
Wasser hat KEIN Gedächtnis!
“Energetisiertes Wasser” – Äußerst profitabler Humbug!

Ein Gedanke zu “Buch-Tipp: „Wasser, das Wunderelement?: Wahrheit oder Hokuspokus“

  1. boah, wat ein teures blog, das he: Schon wieder ärmer, diesmal um fast 25€.

    Bedarf an guter Einsteiger- bzw gehofft-Aussteiger-Lektüre zum dezenten Weiterreichen besteht eigentlich immer… Ein Leckerchen ist dann die Ein-Stern-Bewertung: Bingo!, multipel, in Rekordzeit und auch mit minimalem Buchstabenaufwand.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s