Homöo-Akademie: Start mit minimalem „Kunden“-Interesse!


Bei aller Kritik an der Homöopathie und ihrer völligen Untauglichkeit, sich Wissenschaft zu nennen, fällt bei der Homöo-Akademie in Traunstein so einiges mehr auf, das in Bezug auf ein angebliches Hochschulniveau nur Kopfschütteln lässt. Die Akademie startete am Montag mit einem Sonder- bzw. Vormodul „Betriebliche Praxis“ und laut pdf muss man für den Bachelor-Studiengang in Traunstein immatrikuliert sein, um teilnehmen zu können. Auf der Seite der Homöo-Akademie liest man aber, dass dieses Vormodul für alle verpflichtend sei, die nach erworbener Hochschul- oder Fachhochschulreife weniger als zwei Jahre berufliche Praxis hinter sich haben, um eine Zulassung zum Studiengang beantragen zu können. Die Zulassungsbedingungen:

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife und zweijährige Berufspraxis
  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife und geringere berufliche Praxis und das Sondermodul ,Betriebliche Praxis‘
  • Berufliche Qualifizierung: Mittlere Reife, Berufsausbildung und drei Jahre Berufstätigkeit
  • Bestandene Eignungsprüfung
  • Einzelheiten können in der Bewerbungsberatung geklärt werden.

Man darf sich schon fragen, ob hier der sogenannte Eignungscheck nicht an oberster Stelle steht, denn wer würde denn jemanden ablehnen, der bereit ist über 20.000 Euro plus Fahrt- und Übernachtungskosten auszugeben, um dieses Pseudo-Studium mitzumachen? Eine Bonitätsprüfung wäre allerdings schon angebracht 😉

Ferner dürfte es unter den gegebenen Umständen sicher nicht einfach sein überhaupt genügend „Studenten“ anzuwerben, ganz egal mit welcher Qualifikation auch immer, denn um Heilpraktiker zu werden, reicht sowieso ein Hauptschulabschluss und Homöopathie-Kurse an Privatinstituten kann auch jeder billiger belegen.

Ein weiteres Handicap für die Homöo-Akademie ist die Voraussetzung, dass man erst mit 25 Jahren eine Heilpraktikerprüfung ablegen kann. Wer jetzt dieses Vormodul besucht, ist 19 oder 20, nimmt in der Regel Kredite auf, um nach dem Pseudo-Bachelor auch noch den Pseudo-Master mitzumachen, damit er ohne große Zeitlücke das HP-Prüfungsalter erreicht. Und das Ganze, um dann eine eigene Praxis finanzieren zu müssen mit allen Risiken einer Selbständigkeit, wobei nicht einmal eine Aussicht besteht, dass gesetzliche Krankenkassen in Zukunft für Heilpraktikerkosten aufkommen, wobei die Übernahme bei homöopathisch arbeitenden Ärzten bereits zur Regel gehört, womit gerade die homöopathische Versorgung für jeden bereits gewährleistet ist.

Ich kann nicht glauben, dass es dazu nur eine Handvoll junger Leute geben kann und oh Wunder heute liest man in der Süddeutschen, dass es sich um eine „sehr kleine Gruppe“ handelt:

… Bis jetzt ist der Beitrag der Akademie für Homöopathie für den Bildungsstandort noch überschaubar. Immerhin zahlt sie dem Landratsamt Miete für einen Hörsaal und ein Büro im früheren Annette-Kolb-Gymnasium, das jetzt Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales heißt. Die Zahl der Teilnehmer am bereits laufenden Vorbereitungskurs will Akademie Leiterin Anja Wilhelm nicht nennen, es sei aber „eine sehr kleine Gruppe“, sagt sie. Das soll sich vom 15. September an ändern, dann soll das reguläre Studium beginnen. 36 Monate soll es dauern, die Gebühren betragen dafür 21 600 Euro. Im besten Fall sollen 20 bis 25 Studenten im Herbst beginnen. Dafür fehlt nur noch ein Baustein, die sogenannte Akkreditierung, die das Studium bewertet. Dass die bald eintrifft, „da sind wir sehr zuversichtlich“, sagt Akademieleiterin Wilhelm. Die formale Genehmigung ist schon da, sie kommt vom Wissenschaftssenat aus Berlin … zum ARTIKEL

Wer sich außerdem bisher für das Regelstudium ab Herbst angemeldet hat, muss völlig frei sein von jeglicher Planung, denn bis heute gibt es nicht einmal Termine für die 6 mal 10 und 2 mal 6 Präsenztage zum Studium in Traunstein 😉

Homöo-Akademie Traunstein: BR Kontrovers klärt auf!
Akademische Globulisierung – Gastbeitrag von Ulrich Berger zum Start der Vorkurse an der Homöo-Akademie
Homöo-Akademie in der SZ
Kategorie: Homöo-Akademie
Kategorie: Homöopathie
Nur nicht aufregen. Homöopathie gibt es ja gar nicht.
10 Gründe, an die Homöopathie zu glauben, oder es sein zu lassen
Advertisements

24 Gedanken zu “Homöo-Akademie: Start mit minimalem „Kunden“-Interesse!

  1. Bleibt dabei die Frage, ob es sich hier um zahlende Kunden handelt oder um eingespielte Komparsen, Sockenpuppen, um den Käse doch noch irgendwie zum rollen zu bekommen. Irgendwie will und muss man die eigene Blamage vertuschen und flach halten. Sowas wäre nicht das erste mal in der Geschichte -> siehe Autoren, die bei Bucherscheinung ganze eigene Bestände ordern um das eigene Werk etwas zu pushen …..

    Gefällt mir

    • BSR, völlig richtig, aber ich wollte im Artikel nicht gar zu böse sein. Ich habe auch nirgends etwas zu den Kosten des Vormoduls gelesen und wer lässt sich jetzt vor einer handfesten Akkreditierung schon auf das Gesamtpaket ein?

      Gefällt mir

  2. Wie selten dämlich müssen die Traunsteiner Lokalpolitiker sein, denn offenbar lesen diese Leute keine Zeitung. So z.B. die Süddeutsche, die ja eindringlich genug auf den pseudowissenschaftlichen Schwachsinn dieser Homöopathie-„Akademie“ hinweist. Ein weiterer Beweis dafür, dass nicht nur für die Ausübung des Heilpraktikerberufes ein Hauptschulabschluß ausreichend ist, sondern dass diese Qualifikation offenbar auch für Politiker völlig genügt. Ich meine, dass man sich die Namen der Traunsteiner Politiker Manfred Kösterke (Unabhängige Wähler), Sepp Konhäuser (SPD) und Hermann Steinmaßl (CSU) unbedingt merken sollte. Diese Herren bieten sich nämlich für höhere politische Ämter an. Zumindest der CSU-Mann hätte in Bayern bestimmt gute Chancen, dereinst das Kultusministerium zu leiten. Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er einen Hauptschulabschluß vorweisen kann. Höhere Ansprüche an die Qualifikation der bayerischen Politiker darf man unter den gegebenen Umständen offenbar nicht stellen.

    Gefällt mir

    • Diese Lokalpolitiker verfügen z.T. über ein Hochschulstudium!
      Herr Kösterke hat Jura studiert. Er ist Rechtsanwalt gewesen. Von so jemand würde man schon erwarten, dass er etwas kritischer denken kann. Ludwig Thoma, der auch einmal eine Zeitlang als Jurist in TS tätig war, hat geäußert: „Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand“. Damit ist doch alles klar?
      Ich habe Herrn Kösterke vor einer Woche am Wahlkampfstand der freien Wähler auf die Homöopathie Akademie angesprochen. Er meinte u. a., dass es auch in der Schulmedizin verschiedene Meinungen gibt und machte einen etwas betretenen Eindruck, wobei ich Ihn allerdings auch ziemlich voll getextet habe.
      Als OB in TS hätte man einen schweren Stand, wenn man sich gegen die Homöopathie äußern würde, aber man hätte versuchen können, sich heraus zu halten und vorsichtig zu agieren.
      Hauptschuldiger ist wohl der noch Landrat Steinmassl. Ein ehemaliger graduierter Vermessungingenieur, der in den Ruhestand geht. In lokalen Ärztekreisen kursiert das Gerücht, dass dessen Ehefrau letztlich dahinterstecke, wie es in solchen Fällen häufig geäußert wird. Leider haben im Kreistag alle Mitglieder für die Vermietung der Räume an die Globuli gestimmt. Man war über Parteigrenzen hinweg begeistert und die lokalePresse voller Jubeltiraden. Merkwürdigerweise hat das Traunsteiner Tagblatt heuer noch nicht berichtet(Stand28.3.14)
      Wenn ich dazu komme, werde ich heute denGegenkandidaten von Hern Kösterke Herrn Kegel Am SPD Stand ansprechen, ein Lateinlehrer, vermutlich ohne Ahnung? Ich werde ihm vorschlagen, dass er sich von seinen Physik-oder Chemiekollegen erklären lassen soll, wieso die hohen homöopathischen Potenzen nicht möglich sind. Vielleicht ist lokal von der SPD nun doch etwas kritischeres Denken zu erwart
      Ignorant sind nicht nur die CSU Politiker, sondern offenbar Lokalpolitiker über Parteigrenzen hinweg . Diesmal ist die CSU nicht schuld! Auch mit katholisch wie in diesen Foren geäussert hat das nichts zu tun. Mein Vater war katholisch konservativer Arzt und hatte sich immer klar gegen die Homöopathie geäußert. Es war nämlich auch schon vor über 30 Jahren klar, dass Homöopathie kompletter Unsinn und keine Wissenschaft ist.
      Es sei noch angemerkt, dass es auch bei denGrünen bekanntlich viele Anhänger der Homöopathie gibt!

      Gefällt mir

      • @ Michael Bauer

        Ein überaus aufschlussreicher und informativer Kommentar, den Du uns hier übermittelt hast. Vielen Dank !
        Ja, es trifft zu, dass nebst einigen irregeleiteten Ärzten auch viele Politiker an die Homöopathie glauben. So z.B. die Stuttgarter Politikerin Biggy Bender, von Bündnis90/Die Grünen die bei den Bundestagswahlen 2013 zum Glück ihr Bundestagsmandat verloren hat. Sie wäre nämlich gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion geblieben. Auch sie ist eine studierte Juristin. Sie hält auch engen Kontakt zu „Prof.“ Claudia Witt von der Berliner Charité. Diese Professur wird übrigens von der Carl-Carstens-Stiftung gesponsert. Carl Carstens war ja mal von 1979 bis 1984 unser Bundespräsident.

        Auszug aus dem Internet:
        Bereits in ihrer Dissertation beschäftigte sich Claudia Witt mit Homöopathie. Der Titel der Arbeit aus dem Jahr 1999 an der Humbold-Universität Berlin lautet: „Physikalische Untersuchung homöopathischer Hochpotenzen“. Ein Ergebnis dieser Arbeit lautete: „Es konnte nachgewiesen werden, dass ein großer Teil der bisher veröffentlichten physikalisch-experimentellen Versuche mit homöopathischen Arzneien methodisch nicht valide war.“

        Zu erwähnen wäre auch noch die Parteifreundin von Biggy Bender, Barbara Steffens, Gesundheitsministerin in NRW, die gleichfalls eine Anhängerin dieser Pseudowissenschaft ist. Mit beiden Damen habe ich mich schon schriftlich per E-Mail und über Abgeordnetenwatch auseinander gesetzt. So vertrat z.B. Frau Steffens die total bekloppte Meinung, dass man eben die Prüfkriterien für Wirksamkeitsnachweise entsprechend ändern müsste, damit sich eine Wirkung nachweisen lasse !!! Ein dämlicheres Argument hat man selten zuvor gehört ! (Diese Forderung fand sich dann auch so im Wahlprogramm 2013 von den Grünen wieder !)

        Gefällt mir

      • Hallo Michael, danke für Deinen Lokalbericht und völlig richtig, so verbreitet die HÖ in der Gesellschaft ist, so verbreitet ist sie natürlich auch in allen Parteien.

        Gefällt mir

  3. von: Mr_MIR@live.de

    an: kontakt@homoeo-akademie.de

    am: 14.3.2014

    Betreff: Gastdozent für FSMoPathie

    Sehr geehrte Damen und Herren der Homöo-Akademie Traunstein!

    Mein Name ist Mr. MIR, ich bin Techniker und Heilpraktikeranwärter. Ich bin ein Bewunderer der Homöopathie und ich habe eine eigene spirituelle Version der Homöopathie entwickelt. Sie heisst FSMoPathie (dt. das Fliegende Spaghettimonster übernimmt Deine Leiden). Die FSMoPathie funktioniert genauso wie die hochpotenzierte Homöopathie, nur werden FSMoPathika etwas anders als Homöopathika hergestellt. Sie werden in mehreren Sessions mit den hyperfeinstofflichen Heilinformationen (1. und 2. Art) des FSMs besprochen. Aber rein wissenschaftlich gesehen kann man hochpotenzierte Homöopathika von FSMoPathika nicht unterscheiden – deswegen muss wohl die FSMoPathie genauso wirksam wie die Homöopathie sein.

    Ich habe dieses neue alternativmedizinische Heilverfahren schon mehrmals erfolgreich angewendet. Es hat bei MIR, bei Freunden, bei meiner Katze und bei meinen Pflanzen sanfte Heilung bewirkt.

    Da Sie eine Homöopathie-Akademie betreiben, fühle ich mich dafür bereit, bei Ihnen als spiritueller Gastdozent zu unterrichten und zu forschen. Hiermit bewerbe ich mich als alternativhomöopathischer Gastdozent an der Homöo-Akademie Traunstein. Mein Lehrprogramm umfasst die klassiche FSMoPathie, welche mit der klassischen hochpotenzierten Homöopathie wahrscheinlich übereinstimmt. Als Forschungsprogramm schlage ich vor, die FSMoPathie gegen die Homöopathie mittels Schulwissenschaftlicher Methoden zu testen.

    Ich könnte ab sofort bei Ihnen zu lehren und zu forschen beginnen!

    Hochachtungsvoll, Liebe Grüße und Ramen,

    Mr. MIR

    —————

    … ich warte noch auf die Zusage, bin aber sehr zuversichtlich …

    Gefällt mir

    • Also, dieser Mr. MIR verwirrt mich total !? Ist das jetzt Ironie oder vielleicht doch ernst gemeint ? Seine Kommentare hören sich so authentisch an, dass ich nicht mehr in der Lage bin Dichtung und Wahrheit auseinander zu halten. Na, ja, ich werde eben allmählich alt.

      Gefällt mir

      • Ja, es ist ernst gemeint.

        Wenn Kreationisten in den US-Lehrplan drängen, dann soll auch Bobby Henderson seinen alternativen Kreationsmythos im Biologieunterricht gleichwertig behandeln dürfen. 33% Bibel, 33% FSM, 33% für die Glaubensvorstellungen der Darwinisten. Ramen.

        Wenn Katholiken und Protestanten mit Staaten Verträge haben, dann sollen auch wir, die Pastafari, Konkordate haben. Ich will auch Pirateriefakultäten neben Theologiefakultäten sehen. AAAARRRRGGGGH & Ramen.

        Wenn homöopathische Heilinformationsglobuli über den Binnenkonsens apothekenpflichtig sind, dann sollen meine FSMoPathischen Heilinformationsglobuli auch in Apotheken abgegeben werden müssen. Ramen.

        Ich danke unserem physikalischen Propheten Bobby Henderson für meine alternativspirituelle Erleuchtung.

        Hail Eris und Ramen.

        PS: und bitte macht Euch nicht über meine Religion und über meine alternativ- und paraesoterischen Glaubensinhalte lustig 🙂

        Gefällt mir

  4. Hallo nochmal!

    Hat jemand Lust, mit MIR ein wissenschaftliches Paper über die wissenschaftliche FSMoPathie zu schreiben? Am Besten reichen wir es dann hier ein:

    http://www.homeopathyjournal.net

    Mögliche Titel:

    Alternative Methods to inject Healing-Information into Sugar.

    Healing-Information revisited: How Ritualistic Practice can be used to apply it.

    On FSMoPathic Remedies: Theoretical Considerations for its Equivalence to Standard Homeopathy.

    Hahnemann revisited: Healing Information can also be applied to Sugar without using the Holy Bible.

    Noodly Appendages and Healing Information: A new Generation of Homeopathy-like Remedies.

    Anmeldung mit einem aussagekräftigen Kurztext unter Mr_MIR@live.de!

    Ramen.

    Gefällt mir

  5. Das ist auch meine stille Hoffnung, dass die Akademie ganz einfach an magelndem Interesse scheitert. Gründe genug hat Elke da oben genannt. Mein Gefühl sagt mir, in etwas über einem Jahr könnte der ganze Spuk vorbei sein. Bin wirklich gespannt, ob es recht behält.

    Gefällt mir

    • @ Ich

      Schwachsinn kann leider sehr lange überleben ! Schließlich hat sich der homöopathische Nonsens ja auch schon seit rund 200 Jahren gehalten ! Teile der Menschheit werden eben auch nach vielen Jahrzehnten nicht klüger ! Dummheit ist leider unsterblich !

      Gefällt mir

  6. Noch ein Argument: 7200 Euro Studiengebühren pro Jahr. Das brächte bei 25 Studenten zu Beginn 180.000 Euro Gebühren. Mir will nicht in den Kopf, dass man damit das finanzieren kann, was der Internetauftritt verspricht: Einen Haufen Dozenten, zwei hauptberufliche(?) Leiterinnen, Bibliothek, Miete. Zum Glück muss man ja nicht noch viel Geld in die Forschung stecken 😉 .

    Gefällt mir

  7. Pingback: Was taugt ein Homöopathie”-”Studium”? Gar nichts. @ gwup | die skeptiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s