Warnung: Homöopathie kann die „Selbstvergiftungkräfte“ aktivieren!


Wer immer noch nicht an Homöopathie glaubt, sollte sich spätestens dann eines besseren Belehren lassen, wenn es um schwerwiegende Nebenwirkungen bis zum Tod geht, die selbst bei richtiger Mittelwahl auftauchen können.

Hahnemann schrieb bereits im Organon § 276 :

„Allzu große Gaben einer treffend homöopathisch gewählten Arznei und vorzüglich eine öftere
Wiederholung derselben, richten in der Regel großes Unglück an. Sie setzen nicht selten den
Kranken in Lebensgefahr, oder machen doch seine Krankheit fast unheilbar. Sie löschen freilich
die natürliche Krankheit für das Gefühl des Lebensprincips aus, der Kranke leidet nicht mehr an
der ursprünglichen Krankheit von dem Augenblicke an, wo die allzu starke Gabe der
homöopathischen Arznei auf ihn wirkt, aber er ist alsdann stärker krank von der ganz ähnlichen,
nur weit heftigern Arznei-Krankheit, welche höchst schwierig wieder zu tilgen ist.“

Homöopathie-Experten weisen immer wieder darauf hin, dass eine zu häufige Mittelgabe den Organismus so sehr anregen kann, dass es zu einer Art „Selbstvergiftungsprozess“ kommt. Ein Beispiel dafür ist eine 32- jährige völlig gesunde Frau, die nach einer Fischvergiftung über Wochen 3 x 3 Globuli Arsenicum album D6 einnahm und schließlich an einer Arsen-Vergiftung verstarb. Dabei wurde das Mittel völlig richtig gewählt. Das Erkrankungsbild und der Tod der Patientin sind nur unter Berücksichtigung homöopathischen Experten-Wissens zu erklären. Aus kritisch naturwissenschaftlich – medizinischer Sicht sind weder Tod noch Krankheitsbild schlüssig erklärbar.

Hier zeigt sich dann auch welches enorme Risiko Probanden einer homöopathischen Arzneimittelprüfung auf sich nehmen bzw. dass hier abgebrochen werden muss, bevor es zu schlimm wird und exakte Ergebnisse vorliegen würden. Schwerste Krankeitsverläufe können somit gar nicht nach dem Ähnlichkeitsprinzip homöopathisch therapiert werden, denn dazu gibt es verständlicherweise keine Mittelbilder. Vielleicht gibt es aber in Zukunft Freiwillige, die sich für die Homöopathie und damit zur Rettung schwerst Leidender opfern und Mittelprüfungen bis zum bitteren Ende durchziehen. Zum Einsatz der Homöopathie z.B. in der Krebsbehandlung wären unbedingt Prüfungsergebnisse von Gesunden nötig, die auch Tumore und Metastasen ausbilden. Eventuell führt ja das Hochschulniveau der Homöo-Akademie Traunstein dazu, dass in dieser Hinsicht bei Schülern mehr Altruismus geweckt wird und ein homöopathisches Märtyrertum entsteht.

Sehr schade, dass in diesem Zusammenhang auch unbedingt erwähnt werden muss, dass der freie Zugang zu Homöopathika in Apotheken, jegliche neumodische Form von Homöopathie außerhalb der rein klassischen Lehre und auch Verordnungen von Heilpraktikern umgehend verboten gehören.

Diese hoch gefährlichen Mittel gehören ausschließlich in die Hände von Ärzten mit langjähriger homöopathischer Zusatzausbildung, müssen per Rezept ausgestellt werden, wobei es nur noch eine Abgabe in ganz kleinen Mengen geben darf, sodass der Patient für jede weitere Anwendung den Arzt konsultieren muss und damit eine Überdosierung so gut wie möglich ausgeschlossen werden kann. Die homöopathischen Ärzte sollten sich zudem regelmäßig bei den Experten in Traunstein fortbilden und eine Supervision über sich ergehen lassen. Ein sechs monatiges Praktikum an der Clinica Santa Croce sollte zusätzlich verpflichtend sein. Hier ist nun die Politik gefragt und ein schnelles Handeln ist unabdingbar.

Was können Sie alle jetzt und sofort tun?

  • Schmeißen Sie Ihre homöopathischen Hausapotheken weg bzw. bringen Sie diese in die Giftmülldeponie.
  • Auch Homöopathika, die Sie von einem Heilpraktiker erhalten haben, gehören dazu.
  • Beenden Sie jegliche Einnahme von Homöopathika, die Sie nicht von einem Mediziner und wirklich klassisch arbeitenden Homöopathen erhalten haben.
  • Trennen Sie sich von allen Büchern rund um die Homöopathie, die dem Experten-Wissen widersprechen. Hier schwingen zudem äußerst negative Energien mit, die sich in Ihren Räumen ausbreiten.
  • Rufen Sie in Traunstein bei der Homöo-Akademie an und fragen Sie nach einem homöopathischen Experten in Ihrer Nähe, den Sie in Zukunft aufsuchen können.
  • Falls Sie es nicht glauben können, lesen Sie alles, was der Experte der Homöo-Akademie, Dr. Christoph Abermann, dazu zu sagen hat. Hier„Können homöopathische Arzneien schaden?“  und auch hier: „Eine ungewollte Arzneimittelprüfung mit letalem Ausgang“
  • Und zu guter Letzt, schreiben Sie an Ihre Politiker und bitten um alle angesprochenen Maßnahmen, so dass diese auch möglichst bald umgesetzt werden.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Artikel ein klein wenig dazu beitragen, dass die Risiken und Nebenwirkungen der Homöopathie endlich eine Würdigung erhalten.

Ein Gedanke zu “Warnung: Homöopathie kann die „Selbstvergiftungkräfte“ aktivieren!

  1. Pingback: Bärli Pupsi Globli – das ist Homöopathie heute @ gwup | die skeptiker

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s