Die Strich-/ Barcode-Verschwörung


Was für arme Schweine, die sich von esoterischer Paranoia infizieren lassen. Ein ganz übles Beispiel ist die Angst vor der Schädlichkeit von Bar- oder Strichcodes, was immense, jedoch erwünschte,  Nocebo-Effekte auslösen kann und letztendlich zum Kauf von Scharlatanerieprodukten zwingt:

Die radionische (feinenergetische) Wirkung wird bereits durch das sich bewegende Licht aktiviert. Laser-Scanning an der Kasse setzt die bioenergetischen Gifte frei. Blitzlichter können dies auch verursachen, jedoch mit kleinerer Wirkung. Sonnenstrahlen, die durch ein Fenster auf und abgehen, können die Barcode-Strahlung auch aktivieren. Fluoreszierende (Neon-) Lichter, die bis zu 120 mal in der Sekunde blitzen, aktivieren den Strich-/ Barcode sogar sehr stark. Selbst wenn man die „Codes“ in senkrechter Linie zu den Strichen durch die Luft bewegt, kann eine Aktivierung ausgelöst werden. Dr. Quinton hat hier ein Geheimnis entdeckt.
Was ich nun folgere ist: Die giftige radionische Strahlenwirkung der Codes wirken auf den Licht-Äther. Man kann diese Wirkung bis zu 98 % neutralisieren. Man kann ein besonderes Band darüberkleben. Wenn man die Codes wegschneidet, so ist die im Produkt bereits enthaltene Giftigkeit nicht mehr heraus­zu­bringen. Dieses Gift ist bereits in den Lichtzellen des Produktes eingebettet. Es ist praktisch durch die Verpackung hindurchgedrungen. Dies gilt für Vitamine usw., in Lebens- und Nahrungsmitteln. Diese Gifte essen wir nun schon seit Jahren. Selbst Produkte ohne Barcodes, die mit Transportgesellschaften (Post; UPS, DPD, etc.) transportiert werden, kommen mit deren Barcodes in Kontakt.
Somit ist hier jedermann betroffen !

Das Forschungsteam von Bio Balance Technology New Zealand fand nun in monatelangen Versuchs­- und Testreihen eine Möglichkeit, die negativen Auswirkungen des Barcodes zu neutralisieren – und zwar auf allen im obigen Text angesprochenen Ebenen! Unsere Technologie, Informations-Abrufsignale auf sogenannte „CHIPs“ zu prägen, erwies sich auch bei dieser Aufgabenstellung als zielführend.
So entstand der CodeEx barcode – harmonizer, ein Stift mit energetisch informiertem Chip, der die Farbe anregt, eine neutrali­sierende Wirkung hervorzurufen. Vielfältige Tests haben dies bisher bewiesen und nach Aussagen zufriedener Kunden bewirkt dieser Stift eine allgemeine Harmonisierung des umgebenden Raumes – überzeugen Sie sich selbst!

Zum Glück können wir darüber nur lachen!

Strichcode-Verschwörung:

Die Strichcode-Verschwörungstheorie ist eine Verschwörungstheorie aus dem Bereich des Okkultismus und Satanismus über EAN-Strichcodes (bzw. Barcodes) zur Kennzeichnung von Waren, Gegenständen und Dokumenten. Um vermeintlich schädliche Folgen von EAN-Strichcodes zu vermeiden, streichen manche Gläubige dieser Verschwörungstheorie sämtliche Markierungen auf Etiketten durch. Auch sind auf dem Esoterikmarkt bereits Scharlatanerieprodukte erhältlich, die postulierte Gefahren durch Strichcodes unschädlich machen sollen. So wird unter dem Namen „Code-Ex Strichcode-Entstörer“ (auch bekannt als „CodeEx Barcode Harmonizer“) ein 20 Euro teurer Markerstift angeboten, der einen geheimnisvollen „energetisch informierten Chip“ enthalten soll.[1]
Verbreitet werden die Theorien zu angeblichen Gefahren durch Strichcodes von der Esoterikzeitschrift Raum und Zeit und ihrem Leiter eines „naturwissenschaftlichen Ausbildungszentrums“ Ölwin Pichler aus Wolfratshausen (Ehlers-Verlag) …

… Der Barcode, wie er auch genannt wird (engl. bar – Strich/Balken), besteht aus einer Aneinanderreihung senkrechter Striche bzw. Balken unterschiedlicher Breite. Im Strichcode sind eine eindeutige ID und integrierte Prüfsummen enthalten. Er kann durch so genannte Barcodeleser automatisch erkannt werden. Über eine Datenbank sind unter anderem Informationen zur Artikelbezeichnung, Preis, Artikelnummer, Herkunftsland und Hersteller zu erhalten.[2] Während Europa das EAN-Format (Abkürzung für Europäische Artikelnummerierung) verwendet, wird auf dem US-Markt das UPC-Format (Abkürzung für Universal Product Code) zur Warenauszeichnung eingesetzt. Es wird ebenfalls Software angeboten, die in der Lage ist, EAN-8- oder EAN-13-Strichcodes zu erzeugen, welche man über einen handelsüblichen Drucker ausdrucken kann …

… Die Verschwörungstheorie wurde maßgeblich durch das zweite Buch der Autorin Mary Stewart Relfe („The New Money System 666“, 1982 erschienen) verbreitet, indem sie darin behauptet, dass alle Strichcodes die Zahl 666, die Zahl des Teufels, verschlüsseln. Des Weiteren behauptet sie in ihrem ersten Buch When Your Money Fails (1981), dass die Zahl 666 überall beginne aufzutauchen und dies sei ein Zeichen dafür, dass Satan selbst oder Satanisten die Wirtschaft übernähmen. U.a. behauptete sie auch, dass Anwar as-Sadat der Antichrist sei; dabei ist zu beachten, dass dieser im selben Jahr ermordet wurde (1981).[3] … Zum ARTIKEL

12 Gedanken zu “Die Strich-/ Barcode-Verschwörung

  1. „Seit einigen Jahren grassiert unaufhaltsam die Barcode, kaum ein Lebensbereich ist hiervon ausgenommen. Dies hat massivste Auswirkungen auf unsere Energiefelder. In dessen Folge klagen insbesondere Esoteriker über Barcodesensitivität. Barcodesensitivität, umgangssprachlich auch als Stricherkrankheit bezeichnet, wird in der Regel während des Linienverkehrs übertragen. Andere Überstragungsmöglichkeiten sind potenziell möglich und nicht auszuschließen……“
    -> http://www.esoulk.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=55:barcode

    Gefällt mir

  2. „Der Barcode, wie er auch genannt wird (engl. bar – Strich/Balken), besteht aus einer Aneinanderreihung senkrechter Striche bzw. Balken unterschiedlicher Breite.“

    Korrektur: Die Balken sind immer gleich breit. Entweder hell oder dunkel. Wenn mehrere helle oder dunkle Balken hintereinander auftauchen, sieht es nur so aus, als wären die Balken unterschiedlich breit. De facto ist es nur eine Abfolge von Nullen und Einsen, und wenn mehrere Nullen oder Einsen hintereinander auftauchen, erscheint dieser Effekt.

    Gefällt mir

  3. Wahnsinn! Es gibt ja allerlei Verrücktmache, und ich gebe ja auch zu, dass an der Elektrosmog-Theorie bestimmt was dran ist, aber Barcodes? Stricherkrankheit finde ich äußerst skurril. Nichts gegen Esoterik, aber man kann sich das Leben auch wirklich viel schwerer machen, als es ist. Grüße

    Gefällt mir

  4. Es lässt sich offenbar mit jeder noch so schwachsinnigen These/Idee/Lehre Geld verdienen ! Allerdings nur bei bereits esoterisch verseuchten Schwachsinnigen ! Diese Leute legen es offenbar sogar darauf an, über den Tisch gezogen zu werden.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Die satanische Barcode-Verschwörung im ORF und bei SAT1 | Ratgeber-News-Blog

  6. Naja auf Binärebene betrachtet ist nichts an de 666 dran. Die Trennstriche werden ganz anders eingelesen als das Nutzzeichen 6. http://www.barcode-center.de/ achtung! Sie drucken Symbole des Teufels und wollen uns alle vergiften! Die Druckerei Satans.
    Ich frage mich warum genau der Barcode zum Opfer der abstrusen Esotheriker wurde…

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s