Masern-Land Deutschland – folgt bald die Impfpflicht?


„Deutschland bleibt ein Masern-Land“ :

Sie beginnen zunächst mit Schnupfen, Husten oder Fieber, sorgen dann für bräunlich-rosafarbene Hautflecken und können mitunter tödlich enden: Masern. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will die Krankheit möglichst bald ausrotten. Doch Deutschland ist davon weit entfernt. In diesem Jahr ist die Zahl der Erkrankungen nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin im Vergleich zu 2012 sprunghaft gestiegen: von knapp 170 Fällen auf deutlich mehr als 1700 Erkrankungen bis Ende November.

Das Bundesgesundheitsministerium prüfe gesetzliche Regelungen, um die Ausbruchsbekämpfung und die Impfdokumentation zu verbessern, sagte eine Sprecherin. Wenn die Impfquote trotz Aufklärung nicht steige, werde auch wieder die Diskussion um eine Impfpflicht kommen …

… „Eine Impfung ist der beste Schutz gegen eine Krankheit. Das gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene“, sagt eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums. Das sehen längst nicht alle Eltern so. Schlechter geimpft seien eher Kinder von Müttern mit einem hohen Ausbildungsgrad. Einige Eltern meinen auch, dass ihre Kinder die Masern durchmachen sollten, berichtet die Sprecherin.

Das Hauptproblem sei aber, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene gar nichts von ihrem fehlenden Impfschutz wüssten, sagt Matysiak-Klose …

… Das Gesundheitsministerium hat unter dem Titel „Deutschland sucht den Impfpass“ eine millionenschwere Kampagne aufgelegt, um über Masern und das Impfen zu informieren. Unterdessen machen Impfgegner unter dem Motto „Deutschland verbrennt den Impfpass“ im Internet mobil und warnen unter anderem vor Impfschäden. Bei Facebook hatte die Gruppe Ende November bereits mehr als 3800 Anhänger.

Zum ARTIKEL

Wie sollen denn die Impfraten steigen, wenn jetzt auch noch Pseudohochschulen in Quacksalberei ausbilden dürfen und es dafür den akademischen Grad „Bachelor of Science“ gibt?

Beispiel:

Zur Fachausbildung Klassische Homöopathie (wahlweise mit Hochschulzertifikat möglich) gehört natürlich auch das Thema Impfen und sicher ganz anders als es das Bundesgesundheitsministerium gerne hätte:

Impfungen aus homöopathischer Sicht

  • Wirkung und Nebenwirkung von Impfungen
  • Impfberatung in der Praxis
  • Impfschäden und Impfkrankheiten
  • homöopathische Prophylaxe

Darum sollte man sich politisch nun endlich kümmern, ansonsten wird es wohl auf eine Impfpflicht hinauslaufen müssen, denn:

Dass die Naturheilkunde auch unter Ärzten zunehmend beliebter wird, darauf deuten Zahlen der Bundesärztekammer für Zusatz- und Weiterbildungen hin: Mehr als 16.000 Mediziner führen die Bezeichnung „Naturheilverfahren“. Rund 47.000 weitere absolvierten Fortbildungen in Bereichen, die der Komplementärmedizin zugeordnet werden können: Akupunktur, Homöopathie, manuelle Therapie, physikalische Therapie oder Balneologie.

Tendenz sicher auch noch steigend!

Impfgegner – verantwortungslos, asozial und gemeingefährlich!

Advertisements

3 Gedanken zu “Masern-Land Deutschland – folgt bald die Impfpflicht?

  1. Staatliche Maßnahmen, wie z.B. die Einführung einer Impfpflicht, sind dann unumgänglich, wenn bei Teilen der Bevölkerung sich eine geradezu kriminell zu bezeichnende Impfverweigerung abzeichnet. Angesichts der bekannten Fakten, ist es sehr wohl legitim, wenn der Staat eingreift, um die Bevölkerung in ihrer Gesamtheit vor einer Ansteckungsgefahr zu schützen.

    Auf diese Weise muß leider den Impfgegnern die Gefährlichkeit ihrer verantwortungslosen Verweigerungshaltung drastisch vor Augen geführt werden, denn die Risiken einer Ansteckungsgefahr für die Bevölkerung sind nun mal bei einer unterlassenen Impfung um ein Vielfaches größer, als das Risiko bei einer Impfung gesundheitliche Auswirkungen erleiden zu müssen. In einem solchen Fall hat nun mal das Gemeinwohl absolute Priorität vor dem Recht des Einzelnen auf Selbstbestimmung. Im übrigen ist es auch nicht in jedem Falle schlüssig nachgewiesen, dass die Ursache für möglicherweise auftretende Nebenwirkungen auf eine Impfreaktion zurückzuführen sind.

    Gefällt mir

  2. „…..Kinder und Jugendärzte fordern, dass alle Kinder in öffentlichen Schulen und Kitas geschützt sein sollten. Es sollte zumindest jeder geimpft sein, der von einer öffentlich getragenen Einrichtung profitiert, fasst der Arzt Ulrich Fegeler die dringende Empfehlung seines Berufsverbandes zusammen….“

    UND das gilt auch an Waldorfschulen!!! Schließlich werden auch diese nicht unerheblich aus öffentlichen Geldern mitfinanziert. Außerdem bin ich der Auffassung, dass man den Heilpraktikerirrsinn einen Riegel vorschieben sollte – WEG DAMIT!!! Zwar durchlaufen jene vor ihrer Zulassung eine Überprüfung durch die jeweils zuständigen Gesundheitsämter, eine spätere Kontrolle findet jedoch nicht statt. Weiter noch, da es keine Dokumentationspflicht der jeweiligen „Behandlungen“ bei einem Heilpraktiker gibt, ist im Schadensfall oftmals der Patient derjenige, der in die Röhre schaut. Mal abgesehen davon, dass Heilpraktiker die absurdesten Therapien anbieten (wissenschaftlich unbewiesen, völlig haltlos bis gefährlich) verbreiten Heilpraktiker auf sehr subtile Art und Weise ihre eigene Ideologie – eben auch als Impfgegner. Was dort in der Praxis hinter verschlossener Tür stattfindet wurde oft in den Medien mitgeteilt, leider noch nicht oft genug. Dabei bahnt sich hier womöglich eines der größten gesellschaftlichen Probleme an
    Ja, es gibt Impfschäden, Unverträglichkeiten und diese sind in jedem Einzelfall tragisch. Diese bewegen sich jedoch im Promillbereich und werden zum Glück dokumentiert um diese Ergebnisse in die weitere Forschung mit einfließen zu lassen. Wie tragisch ist jedoch eine unzureichende Durchimpfung einer Gesellschaft? Wird künftig bei einem Ausbruch der Masern nicht mehr von einer Epidemie sondern von einer Pandemie die Rede sein? Welche Auswirkung hat dies auf die Gesellschaft und ihr Gesundheitssystem.
    Als Folge der Masern können Komplikationen wie Lungen- oder/und Hirnhautentzündung auftreten, mit möglichen bleibenden Schäden bis hin zur Behinderung. Hält man sich diese Erkenntnis vor Augen, dann kann man Impfgegnern/ -verweigerern diesbezüglich jegliche soziale Kompetenz absprechen.
    Masern – klingt erstmal im Alltagssprachgebrauch banal. Jeder sollte sich dabei jedoch bewusst sein, dass es sich hierbei um eine meldepflichtige Krankheit handelt – und das aus gutem Grund. Bei Krankheitsverdacht oder Erkrankung besteht Tätigkeits- und Aufenthaltsverbot in Gemeinschaftseinrichtungen. Achtung!!! – die Inkubationszeit beträgt zirka 10-14 Tage. Wieviel Kontakt hat ein Ungeimpfter in dieser Zeit zu anderen Menschen, beispielsweise in Kitas, Schulen, Arbeitsbereichen, Massenverkehrsmitteln, ….?

    Gefällt mir

  3. Ein Berufsverbot gegen das Heilpraktiker-Unwesen teile ich vollumfänglich. Deren „Ausbildung“ ist auch nicht annähernd mit dem sechsjährigen Regelstudium eines Arztes und dem zusätzlichen Facharztstudium von einem bis (je nach Fachrichtung) weiteren Jahren vergleichbar.

    Es mag auch durchaus verantworltungsvolle, fähige Heilpraktiker geben. Dass es sie gibt, ist aber leider keine Gewähr, dass man im Bedarfsfall auf einen solchen trifft. Die meisten dieser Leute sind lediglich Schmalspurmediziner und teilweise erweisen sie sich gar als lebensgefährliche Bedrohung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s