Aurachirurgie – davor Bioresonanz Ausleitung und danach Gletschermilch!


Über die Aurachirurgie und Gerhard Klügl hatte ich bereits 2010 hier und hier berichtet.


 

 
Unerwarteterweise wurde das Thema und der Mann zum absoluten Hype bis heute. Klügl, der gute Mann ist alles andere als ein Unsympath, aber das Geschwafel ist unerträglich. Auffallend auch, dass er in dem Interview davon spricht, dass Aurachirurgie nicht lernbar sei. Er hatte es einfach intuitiv ausprobiert und musste feststellen, dass es wirkt, ergo, ein Wunderheilertalent par excellence war geboren. Wie konnte es dann auch anders kommen als dass immer mehr Ärzte so begeistert waren, dass sie ihn alle bei sich in der Praxis arbeiten ließen bzw. sich sogar um ihn rissen. Er sei sehr dankbar, dass sie ihm im Gegenzug viel über Anatomie beibrachten, denn davon hatte er schließlich keine Ahnung, usw.
Bereits 13.000 Menschen konnte er erfolgreich behandeln. Diese Art der Quacksalberei scheint durch die Verwendung chirurgischer Werkzeuge und die technische Anlehnung besonders beliebt zu sein. Man fühlt sich eben fast beim Arzt!

Nur zu schade, dass man das nicht lernen kann und Klügl ausgerechnet fest in einer Heilpraktiker-Praxis arbeitet, deren Inhaber bei ihm gelernt haben will und den Schmarrn ebenfalls anbietet 😉 Die Praxis ist in der Schweiz im Appenzeller Land und hat noch einiges mehr zu bieten. Vor jeder „Aurachirurgie“ (120 €) braucht es da eine Bioresonanz Ausleitung, das bringt noch 37 € mehr, für 15 Minuten. Echt nicht dumm! Aber das geilste Angebot ist dort die „Gletschermilch„, 300 g für knapp 90 € !

Gletschermilch bezeichnet das grau oder weiß getrübte Abflusswasser eines Gletschers. Die Trübung entsteht dabei durch fein zerriebenes Gesteinsmaterial (Gletschermehl) im Wasser. Abhängig vom Ausgangsgestein ist die Zusammensetzung von Gletschermilch unterschiedlich und reicht von kalkhaltigem Material, Dolomit bis zu silikatischem. Im alternativmedizinischen Bereich wird Gletschermilch in Pulverform als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben. Sie soll gegen Übersäuerung, Mineralienmangel, bei Magen-Darmbeschwerden, Neurodermitis und Haarausfall helfen sowie zur „allgemeinen Stärkung der Lebenskraft“ gut sein. Wissenschaftliche Belege für diese Behauptungen gibt es keine.
Gletschermilch wird vor allem in der Schweiz und zunehmend auch in Deutschland vertrieben.

10 Gedanken zu “Aurachirurgie – davor Bioresonanz Ausleitung und danach Gletschermilch!

  1. Auffallend .., dass Aurachirurgie nicht lernbar sei.

    Das eiserne Grundprinzip der Esoterik: Entweder gibt es DasWissen™ (angeblich) nur für einen grotesk beschränkten inneren Kreis, oder es ist nur direkt und subjektiv erfahrbar
    Bzw das goldene Grundprinzip, ist es dadurch doch möglich und sinnvoll scheinend, eine endlose Wegbegleitung zum Ziel anzubieten. Gegen einen angemessenen Energieausgleich selbstverständlich: €=m·quack², m je nach Weltbild des Anbieters.

    Gefällt mir

    • Rolak, eigentlich wird heute viel mehr auf ein Schneeballsystem gesetzt, das wie MLM Marketing funktioniert. Die patentierte Methode wird gelehrt und die ausgebildeten Schüler lehren wieder, usw. Damit ist die meiste Kohle verdient und im besten Fall braucht es gar keine Klienten, denn die Schüler üben immer unter sich 😉 Heiler dürfen in Deutschland laut Gesetz nur die Selbstheilungskräfte anregen und nicht vorgeben, dass ihre Methode außerhalb dieses Rahmens funktioniert, hilft und heilt. Klügl hat nicht einmal einen HP-Schein und nicht umsonst sitzt er in einer HP-Praxis und zudem in der Schweiz 😉

      Gefällt mir

    • MLM

      Das stört mich auf derart vielen Ebenen… Klar, Elke, das Konzept ‚alle pilgern zu dem einzig wahren Guru‘ hat sich als bei weitem nicht so rentabel und noch weiter als nicht so leicht austauschbar erwiesen und ist daher als Struktur einer weltumspannenden Abzocke (rein aus der Umsatz-Sicht her) zurecht zusammen mit Osho ausgestorben. Und daß teure Abhängigkeiten durch Weiterdealen finanziert werden, ist ja auch kein eigenständiges Prinzip der Wunderheiler.

      Rolak, eigentlich

      Elke, eigentlich hatte ich gar nicht von Ebenen gesprochen, insbesondere das Bilden solcher nicht ausgechlossen, es ging mir um die grundlegenden Prinzipien: Eigenerfahrung (daher ists völlig wurscht, wer nen HP-Schein hat, gelernt haben hätte es der Mensch ja eh nicht können) und Alles-im-Selbst (daher kein Verstoß gegen irgendwelche durch die Pharmafia lancierten inquisitorischen Oppressionen), also genau wie Du auch schriebst.

      Gefällt mir

  2. Ja Aurachirgie… Der Stehengebliebene wird kopfschütteln und nicht greifbar abwinken und wenn er wohlgesonnen ist, lächeln. Die im „Wissenschaftlichen“ Festgefahrenen werden vielleicht sogar wütend reagieren, wenn sie lesen, sehen und hören, was Menschen positives berichten, wenn sie Aurachirurgie erfahren haben. Meine erste Begegnung mit Aurachirurgie war ebenfalls irgendwie „irre“ 🙂 . Inzwischen habe ich mich ausbilden lassen in dieser Technik und zahlreiche geniale Ergebnisse für Menschen erzielen können. Wenn Aurachirurgie auch nicht für jeden Menschen fassbar ist, ist sie doch hoch effektiv und manchmal die rettende Methoden, nachdem alle anderen Wege nicht in die Gesundheit geführt haben.

    Mandy Gerlach – Heilpraktikerin

    Gefällt mir

    • Na dann die 1 Million vom James Randy abholen (und nebenbei kann man da sicher auch den Nobelpreis für Med. einstreifen). Der Wirksamkeitsbeweis ist ja erbracht! Den kann man also sicher mit hoher Signifikanz und Placebokontrolliert beliebig wiederholen.
      Da gratulier ich schon mal im Vorraus!
      Wobei mich interessieren würde, was das für eine Aura ist? Ist das die selbe, die man mit den Händen glätten kann (Stichwort Therapeutic Touch), und deren nicht Vorhandensein von einer (wahrscheinlich auch „wissenschaftlich“ festgefahrenen) 9 Jährigen nachgewiesen wurde? Oder gibts da mehrere Auren, wobei es ja jene beim TT mit signifikant hoher Wahrscheinlichkeit nicht gibt? Und wenn es tatsächlich mehrere gibt, woher weiß man dann, in welcher Aura man agiert? Und was passiert, wenn man die ‚falsche‘ Aura erwischt?

      Gefällt mir

      • Kirlian

        Quatsch, Elke, die Aura bekommst Du auf der Kirmes an den Ständen, wo aus Quetschtuben heraus Farbe auf sich drehende Blätter gefädelt wird. Wenn Du Dich dabei nicht konzentrierst, sondern Dein Ich im Da und Dort treiben läßt, kurz gesagt erst nach den Bierständen dort aufläufst, hinterläßt dies ein exaktes Abblid Deines Zustandes.

        nur EINE Aura

        Noch Quatscher: Dann gäbe es doch gar keine Pluralform davon, selbst wenn die nur irgendein Partizip von vergoldet ist.

        Gefällt mir

      • Aha, so ist das. Auraheilung ist nicht nur Käse, sondern Schichtkäse; nicht Quatsch, sondern Quark. Vielen Dank für die Aufklärung,. liebe Elke.

        Darf ich jetzt in den nächsten Level?

        Gefällt mir

  3. Sagen wir’s mal so: Dass es möglich sein soll, Kranke mittels Aurachirurgie zu heilen, ist leider – trotz gegenteiliger Behauptungen – nicht bewiesen. Wäre toll, wenn es denn möglich wäre ! Die damit bewirkten angeblichen Heilungen sind unter Garantie nicht auf das Wirken eines Aurachirurgen zurückzuführen. Spontanheilungen sind schließlich keine Seltenheit und geschehen häufiger. Ich selbst habe vor einigen Jahren bei der Diagnose „CUP-Syndrom“ (Krebs mit unbekanntem Primärtumor) eine solche Spontanheilung erlebt. Bei der Diagnose „CUP-Syndrom“ beträgt die prognostizierte Lebenserwartung nämlich 6 bis höchstens 12 Monate. In meinem Fall liegt die spontane Heilung inzwischen acht Jahre zurück.

    Spontane Heilungen hat der eine oder andere bestimmt schon mal erlebt. So z.B. beim Besuch des Zahnarztes, wenn der Schmerz – während man im Besuchszimmer wartet – spontan verschwindet.

    Tatsache ist, dass sowohl der Aurachirurg Klügl – und mit ihm die Schmalspurmedizinerin Mandy Gerlach – aus solchen spontanen aurachirurgischen Heilungen total falsche Schlüsse ziehen, indem sie eine eingetretene Gesundung auf ihr total inkompetentes Wirken zurückführen. Diesen „Heilern“ kann man noch nicht mal eine bewusst betrügerische Handlungsweise unterstellen, aber über ein schlichtes Gemüt verfügen sie zweifellos, was ja aus dem dämlichen Geschwafel von Klügl als auch dem Kommentar von Mandy Gerlach unschwer zu entnehmen ist.

    Leute, die diesem Schwachsinn zu Recht skeptisch gegenüber stehen, werden dann eben als „wissenschaftlich festgefahren“ eingestuft. Es bedarf schon einer gehörigen Portion von Leichtgläubigkeit, um einem solchen Geschwätz Ernsthaftigkeit und fachliche Kompetenz zuzugestehen. Exakt dies aber tut zum Beispiel der Interviewer Thomas Schmelzer und offenbar auch Mandy Gerlach. Ich meine, dass die Menschen gut beraten sind, wenn sie solchen selbsternannten Heilern mit größtmöglicher Skepsis begegnen. Das ist alles andere als fortschrittsfeindlich oder gar engstirnig, sondern ein wirksamer Schutz gegen die unzähligen esoterischen Nepper, Schlepper und Bauernfänger.

    Aufgefallen ist mir bei diesem Video auch, dass sämtliche Stereotypen wie: „Wer heilt hat Recht“, „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde…“ usw. aufgetischt werden. Auch die Quantentheorie wurde von Klügl ins Spiel gebracht. Solche Scheinargumente werden eben stets dann eingebracht, wenn keine echten Beweise für die aufgestellten Behauptungen ins Feld geführt werden können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s