„Homöopathen ohne Grenzen“ – Quacksalbermissionare ohne Verantwortungsbewusstsein


Homöopathen, sofern keine Mediziner mit „Zusatzausbildung“, gehören zum Nichtberufsstand des Heilpraktikers. Wir erinnern uns:

… Das Berufsbild des Heilpraktikers umfasst die allgemeine Heilkundeausübung und wird durch die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker“ ausgedrückt. Vom Arzt unterscheidet ihn, dass eine Ausbildung nicht vorgeschrieben ist und dass seine Befugnisse durch Gesetze und Verordnungen gegenüber denen des Arztes eingeschränkt werden. So ist es nicht möglich, verschreibungspflichtige Medikamente zu verordnen oder Geburtshilfe zu betreiben oder gemäß Infektionsschutzgesetz bestimmte Infektionskrankheiten zu behandeln

… Der umgangssprachliche Begriff einer „Heilpraktiker-Prüfung“ ist nicht korrekt, da es keine staatlich geregelte Ausbildung für die Tätigkeit des Heilpraktikers gibt und somit auch keine staatliche Prüfungsordnung. Es wird dabei überprüft, dass der Proband keine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt. Der überprüfungsrelevante Stoff für die Vollzulassung als Heilpraktiker (im Unterschied zur sektoralen, also auf ein Teilgebiet eingeschränkten Erlaubnis zur Heilkundeausübung nach dem Heilpraktikergesetz) umfasst Bereiche der Medizin sowie fachpraktische Themengebiete und naturheilkundliche Bereiche …

… Die Heilpraktikerüberprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Der schriftliche Teil ist ein Multiple-Choice-Test; er besteht in der Regel aus 60 Prüfungsfragen, von denen 45 richtig beantwortet werden müssen. Ist dieser bestanden, so findet die mündliche Überprüfung drei bis sechs Wochen nach der schriftlichen Überprüfung statt…

Es wird bei der Heilpraktikerüberprüfung darauf geachtet, dass die Probanden sich der Verantwortung zum Verweis von Patienten an approbierte Ärzte bewusst sind, und zwar in den Fällen, in denen sie mit ihren Mitteln nicht hinreichend heilen können und somit nicht dürfen. Insofern wird eine verantwortungsbewusste Überweisungspraxis zu niedergelassenen Ärzten oder Kliniken gefordert. Eine Zusammenarbeit von Ärzten und Psychologen mit Heilpraktikern ist recht selten.

Was nach bestandener „Heilpraktiker-Prüfung“ an „Homöopathie-Ausbildung“ folgt, die staatlich ebenso wenig anerkannt ist, ändert nichts an der Gesetzeslage und den entsprechenden Vorschriften.

Wer jedoch als Homöopath nach fünf Jahren Quacksalererfahrung endlich auch mal ernste Krankheiten wie Seuchen, Dengue Fieber, Malaria, Gonorrhö und vieles mehr, rein homöopathisch behandeln möchte, der meldet sich bei den „Homöopathen ohne Grenzen“ und reist in Kriegs-, Krisen- und Katastrophengebiete, um dort die schlimmsten Opfer mit NICHTS zu behandeln. Ein reines Ehrenamt, das ganz nebenbei,  das hochethische und missionarische Ziel verfolgt, die gesamte Menschheit von der bösen „Schulmedizin“ zu befreien und zum Glauben an die Homöopathie zu bekehren. Dazu werden auch immer Einheimische vor Ort in der Glaubenspraxis unterrichtet und geschult, damit eine nachhaltige Verbreitung gesichert ist.

Einfach völlig verantwortungslos und widerlich!

Die Zuckerkügelchen-Verteiler ohne Schamgrenze sind in Deutschland seit 1997 ein gemeinnütziger Verein und derartige oder ähnliche Vereinigungen existieren  auch in weiteren Ländern.

Ein relativ aktueller Artikel dazu:

Alternativheiler für die Krisengebiete?

08.10.2013 · Die „Homöopathen ohne Grenzen“ wollen die Ärzteorganisation nachahmen und stoßen in Katastrophenregionen vor. Ein neuer Krieg um Quacksalberei droht …

Advertisements

4 Gedanken zu “„Homöopathen ohne Grenzen“ – Quacksalbermissionare ohne Verantwortungsbewusstsein

  1. Die nachstehende „Erfolgsmeldung“ findet sich auf der Homepage der „Homöopathen ohne Grenzen“:

    Glückwunsch! HOG hat es durch die Symposiumsberichterstattung in den Satiregipfel der ARD geschafft!

    Wir freuen uns! Damit ist der „Satiregipfel“ (ARD, 4.11.2013) die zweite Comedysendung nach „Ladykracher“, die sich der HOMÖOPATHEN OHNE GRENZEN annimmt. Wir verstehen Spass und fühlen uns geehrt. Die Vorurteile gegen unsere Arbeit können wir nachvollziehen, auch wir sind ja nicht als Homöopathen geboren worden und kennen die Haltung… Inzwischen wissen wir es aber besser und lassen bei Interesse gerne an unserem Wissen teilhaben. Natürlich gehen wir davon aus, dass nicht alle Medienfachleute unkritisch voneinander abschreiben, sondern dass sich nun auch Journalisten finden, die sich mit uns direkt auseinandersetzen, bevor sie öffentlich Meinung über uns kund tun.

    Unsere Nachricht an die ARD ist unterwegs, wir hoffen auf eine Gegeneinladung! Jutta Laurentius (Zitatende)

    Damit wir uns richtig verstehen: Die HOG wurde in der ARD-Sendung vom Comedian Dieter Nuhr nach Strich und Faden verarscht. Und dies völlig zu Recht, denn die total schwachsinnige, pseudowissenschaftliche Lehre von der Homöopathie ist nichts anderes als hochgradige Quacksalberei. Die Hilflosigkeit mit der die HOG vorgibt, sich über die geballte Kritik geehrt zu fühlen, gleicht dem Pfeifen im Walde. Es zeigt dies ein menschliches Verhaltensmuster, sich dadurch Mut zu machen, indem man in einer bedrohlichen Situation glaubt, sich durch das Pfeifen einer Melodie Erleichterung zu verschaffen. Das Pfeifen ist verhaltensbiologisch gesehen als Geräuschmarkierung zu werten, wie es bei der Revierabgrenzung üblich ist, und soll Raubtiere (die Kritiker), die gefährlich werden könnten, auf Distanz halten. Auf diese Weise wird von der großen eigenen Unterlegenheitsangst abgelenkt.

    Ich glaube kaum, dass den HOG der Satiregipfel Spaß gemacht hat, wie sie vorgeben. Es hindert diese Leute aber offenbar nicht daran, weiter an ihrer Irrlehre festzuhalten. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn sie lediglich privat ihrer Pseudomedizin frönen würden. Aber nein, sie exportieren ihre hirnrissige Quacksalberei sogar über die Grenzen hinweg in Länder, in denen Malaria und AIDS ein gesundheitliches Problem ersten Ranges darstellen. Dass sie vorgeben, diese Krankheiten mittels homöopathischen Globuli heilen zu kennen, muss man als verantwortungslose, strafwürdige kriminelle Handlung einstufen.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Das ist der (Satire-) Gipfel: Homöopathen ohne Grenzen @ gwup | die skeptiker

  3. Pingback: Homöopathie und kein Ende – der Irrweg in die Zukunft! | Ratgeber-News-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s