Sterben scharlataneriefreie Arzt-Praxen langsam aus?


Da es meines Erachtens heute immer schwerer wird, in manchen Regionen fast aussichtslos ist, einen praktizierenden Arzt (auch Fachärzte) zu finden, der ohne Quacksalberangebote auskommt, ergibt sich ein echtes Problem. Man möchte schließlich als Skeptiker niemandem Geld zukommen lassen, der zur Volksverdummung beiträgt, auch dann nicht, wenn derjenige nicht aus eigener Überzeugung heraus so handelt, sondern sich der übergroßen Nachfrage ausgeliefert sieht. Für Apotheker gilt natürlich das gleiche, wobei diese verpflichtet sind Nachfragen zu befriedigen. Das heißt aber eben nicht, dass Auslagen und Schaufenster mit Placebo-Mittelchen vollgestopft sein müssen und schon gar nicht, dass das Zeug extra empfohlen wird.

Ohne Kompromisse einzugehen, wird es in Zukunft kaum mehr möglich sein sich ambulant versorgen zu lassen und ich wünsche mir wirklich ein Internet-Register, welches scharlataneriefreie Praxen listet.

Aus diesem Grund ist es für mich ein ganz besonderes Anliegen, immer wieder auf den skeptischen HNO-Arzt Dr. Wolfgang Vahle hinzuweisen, der sich in einem eigenen Blog aufklärerisch engagiert und dem es die Homöopathie auch nachhaltig angetan hat. Einen sehr guten Artikel dazu hatten wir HIER.

Dass auch er Anfeindungen über sich ergehen lassen muss, liegt auf der Hand. Dies hat er thematisiert und an einem Beispiel exakt so analysiert, wie wir skeptischen Schreiberlinge und Leser es alle aus dem Effeff kennen.

Schön zu lesen:

Untaugliche Mittel …

Ich bin mir ja durchaus im Klaren darüber, dass nicht alle meine Leser meine Meinung zur Scharlatanerie, insbesondere zu einer ihrer Hauptvertreterinnen – der Homöopathie – teilen. Niemandem wird es gelingen, fundamental überzeugte Homöopathen von ihren Irrtümern zu befreien. Mir ist jedoch wichtig, dass diejenigen, die unschlüssig sind und beide Methoden – die wissenschaftliche Hochschulmedizin und die Alternativmedizin – für gleichberechtigt halten, vernünftig darüber aufgeklärt werden, warum diese Einschätzung falsch ist.

Soweit, so gut.

Es gibt aber immer mal “Hardliner”, die mir per E-Mail mitteilen, dass …

… ja was eigentlich? Dass sie sich selbst zu den Hardlinern zählen? Dass sie die Ansichten der Wissenschaft im Allgemeinen und der wissenschaftlichen Medizin im Besonderen für falsch halten? Was ist der Sinn solcher Mitteilungen?

Lesen Sie selbst:
“Hallo Herr Vahle,
ich habe gerade Ihre Hasstirade auf die Homöopathie ‘Homöopathie ist Irrtum’ gelesen. Das finde ich als interessierter Homöopathie-Laie ziemlich armselig. Klingt irgendwie nach: Ausländer raus!!! Gehn Sie mal zu einem guten Homöopathen. Der kann Ihnen sicher helfen. Und wenn Sie gemeingefährliche, geldgeile Versager aus der “Hochschulmedizin” suchen, schalten Sie einfach den Fernseher ein. Kommt fast jeden Tag was. Könnte auch ein paar Geschichten beisteuern.
Mit freundlichem Gruss
Ralf F.”

Eine solche Mitteilung nenne ich ein “untaugliches Mittel”.

1. Der Schreiber gibt an, “gerade” den Text gelesen zu haben. Das heißt, er hatte noch keine Zeit, ihn zu verinnerlichen, da hat er schon eine fertige Antwort formuliert. Ganz offenbar hat er sich mit meinem Text überhaupt nicht näher auseinandergesetzt, sondern lediglich als “Störung seiner eigenen Meinung” empfunden, die er auf keinen Fall und um keinen Preis aufgeben will. Er gibt das ja auch gewissermaßen zu, denn er nennt meinen Text eine “Hasstirade”.

2. Der Schreiber bezeichnet sich als “interessierten Homöopathie-Laien”. Was möchte er mir mitteilen, was ich als “Profi” nicht schon weiß? Er hält meinen Text für “armselig”. Okay, damit kann ich leben. Aber wo bleiben seine Argumente? Schließlich habe ich in meinem Text ja handfeste Fakten genannt, warum Homöopathie nicht wirken kann. Gegenargumente? Fehlanzeige!

3. Schon der nächste Satz verlässt endgültig die Ebene der sachlichen Argumentation. Der Schreiber gibt uns Einblicke in seine Denkweise: Er assoziiert die argumentative Auseinandersetzung mit einem wissenschaftlich unhaltbaren, aber von ihm bevorzugten Gedankengebäude mit einer “Ausländer-Raus-Kampagne”. Für Psychologen wäre allein die Kenntnis, dass eine derartige Assoziation überhaupt im Kopf des Schreibers existiert, sehr aufschlussreich! Weiter möchte ich mich gar nicht äußern – außer, dass ich derartige Unterstellungen (“Ausländer Raus!”) mit allem Nachdruck zurückweise! …WEITER

Auch auf den relativ jungen Blog Beweisaufnahme-Homöopathie.de von Norbert Aust möchte ich gezielt hinweisen und ihn empfehlen. Teaser seiner letzten fünf Artikel seht Ihr nun immer hier im Blog in der linken Spalte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s