Esowatch, „Das Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ – Zeit für eine Würdigung


Der Stachel im Fleisch der Weltverschwörung

Es gibt viel Schwachsinn im Internet. Jeder kann verbreiten, was ihm gerade so einfällt. Die unglaubliche Fülle an Blogs, Websites und Nachrichtendiensten aber schadet der Übersichtlichkeit – ein perfektes Milieu für allerlei Schummeriges. Esoterik, Wahrheitsbewegung, Pseudowissenschaften: Für jede noch so randständige und irrationale Meinung gibt es eine Nische. Damit können beliebige Behauptungen, etwa die beliebte “Weltverschwörung” durch Logen, Gehiemzirkel etc. mit allerhand „Fakten“ unterfüttert werden.

Es ist die Mischung aus Halbwissen und Unüberprüfbarkeit, die diese Inhalte zum Teil gefährlich macht. Mit ihnen werden oft nationalistische, rassistische und antisemitische Ressentiments bedient, es werden Gerüchte verbreitet, die Menschen vorgaukeln, in einer Scheinwelt zu leben, in der nichts ist, wie es scheint. Doch unbehelligt passiert auch das nicht: Die Website „Esowatch.com“ nimmt sich der Sache an. Unter dem Motto „Das Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ bietet die Seite Analysen, erläutert Zusammenhänge, Hintergründe und deckt so manches auf, was selbsterklärte „Wissenschaftler“ als Scharlatane entlarvt. Zeit für eine Würdigung.

„Das Internet ermöglicht ein sehr freies, breites Spektrum an Meinungen. Das ist auch gut so. Zwangsläufig ist da aber auch viel Mist dabei. Wir wollen dem entgegentreten“, sagen die Betreiber von Esowatch. Die Website im Wiki-Stil ist eine der besten Informationsquellen im Netz, wenn es um Nebulöses von der „Wahrheitsbewegung“, Pseudowissenschaftlern und der braunen Esoterik geht. Seit 2007 ist sie online. Die anonym betriebene Seite ist nach eigenen Angaben „kein weltanschauliches Projekt“. Man mache „keine Werbung für oder gegen eine Religion“, sondern beschränke sich „auf Aussagen, für die Evidenz vorliegt“. Und tatsächlich: Es gibt kaum einen „Impfkritiker“, Chemtrailer und Verschwörungstheoretiker, der sich nicht auf der Seite wiederfindet. Oftmals entpuppt sich so mancher „Alternativmediziner“ als strammer Holocaustleugner. Vor allem auch im Bereich der Anthroposophie gedeihen rassistische und antisemitische Narrative prächtig …

Zum ARTIKEL

Advertisements

4 Gedanken zu “Esowatch, „Das Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ – Zeit für eine Würdigung

  1. … und hier noch weitere Artikel von Psiram (vormals EsoWatch) zum Thema Waldorfschule / Anthroposophie – mit den neuen web-Adressen:

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Waldorflehrer werden! – am „Seminar für Waldorfpädagogik Berlin“

    Unser Gastautor Andreas Lichte war als Experte zur Waldorfschule beim Deutschlandradio Kultur zu Gast. In der Zeitreisen“-Sendung „Die bessere Schule oder esoterischer Irrglaube?“ am 23.02.2011 berichtete er auch von seinen Erfahrungen während seiner Ausbildung zum Waldorflehrer am „Seminar für Waldorfpädagogik Berlin“. Hier eine Extended Version (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/03/waldorflehrer-werden-–-am-„seminar-fur-waldorfpadagogik-berlin“/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Waldorfschule: Man kann nicht nur ein bisschen Waldorf sein

    Prof. Dr. Stefan T. Hopmann, Bildungswissenschaftler an der Universität Wien, über Waldorfschule, Rudolf Steiner und die Anthroposophie. Das Interview führte Andreas Lichte für die Ruhrbarone (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/07/waldorfschule-„man-kann-nicht-nur-ein-»bisschen«-waldorf-sein“/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Waldorfschule: Prof. Peter Loebell verkauft Rudolf Steiners Jahrsiebte

    Prof. Dr. Peter Loebell, Dozent an der anthroposophischen Freien Hochschule Stuttgart, behauptet, dass die für die Waldorfpädagogik zentrale „Jahrsiebte-Lehre“ Rudolf Steiners mit der empirischen Forschung vereinbar sei (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/08/waldorfschule-prof-peter-loebell-verkauft-rudolf-steiners-jahrsiebte/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Waldorfschule: Dr. Detlef Hardorp verkauft Rudolf Steiners Rassismus als Multikulti

    Dr. Detlef Hardorp, bildungspolitischer Sprecher der Waldorfschulen in Berlin-Brandenburg, behauptet, dass sich Rudolf Steiner für eine multikulturelle Gesellschaft engagiert habe (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/09/waldorfschule-dr-detlef-hardorp-verkauft-rudolf-steiners-rassismus-als-multikulti/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Badische Zeitung und Rudolf Steiner: Bejubeln ja, Zitieren nein.

    Die Badische Zeitung feiert Rudolf Steiner und löscht Rudolf Steiner O-Ton: „Die weiße Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse“ ist Werbung für die Religion Anthroposophie (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/11/badische-zeitung-und-rudolf-steiner-bejubeln-ja-zitieren-nein/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Brandenburg: Waldorfschule für alle? – Sekte für alle?

    Ein Rechtsgutachten sagt: „Dass einem privaten Schulträger in Zukunft eine Monopolstellung zukommen kann, wird grundgesetzlich nicht ausgeschlossen.“ Und: „Er erfüllt dann die Aufgabe einer öffentlichen Schule.“ Gibt es bald eine Monopolstellung privater Schulen? Die Waldorfschule für alle? (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2011/12/brandenburg-waldorfschule-fur-alle-–-„sekte“-fur-alle/

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    „Hitler, Steiner, Mussolini – Anthroposophie und Faschismus, gestern und heute

    Waldorfschulen und Anthroposophie versuchten, mit den Nationalsozialisten zusammenzuarbeiten, wie es in einem Memorandum der Vereinigung der Waldorfschulen an Rudolf Hess offenbar wird:

    Man erklärte, dass Waldorfschulen „in kleinem Maßstab das verwirklichten, was die Volksgemeinschaft im nationalsozialistischem Staat im Großen anstrebt“(1).

    Wurde die Anthroposophie von den Machthabern in Deutschland letztlich als weltanschauliche Konkurrenz wahrgenommen, so war sie in Italien eine willkommene „spirituelle“ Ergänzung des Faschismus. Hier konnten Anthroposophen ihren Traum von der „überlegenen arischen Rasse“(2) ausleben und daran arbeiten, Rudolf Steiners programmatische Aussage „Die weiße Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse“(3) zu verwirklichen. Zur Anthroposophie im italienischen Faschismus und ihrer anthroposophischen Rezeption heute (…)“

    Read more: http://blog.psiram.com/2012/03/hitler-steiner-mussolini-anthroposophie-und-faschismus-gestern-und-heute/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s