Der Biowahn – welches Essen ist gesund?


Der „Biowahn“, Ökologismus und Veganismus nerven ungemein. Ein Bewusstsein für ausgewogene Ernährung und Fleischkonsum mit Verzicht auf Massentierhaltungsprodukte oder auch die vegetarische Variante, sehe ich als erstrebenswert. Die Energieaufnahme sollte möglichst im Verhältnis zum  Energieverbrauch stehen. Eine Ernährungs-Diktatur ist mir zuwider. Essverhalten und individueller Genuss, plus entsprechender Verträglichkeit  sind so unterschiedlich, so unterschiedlich Menschen eben sind. Ich bezweifle in keiner Weise, dass die „unorthodoxesten“ Essgewohnheiten manchen Zeitgenossen wirklich gut tun. Das Problem liegt an der Übertragung – nach dem Motto – was für mich gilt, muss auch für dich gelten, und das geht gar nicht. Dogmatismus, in die eine oder andere Richtung, finden weder eine wissenschaftliche Anerkennung in Bezug auf die „gesunde“ Ernährung, noch zur Prophylaxe oder Heilung bei Krankheiten. Wer auf entsprechenden Pfaden wandelt und die Welt missionieren will, gleicht einem religiösen Fundi. Nichts gegen politische Maßnahmen zur Verbesserung der Schlachttierhaltung, nichts gegen politische Maßnahmen zur besseren Lebensmittelkontrolle und nichts gegen Anstrengungen zur Lösung des Dritte-Welt-Hunger-Problems, aber bitte ohne ideologischen Unter- und Überbau, der sich hauptsächlich aus moralischer Überheblichkeit speist und nicht ohne Irrlehren auskommt. Zudem handelt es sich um äußerst lukrative Geschäftszweige, die diesen Zug nutzen, um ganz dick abzusahnen, denn mit Angst/Hoffnung und schlechtem Gewissen lässt sich bekanntlich die meiste Kohle verdienen. Allein der Nahrungsergänzungssektor zur B12 Versorgung bei veganer Ernährung ist ein gefundenes Dauerfressen.

Nachtcafé-Sendung zum Thema vom 04.05.2012:

Der Biowahn – welches Essen ist gesund?

Sendung vom Freitag, 4.5. | 22.00 Uhr | SWR Fernsehen

Allein in den letzten zehn Jahren hat sich der Umsatz mit Bioprodukten mehr als verdoppelt. Bio ist gut für den Menschen und gut für die Umwelt – so werden die Mast-Tiere besser behandelt, weniger Schädlingsbekämpfungsmittel eingesetzt und somit das Grundwasser nicht belastet.

Wissenschaftler fanden heraus: Biosiegel trüben das Urteilsvermögen der Konsumenten, sie sind gleichsam das Placebo der Ernährung – und lassen die Produkte in besserem Licht erscheinen. Für so manchen Kritiker ist daher der Bioladen lediglich eine romantische Einkaufswelt für Besserverdiener.

Was ist dran am Biowahn? Muss unsere Ernährung nicht nur gesund, sondern auch nachhaltig sein? Welche Geschäfte werden mit Bioprodukten gemacht? Mit welchem Essen tun wir uns was Gutes?

Gäste unter anderen:

Die Krankenschwester Walburga Neureuther erhielt vor zwei Jahren die niederschmetternde Diagnose: Magenkrebs in fortgeschrittenem Stadium. Sie entschied sich gegen den schulmedizinischen Weg und stellte stattdessen ihre Ernährung von Grund auf um. Heute nimmt sie ausschließlich Produkte in Bioqualität zu sich und verzichtet zudem auf Fleisch und Kohlenhydrate. „Wegen dieser Ernährung geht es mir heute gut. Ich bin nahezu symptomfrei“, sagt sie.

Für Prof. Paul Nawroth vom Universitätsklinikum Heidelberg steht fest: “Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Bioprodukte gesünder sind.“ Vor diesem Hintergrund findet es der renommierte Stoffwechselexperte unverantwortlich, wenn die Biobranche sich als die gesündere Alternative darstellt. Der Trend zu Bio passt in Nawroths Augen gut in unsere Zeit, in der man möglichst viel Kontrolle über den eigenen Körper haben will.

Bei Claudia Apfelthaler bleibt die Küche kalt: „Nahrungsmittel, die über 42 Grad Celsius erhitzt werden, sind tot!“ so die überzeugte Rohköstlerin. Was andere als Unkraut bezeichnen, mixt sie sich jeden Morgen zu einem „Green Smoothie“ zusammen. Energie bekommt die ehemalige Werbefachfrau aus Nüssen und rohem Gemüse. Selbst Torten stellt sie her, denn: „Ich bin ein Rohkost-Gourmet!“

VIDEO ZUR SENDUNG

Die Webseite von Frau Apfelthaler HIER, ich erspare mir dazu jeglichen Kommentar.

Rohkost oder Urkost sind eben auch was ganz Tolles 😀

14 Gedanken zu “Der Biowahn – welches Essen ist gesund?

  1. 30 Sekunden auf der Seite dieser Frau Apfelthaler haben gereicht, um zu der Erkenntnis zu kommen: Das einzige, was bei der Frau über 42 Grad Celsius erhitzt ist, ist das Gehirn. Beweis: Unabhängig vom Inhalt ihres Geschreibsels sind allein schon die Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse dieser Person eines Fünftklässlers unwürdig.

    PS: Hab grad mal Wasser getötet, das Kaffeepulver hat es mir befohlen. Und heute abend werd ich zwei Scheiben Toastbrot, Mettwurst, Zwiebeln, Paprika, Tomaten und Käse töten und mir lecker überbackene Toastbrote machen. Ich hör jetzt schon die Schmerzensschreie aus dem Backofen…..

    PPS: Für die ganz fiesen Sadisten: Suppe aufsetzen und auf ganz, ganz kleiner Flamme köcheln lassen, sich danebensetzen und den Todeskampf der Suppe genießen…

    Gefällt mir

      • @ Argus7

        Ich muss da immer so schmunzeln. Ich komme etwas aus der südlicheren Region Deutschlands wo viel guter Käse von den Almen verkauft wird. Der Trend seit langem. Biokäse direkt vom ökologischen Bauernhof oder von der Alm an fahrbaren Ständen verkauft. Rate mal wo diese Verkaufsautos stehen? An den meistbefahrensten Straßen. Bio-Äpfel vom Bodensee. Fahr mal da lang an der B31 besonders zur Zeit der Feriensaison und bestaune die herrlichen Äpfel zum Teil Bioanbau links und recht der Bundesstraße wo sich täglich zig tausende von Autos langwälzen. Entlang des Brenners nach Italien kannst du dann den herrlichen Biowein verkosten, ok ein paar Russpartikel sind bestimmt da niedergegangen, aber das macht doch erst den Wein vollmundig und erst im Abgang……Musst du mal probieren. Außerdem ist damals zur Zeit Tschernobyls eine doch relativ dicke Wolke hier hängengeblieben und die freilaufenden Wildschweine schlagen aus wenn du mit dem Geigerzähler drangehst. Ein bisschen Cäsium, aber was solls. Oder probier mal Pfifferlinge aus dem Discounter, garantiert frisch aus Litauen auf den Tisch. Und wer meint das er nur Bio in seinem Garten hat der irrt ebenfalls gewaltig. Oder wenn ein Flugzeug mal vor der Landung ein paar Tonnen Kerosin ablassen muss ( sogenanntes Fuel Dumping) um nicht der Gefahr zu laufen auf die Landebahn zu krachen oder das Fahrwerk zu beschädigen, da kommt auch etwas an hier unten. Ich würde behaupten, das es keine Stelle gibt an der du nicht irgendetwas findest im Boden, auf dem Acker, auf der Wiese oder sonst wo weltweit. Dort grasen auch die Viecher…….Sicherlich bin ich jemand der sagt, Fleisch beim Metzger des Vertrauens zu kaufen ist weitaus besser. Er verspricht mir eine artgerechte Haltung wovon ich mich überzeugen kann, aber Bio? Die Weide die Bio sein soll zeige mir mal……..sagt auch mein Metzger. Wie gesagt, hier geht es um artgerechte Haltung und fachgerechte schnelle Schlachtung, wo das Tier nicht leidet. Dazu stehe ich. Aber Bio? Ich mache den Zauber nicht mit, obwohl ich auch mal in Vergangenheit das ein oder andere Bioprodukt im Einkaufswagen hatte. Aber ich bestimme, was ich kaufe und wann und lasse mir von keinem irgentwelche Ängste einreden oder mich in einenTrend oder Kult ziehen. Und sollte ich mal in die Jagdgründe ewig eingehen, habe ich gelebt und mich nicht derart manipulieren lassen das ich meine Individualität und Freiheit verloren habe.

        Gefällt mir

  2. Dieser Bioschwindel läßt mich mittlerweile kalt, denn sowohl Biogemüse als auch die aus konventionellem Anbau stammenden Agrarprodukte wachsen allesamt in von mit hochtoxischen Schwermetallen belasteten Äckern. (Anmerkung: Nicht alle Schwermetalle sind toxisch. Schwermetalle kommen als Bestandteile der Erdkruste in Spuren überall in der Natur vor. Als chemische Elemente können sie weder als solche abgebaut noch vernichtet werden. Einige Schwermetalle sind lebensnotwendig. Dazu ihnen zählen z.B. Kupfer, Zink, Eisen und Mangan, die der Organismus in Spuren benötigt. Andere Schwermetalle hingegen haben bei Stoffwechselprozessen keine erkennbare Funktion und sind bereits in geringen Mengen giftig.)

    Ich weiß, dass der Begriff Schwermetalle den hier in Rede stehenden Sachverhalt nicht exakt definiert. Als gefährlich und giftig werden vor allem Blei, Cadmium und Quecksilber angesehen. Die Kontamination von Lebensmitteln mit diesen Schwermetallen wird im wesentlichen durch industrielle Aktivitäten verursacht. Sie werden z. B. über Abgase von Straßenverkehr und Industrie in die Atmosphäre gebracht und mit der Luftströmung weit transportiert, bevor sie auf die Erdoberfläche niedergehen. In den Boden gelangen sie u. a. über Düngemittel (Klärschlamm) und reichern sich dort an oder sie sickern in tiefere Schichten bis ins Grundwasser. Diese Belastung betrifft sowohl Äcker auf denen Bio-Gemüse angepflanzt wird als auch Äcker auf denen konventioneller Ackerbau betrieben wird. Worin also besteht denn der Unterschied ?

    Gefällt mir

      • Dieses Interview in FOCUS mit der Genforscherin Frau Nüsslein sollten alle Bioladen-Kunden lesen. Ich befürchte allerdings, dass es Bio-Gläubigen nicht leicht fallen wird, eine einmal vorgefaßte Meinung in Frage zu stellen. Da haben die BIO-Protagonisten mit ihren breit angelegten Marketing-Kampagnen ganze Arbeit geleistet. Man könnte dies auch als eine erfolgreiche Gehirnwäsche-Kampagne bezeichnen. Es gibt übrigens bereits Bio-Lebensmittel-Produzenten die mit Aufdrucken werben wie „garantiert nicht genverändert“. Die tun grad so, als ob ein genverändertes Lebensmittel einen Todeskeim in sich bergen würde. Auf diese Weise wird von der BIO-Lobby permanent breitflächige Volksverdummung betrieben.

        An dieser Stelle könnte die Blogbetreiberin Elke Hergenröther evtl. einen Videoclip von Prof. Dr. Beda Stadler einfügen, in welchem mit den Vorurteilen, die gegenüber der Gentechnik bestehen, aufgeräumt wird. (Ich habe dieses Video leider nicht mehr in meinem Archiv.) Prof. Dr. Stadler ist Leiter der Abt. Immunologie an der Universität Bern.

        Gefällt mir

      • Nehme man heute einfach die unzähligen Apfelsorten. Sie sind im Laufe der Zeit verändert worden und wo? In ihrem Erbgut also den Genen. Neue schmackhafte Sorten sind entstanden. Also nur ein Beispiel, aber alle ob Ökos, oder sonstwelche Genkritiker, haben bestimmt schon einige Zentner davon verspeist. Und ist was passiert? Selbige kämpfen aber gegen Genmanipulierte Lebensmittel. Paradox, oder einfach nur schlecht informiert wie in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens. Nehmen wir die Klimaveränderung. ein Schreckgespenst der Grünen und andere Verschwörungsteoretiker. Das Klima verändert sich schon seit Anbeginn der Weltgeschichte, Gaswolken, Eiszeiten etc. der Lauf der Dinge im Universum, genauso wie man weis das der Mond sich langsam von der Erde entfernt und in ca. 4 Milliarden Jahre die Rotation der Erde zum erliegen kommt. Jedes Jahr wird etwas länger, also in ein paar Jahrhunderttausenden wird sich die Erde aufgrund der Entfernung des Mondes in ihrer Rotation verlangsamen was bedeutet ein Jahr wird wieder mehr Tage haben als zum jetigen Zeitpunkt, genauso wie bei ihrer Enstehung, nur da kannte man noch nichts von Zeitrechnung. Huch nun bin ich aber abgeschweift vom Thema. Ich wollte einfach nur sagen, das die Wissenschaft weis wie unser Universum enden wird. Was wissen die eingefleischten Biofreaks? Nicht viel, außer ihr bestreben die Welt zu retten und dazu nehmen sie jeden noch so irrationellen Schwachsinn in Kauf und glauben was man ihnen da erzählt. Es geht um sehr viel Geld und Manipulation um Herrschen oder beherrscht zu werden. Auch hier werden die Leichtgläubigen über die Schüppe gezogen, ohne das sie die Dinge hinterfragen. Man könnte ewig so weitermachen von der alternativen Energie bis zum….. Schüre Angst in der Gesellschaft und du hast die Macht über selbige, dann füttere sie mit all deinem Bullshit den du über sie kehrst und du hast stets die Fäden in der Hand und gutes Wohlergehen. Und dann gebe einfach die Verantwortung an sie ab……….und lasse sie für all den Bullshit bezahlen, Windenergie, Solar, Blauer Engel, grüne Tonne, Biolebensmittel, Ökoautos, weg vom Atomstrom, Wunderheiler, Antroposophen, Homöopathen. Willst du das es dir gut geht? Ja dann musst du und achte dabei auf und wenn nicht dann bist du daran Schuld das…….und soweiter und sofort. Äh, wo war ich gleich noch? Ich finde das Interview ebenfalls sehr gut, besonders am Beispiel der Kartoffel wo wir dann wieder bei den Äpfeln wären und soweiter und sofort.

        Gefällt mir

  3. Ach so, und morgen werd ich mir Thüringer Mett machen und dafür das Schwein lebend durch den Fleischwolf kurbeln. Das muss es ja überleben, es wird dabei ja nicht über 42 Grad Celsius erhitzt. Oder hab ich jetzt was falsch verstanden? Mal einen Bismarck-Hering essen und weiter grübeln, ob der Hering noch lebt…..

    Gefällt mir

  4. @ Arcus7 und Elke: wie Ihr Euch sicher denken könnt, hat meine Ex- Lebensgefährtin nur auf Bio und Demeterprodukte geschwört. Skandale auch in der Bioproduktion die über die Medien kamen wiegelte sie mit dem Satz ab. Das ist ja eh alles gelogen und manipuliert. Sie hatte fleißig Geld dafür ausgegeben. Unabhängig von der Schwermetallbelastung muss noch erwähnt werden, das Bioprodukte mittlerweile auf jeden Kontinent angebaut werden und über tausende von Meilen mit dem Flugzeug oder dem Schiff nach Deutschland gekarrt werden, in PE- Folien eingeschweißt werden, was ja bei der Herstellung jede Menge Co2 bedeutet, ganz zu schweigen von dem Transportweg, die Karotten oder Tomaten aus Marroko mittlerweile auch eine perfekte Einheitsgröße haben, farblich Top aussehen und keinerlei Makel aufweisen. Das hat mit Bio nichts mehr zu tun, sondern hier ist ein knallharter Markt enstanden an dem natürlich verdient werden will. Dioxin gibt es auch in Bio-Eiern. Etikettenschwindel ist an der Tagesordnung.
    Hier müssen nur sogenannte Mindeststandards eingehalten werden um das Logo auf die Verpackung zu stempeln, nicht mehr und nicht weniger.

    Gefällt mir

    • Lieber Bernd,

      was den Bio-Schwindel anbetrifft: Du weißt, dass es ein Schwindel ist, Elke weiß es auch und ich ebenso. Deine Ex-Freundin weiß es allerdings nicht. (Übrigens: Herzlichen Glückwunsch, dass du dieser Esoterikerin den Laufpaß gegeben hast !)Ansonsten gibt es eine Menge gutgläubiger Menschen, denen man mit einem geschickten Marketing sogar Scheiße als Marmelade verkaufen kann ! Wie sagt der Lateiner doch so treffend:

      Mundus vult decipi, ergo decipiatur ! (Die Welt will betrogen werden, also wird sie auch betrogen !)

      Gefällt mir

      • @ Argus7

        Ich hätte es glaube ich auch sonst nicht mehr ausgehalten. Den Satz, Die Welt will betrogen werden, also wird sie auch betrogen habe ich auch sehr oft verwendet und er bewahrheitet sich ja täglich aufs neue.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s