Homöopathie in der Intensiv- und Notfallmedizin ????


Da ist man wirklich sprachlos …

Homöopathische Notaufnahme – Das Buch zum Film

Wie war gleich nochmal der Spruch von der Wirklichkeit, die früher oder später jede Satire überholt?

So längst auch geschehen mit dem youtube-Klassiker “Homöopathische Rettungsstelle”. Das Buch zum Film heißt “Homöopathie in der Intensiv- und Notfallmedizin” – und ist leider ernst gemeint. Anscheinend schrecken Homöopathen vor gar nichts mehr zurück.

Dass die Carl und Veronica Carstens-Stiftung dem Wälzer ein „hohes wissenschaftliches Niveau“ bescheinigt, erinnert an den alten Otto-Sketch: “Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass Rauchen doch nicht schädlich ist. Gez. Dr. Marlboro.”

Fast noch spaßiger ist ein Interview, das der ZVDhÄ-Blog kürzlich mit dem Mitherausgeber Prof. Michael Frass geführt hat. Ein Highlight daraus:

Frage: Die Homöopathie trifft in der Intensivmedizin auf besondere Herausforderungen. Wie wird eine Anamnese bei Patienten durchgeführt, die im künstlichen Tiefschlaf sind?

Prof. Dr. Michael Frass: Dies ist sicher die größte Herausforderung für Homöopathen, wenn sich die Patienten in künstlichem Tiefschlaf befinden. Hier wird einerseits die konventionelle Anamnese herangezogen, sehr rasch versuche ich aber, Kontakt mit den Angehörigen aufzunehmen, um einerseits die dem akuten Ereignis vorangegangenen auffallenden Symptome zu erfahren und andererseits etwas von der Konstitution und den Besonderheiten des Patienten zu erfahren. Im Verlauf der Erkrankung sind oft die Beobachtungen des Pflegepersonals sehr hilfreich für die Mittelwahl und einen allenfalls nötigen Mittelwechsel.”

Wir sind angemessen beeindruckt, ja nachgerade verblüfft. Denn wenig später entfährt dem Herrn Professor:

Das Wohl der Patienten, nicht das Nichtverstehenkönnen einer Methode sollte im Vordergrund stehen. Interessanterweise nimmt aber die Mündigkeit der Patienten zu, die sich das Recht herausnehmen, selbst ihren Gesundheitszustand zu beurteilen.”

Verstehe. Also auch Patienten im künstlichen Tiefschlaf werden von der Homöopathie kurzerhand für “mündig” erklärt. Und sind natürlich auch “nach einem Unfall oder Schock” (der übrigens mit “Arnica C200″ behandelt wird) in der Lage, selbst ihren Gesundheitszustand zu beurteilen. Wir hoffen, Otto Waalkes liest hier ab und zu mit – Anregungen für eine neue Show findet er dabei bestimmt genug.

Gegen Ende gibt’s dann auch noch ein paar Worte zu den ach so pösen Homöopathie-Kritikern:

Debatten machen nur Sinn, wenn konstruktive Kräfte am Werke sind. Leider wirken die destruktiven Kräfte in der Öffentlichkeit sehr stark.”

Nun ja, Debatten machen nur Sinn, wenn die Homöopathen ihr “dogmatisches, in sich geschlossenes Denksystem” mal probehalber verlassen würden, “das sich – im Gegensatz zur Naturwissenschaft – nie selbst in Frage stellt.” (Dr. Theodor Much) …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s