Stephanie zu Guttenberg – Unterstützerin radikal evangelikaler und bibeltreuer Christen-Vereine!


Der Guttenbergsche evangelikale Spenden-Tatort

Seit Tagen ist der Verein „Innocence in Danger“ im Gespräch. Ein Artikel der Berliner Zeitung schuf den Hintergrund für ein ausgesprochenes mediales Interesse.

Die Twitter-Gemeinde sorgte für den schnellen Umlauf der Information im Netz. Was war geschehen, im genannten Artikel der Zeitung konnte man über dubiose Methoden bei der Geldbeschaffung lesen, ebenso, die nicht vorhandene Transparenz bei der  Verwendung der eingelobten Spendengelder. Einfache Lösung wäre gewesen nun die finanzierten Projekte, Betriebskosten und sonstige Ausgaben zu veröffentlichen und fertig. Niemand hätte sich mehr für dieses Thema interessiert.

Der Verein, so lesen wir in einer Presseerklärung, hat Strafanzeige gegen die Journalisten und den Verlag der Zeitung erstattet. Für manche Menschen ist das Austrinken eines Eimer Wassers einfacher als das Ausschütten desselben. Offensichtlich gilt, die Kritiker einzuschüchtern, nicht das eigene Handeln zu hinterfragen. Grund genug Fragen zu stellen, z.B. für wen leistet der Verein, der weltweit tätig ist, eigentlich Lobbyarbeit? Die Profilierung der Arbeit auf den Bereich der Kinderpornografie im Internet erscheint als nicht ausreichend.
Neben den Aktivitäten für Innocence in Danger protegiert Stephanie zu Guttenberg den Verein „Familiennetzwerk“ …

Grundtenor in der politischen Diskussion ist die stärkere Verantwortung der Individuen für ihre Kinder. Gleichzeitig lehnt man die Betreuung der Kinder in Ganztagsschulen, Kindergrippen-u. gärten ab oder steht diesen Formen der Kinderbetreuung kritisch gegenüber. „Weniger Staat, mehr Eltern.“ So trat die Initiative bereits 2005 in Erscheinung. Im Januar 2007 veranstaltete man einen Kongress in Bad Hersfeld, in der Rednerliste finden wir Eva Hermann. Ca. 90% der Besucher dieser Veranstaltung waren aktive Christen, Katholiken und Mitglieder evangelikaler Organisationen wie die Offensive Junger Christenund der Partei Bilbeltreuer Christen.

Im gleichen Jahr kommt die folgenschwere Erkenntnis zum Tragen, dass Krippenerziehung als Risikoerziehung zu betrachten sei. Im Medienskandal umEva Herman, die sich mit ihren Äußerungen zur NS-Familienpolitik in Szene setzte, trat der Verein für die Rehabilitierung von Frau Herman ein.

Im Juni 2010 veranstaltete das Familiennetzwerk in Düsseldorf die Tagung zum Thema „Das Geheimnis erfolgreicher Bildung“, moderiert von Carlos Gebauer. Referenten waren u. a. Karin Jäckel, Carmelite Avraham-Krehwinkel, Melanie Gill, Gordon Neufeld, Dagmar Neubronner vom Genius Verlag, Kristian Folta, Hans-Joachim Maaz, Bertram Zitscher und Jirina Prekop. Die Schirmherrschaft hatte Stephanie zu Guttenberg inne.

Im Rahmen des neugegründeten „Aktionsbündnis Familie“ arbeitet das Familiennetzwerk mit dem Deutschen Familienverband, der Evangelischen Allianz, der Offensive Junger Christen und dem Verein „Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.“ zusammen.

Das Familiennetzwerk ist Mitglied im „Bündnis für Familie“ der Offensive Junger Christen …

WEITERLESEN

Advertisements

4 Gedanken zu “Stephanie zu Guttenberg – Unterstützerin radikal evangelikaler und bibeltreuer Christen-Vereine!

  1. Was Sie da veröffentlichen, ist meiner Meinung nach recht konfus. Mir scheint, als würden Sie sich gar nicht gründlich über das informieren, wogegen Sie wettern. Das Christentum scheint Ihnen ein Dorn im Auge zu sein, sonst könnten Sie nicht Veranstaltungen wie ProChrist verächtlich machen. Ich würde Ihnen raten, sich einmal mit der christlichen Lehre, sprich die Bibel, auseinander zu setzen, dann werden Sie Dinge auch klarer sehen und beurteilen können.
    Dass christliche Eltern ihre Kinder häufiger schlagen als andere ist wohl ein Witz. Haben Sie denn die ideale Erziehungsform gefunden oder brauchen Sie sich darüber keine Gedanken zu machen, weil Sie gar keine Kinder haben?
    Überdenken Sie Ihre Berichterstattung. Sie ist abstoßend, weil gehässig.

    Gefällt mir

    • Sie sollten sich einmal mit der „Kriminalgeschichte des Chrsitentums“ auseinandersetzen, Autor: Deschner!!!!
      Aus neuer Zeit auch mit den Aussagen eines George Bush Jun. der sich auch als Christ bezeichnet, einer der größten Schlächter der Neuzeit, als Beispiel seien nur, Irak, Afghanistan..genannt! Wenn sie das was man so gemeinhin als Hirn bezeichnet verwenden würden, könnte man sie auch als menschliches Wesen bezeichnen, derzeit sind sie ein christlicher Zombie!
      Das am meisten verlegte Buch ist angeblich die Bibel, gleichzeitig auch das am meisten gefälschte!
      Aus eigener Erfahrung kann ich ihnen sagen, dass eine christliche Erziehung das weitaus Schlimmste ist, was man einem Kind antun kann, war in einem christlichen Internat einer höheren Schule!

      Gefällt mir

    • @REALM

      du hast vollkommen recht!

      @Emma

      Mittlerweile weiß man, dass gerade Atheisten die besten Bibel-Kenner sind, Pech für Sie. Desweiteren wurde mein Sohn weder indoktriniert, noch im Namen des Herren verprügelt.

      Ich akzeptiere jeden liberal Gläubigen, der seinen Glauben als Privatsache sieht und weder damit hausieren geht, noch seine Kinder indoktriniert. Das ist der große Unterschied zwischen Ihnen und mir, denn Ihre fundamental bibeltreue Evangelisation will die Welt retten und meint damit, alles tun zu müssen, bis auch noch der Letzte zu Jesus gefunden hat. Das ist ein Übergriff und ein Verbrechen gegen die freie Persönlichkeitsentwicklung gerade von Kindern und labilen Menschen. Mit psychologischen Tricks werden Kids im Sinne einer modernen Mission geködert, das ist nicht nur abstoßend, sondern im höchsten Maße zu verachten und dass Sie es, in Ihrem Jesus-Wahn als gehässig empfinden, ist doch klar.

      Ich könnte bei ProChrist und der angeschlossenen Jugendorganisation Jesus House gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

      Gebetsabend für jesushouse – FriZZ am 05.03.2004

      1. Die Sündhaftigkeit des Menschen im Licht Gottes
      Nachdem Jesaja diese unbeschreibliche Szene gesehen und erlebt hat in der Gottes
      Heiligkeit alles dominiert, bekommt er Angst. Er schreit. Er erkennt zutiefst seine
      Verlorenheit, seine Schuldigkeit, seine Sündhaftigkeit.
      Gottes Heiligkeit deckt die Schuld des Menschen auf! Gottes Heiligkeit – das ganz
      anders sein Gottes – führt zur Selbsterkenntnis des Menschen und muss auch uns
      zur Selbsterkenntnis führen: wir sind schuldig vor Gott. Ich bin schuldig vor Gott.
      Man kann es auch optisch ausdrücken: Es geht um Licht und Finsternis
      Gott ist Licht und keine Finsternis ist in ihm. Im Licht Gottes – im Lichte seiner
      Heiligkeit erkennt der Mensch die Sünde.
      Das ist es auch, was ich mir von jesushouse erhoffe und für was wir gleich beten
      sollten: Das Menschen im Lichte Gottes, ihre Schuld erkennen.
      Jesus ist das Licht der Welt:
      Joh 8,12 Das Licht der Welt
      Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welta; wer mir
      nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.
      (a) Kap. 1,4-9; 9, 5; 12,35.46; Jes 42,6; 49,6; 60,1; Mt 5,14
      Durch jesushouse wollen wir den Menschen dieses Licht bringen. Sie sollen sich von
      der Finsternis der Sünde zum Licht Gottes bekehren, von der Macht Satans zu Gott
      und die Vergebung der Sünden empfangen (Apg. 26, 18).
      Menschen – junge Menschen – Menschen egal welche Alters müssen erkennen, dass
      sie schuldig sind vor Gott – dass ihr Sünde von Gott trennt. Das sie im Zustand der
      Sünde leben, weil sie getrennt sind von Gott.
      Diese Trennung von Gott bedeutet den sicheren Tod – ist der Tod schon auf Raten.
      Ewig getrennt sein von Gott, auch nach dem irdischen Leben, dass ist die Hölle.
      2. Gebet für Menschen in der Finsternis
      Wie sehen wir unsere Freunde?
       Betrachten wir sie einfach als Menschen mit einem anderen Lebenskonzept? doc – 13.01.07 …sein Reich komme!
      http://www.veitc.de 2/3
       Betrachten wir sie als arme Schlucker, die leider Gott nicht kennen und daher
      irgendwann mit den bitteren Konsequenzen zurecht kommen müssen?
       Oder sehen wir in ihnen verlorene schuldige Mensche, die Erlösung von ihren
      Sünden durch Jesus brauchen?
      Ich wünsche mir für mich, dass ich die Menschen in meiner Umgebung mehr so
      sehen kann und nicht gleichgültig mit ihnen umgehe, weil es eben nicht gleichgültig
      ist. Gott will das alle Menschen zur Wahrheit kommen: 1. Tim. 2, 1-6 lesen
      1 Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde aufrufe, ist das Gebet, und zwar für alle
      Menschen. Bringt Bitten und Fürbitten und Dank für sie alle vor Gott![a]
      2 Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden
      leben können, in Ehrfurcht vor Gott und in Rechtschaffenheit.[a]
      3 So ist es gut und gefällt Gott, unserem Retter.
      4 Er will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und gerettet werden.[a]
      5 Denn dies ist ja unser Bekenntnis:[C]
      Nur einer ist Gott,
      und nur einer ist auch der Vermittler
      zwischen Gott und den Menschen:
      der Mensch Jesus Christus.[a]
      6 Er gab sein Leben,
      um die ganze Menschheit
      von ihrer Schuld loszukaufen.
      Das gilt es zu bezeugen in dieser von Gott vorherbestimmten Zeit.[
      Daher werden wir gleich für verlorene Menschen beten. Es ist die besondere Chance
      es heute Nacht zu tun. Oft kommt man – ich nicht dazu!
      3. Unsere Schuld bekennen
      Und wir sind als Christen ja nicht besser. Wir sind nur besser dran. Alle Menschen
      sind Sünder – wenn wir Jesus kennen, dann sind wir erlöste Sünder.
      Das führt mich zu einem weiteren Aspekt: Wir sind erlöste Sünder, aber wir sündigen
      immer noch. Wir leben zwar nicht mehr im Zustand der Sünde, sondern im Zustand
      des Sündlosen, weil Jesus uns frei gemacht hat, aber Sünde – die wir, die ich täglich
      tue – belastet die Beziehung zu Gott.
      Ist ja logisch – ich bin verheiratet mit Alex – wenn wir uns streiten, ich Dinge tue, die
      meine Frau verletzen, hat die Ehe bestand. Wir leben noch im Zustand der Ehe, aber
      unsere Beziehung ist belastet. Die Liebe geht kaputt… Daher muss das Belastende
      aus dem Weg geräumt werden, immer mal wieder.
      So ähnlich verstehe ich meine Beziehung zu Gott
      Daher bete ich immer wieder um Vergebung meiner Schuld: Vater unser im
      Himmel… und vergib uns unsere Schuld…
      Wir können und dürfen immer wieder unsere Schuld bekennen: Johannes schreibt in
      1. Joh. 1,8ff
      8 Wenn wir behaupten: »Wir sind ohne Schuld«, betrügen wir uns selbst und die Wahrheit
      lebt nicht in uns. doc – 13.01.07 …sein Reich komme!
      http://www.veitc.de 3/3
      9 Wenn wir aber unsere Verfehlungen eingestehen, können wir damit rechnen, dass Gott treu
      und gerecht ist: Er wird uns dann unsere Verfehlungen vergeben und uns von aller Schuld
      reinigen.
      10 Wenn wir behaupten: »Seit wir Christen sind, haben wir nie mehr Unrecht getan«, machen
      wir Gott zum Lügner und sein Wort lebt nicht in uns.
      2 1 Meine lieben Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr kein Unrecht tut. Sollte aber
      jemand schuldig werden, so haben wir einen, der beim Vater für uns eintritt: Jesus Christus,
      den Gerechten, der ohne Schuld ist.
      2 Durch seinen Tod hat er Sühne für unsere Schuld geleistet, ja sogar für die Schuld der
      ganzen Welt.
      Das ist die Gute Nachricht – Gott vergibt – Schuld wird vergeben – das erlebt ja auch
      jetzt Jesaja und Markus wird noch einiges nachher dazu sagen.
      Wir wollen jetzt eine weitere Gebetsrunde in Kleingruppen haben. Ich schlage
      folgendes vor:
      Zunächst sind wir 2min ruhig und überlegen, wo sich in unserer Beziehung zu Gott
      Schuld aufgehäuft hat, die wir bekennen müssen. Dabei sollten wir uns im Licht
      Gottes sehen und von seiner Heiligkeit her denken.
      Dann betet ihr um Vergebung. Das kann ganz offen geschehen oder allgemein.
      Jakobus schreibt (Jak. 5, 16):
      16 Überhaupt sollt ihr einander eure Verfehlungen bekennen und füreinander beten, damit ihr
      geheilt werdet. Das inständige Gebet eines Menschen, der so lebt, wie Gott es verlangt, kann
      viel bewirken.
      Du kannst also offen mit Gott vor anderen über deine Schuld reden. Wer das lieber
      im Stillen machen möchte, kann das auch im Stillen tun.
      Dann solltet ihr für eure Freunde beten, dass ihr ein Anliegen für sie bekommt und
      dass sich viele Menschen bei jesushouse vom Licht zur Finsternis bekehren. Dass
      Gott eine große Sündenerkenntnis schenkt und Gottes Gnade wirken kann. Das
      wäre doch super. Das ist Erweckung!
      1. Teil: Stille – 2min (Uhr)
      2. Schuld vor Gott und dadurch voreinander bekennen
      3. Gott bitten, dass Menschen bei jesushouse ihre Schuldigkeit erkennen und die
      Gnade Gottes annehmen

      http://www.veitc.de/Andachten/Suende-Andacht-Gebetsnacht%20FriZZ%20jesushouse.pdf

      Gefällt mir

  2. Pingback: World Spinner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s