Gottesstaat Deutschland – Lobbyisten in der Politik formieren sich immer deutlicher


Der Gottesstaat lebt, davon muss man langsam wirklich ausgehen. Angefacht durch die Integrationsdebatte rund um den Islam und nun durch SPD Mitglieder, die einen Arbeitskreis „Laizisten“ in der SPD etablieren wollen, werden die Rufe nach einem christlichen Deutschland immer lauter. Obwohl ca. 34 % unserer Bevölkerung konfessionslos ist und wir in einem säkularen Staat leben, scheinen sich immer mehr Politiker aus allen Parteien für radikale religiöse Interessen einzusetzen. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wird einerseits der Islam konsequent verharmlost, andererseits wird Propaganda für das Christentum gemacht, ohne zu differenzieren. Das will heißen, dass alles, was sich Christ nennt, als erstrebenswert hingestellt wird; selbst die Evangelikalen, die als Fundamentalisten gelten, werden hofiert.

Woran das liegt, muss man sich wohl fragen.

Sicherlich hat es sehr viel damit zu tun, dass sich christliche Religionsgemeinschaften immer mehr zusammenschließen. In der Evangelischen Allianz ist schon lange für alle evangelikalen Fundi-Gruppierungen Platz und in letzter Zeit ist sich auch die katholische Kirche nicht zu schade, Versöhnungsangebote an alle zu richten, die irgendwie christlich auftreten.  Die Großkirchen haben längst kapiert, dass ihnen die Schäfchen davonlaufen, weil ihre Ausrichtung für viele zu liberal geworden ist. Die konservativ-fundamentalen Strömungen profitieren davon schon längst und nun gilt es, sich wieder mehr in diese Richtung zu orientieren.

Somit haben wir mittlerweile einen heterogenen Haufen von Leuten, die sich Christen nennen und die genauso diffus sind und ebenso intransparent auftreten wie der Islam. Die Verschleierung ist auf beiden Seiten Programm. Es sind jedoch gerade die radikalen Strömungen, die sich an erster Stelle Gehör verschaffen und politischen Einfluss durchsetzen wollen.  Natürlich alles im Namen der Religionsfreiheit, der Demokratie und auf Kosten der säkular orientierten liberalen Christen und Muslime, die es schließlich auch noch gibt, gar nicht zu reden von Humanisten, Atheisten und Agnostikern, die in der Regel enorme Toleranz walten lassen, wenn es um die Freiheit der Religionsausübung geht.

Eine konsequente Trennung zwischen Kirche und Staat ist somit in Deutschland mehr als überfällig und das Märchen, dass Laizisten Gottlose sein müssen, darf man getrost als Verunglimpfung derer bezeichnen, die ihre Pfründe gefährdet sehen, oder derer, die Privilegien auf Kosten aller Steuerzahler als ihr gutes Recht erwarten und beanspruchen.

Meine Toleranz ist jedenfalls am Ende, wenn ich solche Sätze lesen muss:

Je mehr Christen in einer Gesellschaft leben, desto besser – denn Christen tun der Gesellschaft gut. Das sagte der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) beim Empfang des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) zur Eröffnung des Deutschen Evangelischen Kirchentags am 20. Mai in Bremen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fürchtet nicht den Islam, sondern ein Nachlassen des christlichen Glaubens in Deutschland. Diese Ansicht vertrat sie in einem Gespräch mit Vertretern der Deutschen Evangelischen Allianz, die Evangelikale in Landes- und Freikirchen repräsentiert.

Sie nehme die Evangelikalen in Deutschland als besonders „intensiv evangelische Christen“ wahr, sagte sie bei der Begegnung am 20. Oktober im Kanzleramt.“

Einen Lichtblick verschaffte mir heute ausgerechnet Gerhard Schröder, von dem man schon ewig nichts mehr gehört hat:

Religiöse Fundamentalisten, die sich für „erleuchtet“ halten, seien für Argumente nicht mehr zugänglich, erklärte Alt-Kanzler Gerhard Schröder bei einem Besuch der privaten Universität Bucerius Law School in Hamburg. Damit seien sie eine Bedrohung für die Demokratie. Schröder nannte als Beispiel christlich fundamentalistische Gruppen in den USA, wie etwa die „Tea-Party-Bewegung“. Es sei nicht ausgeschlossen, das diese Bewegung auch in Deutschland Fuß fasse.“

Man darf somit gespannt sein, wie die Diskussion weitergeht, zu viele Hoffnungen mache ich mir allerdings nicht.

Teil 1 von 5

Teil 1 von 4

Advertisements

8 Gedanken zu “Gottesstaat Deutschland – Lobbyisten in der Politik formieren sich immer deutlicher

  1. Stimme voll und ganz zu. Diese neue Tendenz zum Religiösen ist ziemlich erschreckend. Ich war schon immer der Auffassung, daß der Mensch aus der Geschichte nichts lernt. Sie wird sich wiederholen, fürchte ich.
    Religionskritiker werden wieder Häretiker sein und verfolgt werden. Die Diffamierung von Islamkritikern ist schon mal ein Vorgeschmack auf das, was aufgeklärten Freigeistern blühen wird, wenn erst die Monotheisten wieder bestimmen werden, was gedacht, gesagt und geschrieben werden darf.
    Hätte nie gedacht, daß bei uns solche reaktionären Strömungen wieder Einfluß gewinnen.
    Bissige Cartoons statt Ohnmacht

    Gefällt mir

  2. Durch Kritik entsteht Fortschritt und in Zeiten, wo unser Staat im Würgegriff der Banken gezwungen wird, den Steuerzahler weiter zu schänden, fragen sich
    viele Menschen, ob das so hoch entwickelte System nicht doch eher einem Irrenhaus gleicht, woraus der Wunsch nach Sinnhaftigkeit immer lauter wird mit der Folge höheren Suchens nach annehmbaren Religionen.
    So wird massenhaft der Weg der Veden am akzeptablsten gehalten und den Großsekten der Rücken gekehrt.(Kirchen)
    Es könnte Sinn machen eine Globalisierung der Glaubenssysteme anzustreben,
    denn schließlich sollte die menschliche Rasse mal gesund und weise werden
    und frei von Korruption, Geldgier und Herrschsucht.

    Gefällt mir

    • >>>frei von Korruption, Geldgier und Herrschsucht.

      Da stimme ich dir 100%ig zu.
      Der Weg dahin wird mit Religion, egal welcher Provinienz nicht möglich sein. Wir habe seit 1948 „Menschenrechte“, von den damaligen UNO-Mitgliedern beschlossen. Doch bis heute nur halbherzig in den Staaten implementiert. Die größten Widerstände kommen von den Religionsgemeinschaften, warum wohl??? Denn da ist Schluß mit einem allmächtigen Gott, wie immer der auch heissen mag! Sogar in Europa haben wir eigene europäische Menschrechte!!!!
      Es fehlt nur noch dass du Maharishi Mahesh Yogi als Führer einsetzen willst, habe vergessen, der lebt ja nicht mehr, doch seine Nachfolger sind ja hoch aktiv, mit den vedischen Schriften. Eine eigene Partei hatten/haben sie ja auch schon!!
      Wir Westler sind einfach zu blöd dahinter zu blicken! Die Inder freuen sich darob!

      Gefällt mir

  3. Wenn ich die ganze Sch… wie „Kirche, Religion, Gottesglaube usw.“ schon höre, wird mir speiübel. Der ganze Unsinn ist und bleibt doch nur die „größte Menschheitsverarsche“ aller Zeiten, zumal es ja seit Jahrhunderten ein sehr, sehr einträgliches Geschäft für die scheinheiligen Kuttenträger und sonstigen selbsterleuchteten Glaubensverkünder ist.

    Gefällt mir

  4. Da muss ich Homer zustimmen. Mittlerweile sind alle Institutionen so sehr negativ aufgefallen, dass man wirklich von einer „Menschheitsverarsche“ reden kann. Prieser klauen und missbrauchen Kinder und die Kirche schaut seelenruhig zu, bis es an die Öffentlichkeit gelangt. Dann zeigen alle Finger plötzlich auf einen Bestimmten.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Kirche – Diakonie – außen hui, innen pfui « Ratgeber-News-Blog

  6. Gottesstaat Deutschland. Erschreckend, bestürzend, revoltierend.
    Tanzverbot an Karfreitag. Waschsalons, Tante-Emma und Onkel-Achmet-Läden sonntags geschlossen. Radikale Abtreibungsgegner. Pflichtberatung vor Schwangerschaftsabbruch. Kirchen sind mit ihren Einrichtungen der größte Arbeitgeber in Deutschland. Suchen Sie mal als atheistische Altenpflegerin einen Job!!! Kirchensteuereintreibung durch den Staat. Es gibt in Deutschland keine Trennung von Politik und Kirche. Deutschland ist rückständiger als die Türkei.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s