“Macht der Gedanken” – SWR Dokuserie Teil I


Das öffentlich-rechtliche Fernsehen gibt sich in Punkto Esoterikpropaganda mal wieder zum Besten. Gestern startete der Vierteiler „Macht der Gedanken“. Autor Manfred Bölk wollte wissen: Was hat es mit der Macht der Gedanken auf sich?

Der erste Teil widmete sich den „Seherinnen“.

Martina Kaczmarek, Hellseherin, eine unscheinbare Person besitzt die unglaubliche Gabe aus der Ferne vermisste Leichen aufspüren zu können.  Denn wenn sie Karten legt und pendelt, öffnet sich automatisch eine Tür zum Jenseits und schwuppdiwupp kommt auch schon die Seele eines Verstorbenen und redet mit ihr.

So geschehen mit der Seele eines jungen Mannes, der in den Alpen unterhalb der Zugspitze verunglückte. Polizei und Bergwacht suchten zwei Jahre lang vergeblich nach seiner Leiche. Erst der Jenseitskontakt der Hellseherin und die entsprechende Übertragung der Energie auf ihr Pendel, welches auf eine Karte der Alpen gerichtet war, konnten die Fundstelle lokalisieren. 

Die Bergwacht war schier begeistert, somit kann man davon ausgehen, dass das vorbildliche Engagement von Frau Kaczmarek in Zukunft öfter genutzt werden wird. Auch der Polizei würde ich ihre Dienste wärmstens empfehlen, wenn man bedenkt, wie aufwendig und kostspielig die Haltung von Spürhunden ist, auf die man dadurch locker verzichten könnte.

Grelle Lichtquelle

Dagegen wirkte die zweite Seherin, die in der Sendung vorgestellt wurde, eher unspektakulär, denn Lilo von Kiesenwetter, auch „Seherin vom Rhein“ genannt, besitzt nicht die Gabe ins Jenseits zu sehen. Sie beschäftigt sich ausschließlich mit den Banalitäten des Hier und Jetzt.

Da es aber zum Glück auch genügend Menschen mit Alltagsproblemen gibt, die wissen wollen, was in der Zukunft auf sie zukommt, besitzt die Seherin einen großen Kundenstamm. Darunter befinden sich nicht nur Normalos, nein auch Unternehmer, Profisportler, Schlagersänger, Popstars und selbstverständlich Schauspieler.

Da Frau Kiesenwetter kein Blatt vor den Mund nimmt und immer sagt, was sie sieht, scheint sie äußerst beliebt zu sein, denn wer möchte schon verheimlicht bekommen, wenn ein Unfall oder eine Krankheit naht. Das gibt es eben bei dieser Seherin nicht. Hier geht es immer um die nackte Wahrheit, die jeder für 250,- Euro von ihr erhält.

Somit ist es meines Erachtens auch nicht verwunderlich, dass noch niemand das Preisgeld der Randi-Stiftung für den Nachweis paranormaler Fähigkeiten abgeholt hat. Wer 250,- Euro pro Sitzung verdient, hat das doch nicht nötig oder?

Also ich glaube, ich kann auch sehen. Bereits als sehr kleines Mädchen musste ich schon  feststellen, dass ich durchs Fenster sehen konnte, weder dreckige noch verschmierte Glasscheiben machten es möglich mich vom Sehen abzuhalten. Als Kind war ich mir meiner Fähigkeiten noch nicht bewusst. Heute bin ich natürlich sehr dankbar für diese herausragende Gabe.

In den weiteren Folgen der Serie werden wir dann die faszinierende Welt der Hypnose kennen lernen. Wir werden hautnah eine Rückführung in ein vergangenes Leben verfolgen dürfen und last but not least wird uns gezeigt, welche beeindruckenden Erfolge durch Klopftherapie und „Heilen durch Besprechen“ (Gesundbeten?) erzielt werden können.

Ich bin einfach nur noch begeistert.

Jeweils Donnerstags um 22.30 Uhr im SWR.

Advertisements

10 Gedanken zu ““Macht der Gedanken” – SWR Dokuserie Teil I

  1. Offener Brief an den Intendanten des SWR
    (Dieser Text ging per E-Mail an den SWR)
    Sehr geehrter Herr Boudgoust,
    erst vor wenigen Tagen, am 23.01.2009, habe ich Ihnen – in Ihrer Eigenschaft als Vorsitzender der ARD-Anstalten – eine E-Mail zum Thema „Esoterik im öffentlich-rechtlichen Fernsehen“ übermittelt. Darin erwähnte ich, daß die öffentlich-rechtlichen TV- und Rundfunkanstalten einen Bildungs- und keinen Volksverdummungsauftrag hätten ! Zu dieser E-Mail sah ich mich veranlaßt, weil im
    „Mittagsmagazin“ vom 20. Januar 2009, ein Beitrag über eine Astronomin und eine Astrologin von der Sternwarte Bochum gesendet wurde, in welchem völlig unkritisch die Wissenschaftlichkeit beider Disziplinen behauptet wurde. Dies trifft jedoch für die Pseudo-Wissenschaft „Astrologie“ überhaupt nicht zu.
    Was jedoch am Donnerstag, 29. Januar, um 22:30 Uhr, über SWR3 gesendet wurde, war esoterischer Schwachsinn pur ! In dieser „Dokureihe“ von Manfred Bölk mit dem Titel „Macht der Gedanken – Folge 1: DIE SEHERINNEN“ wird z.B. über eine Hellseherin berichtet, die angeblich Kraft ihrer Gedanken in der Lage sei, eine verschollene Person aufspüren zu können. Daß die angebliche Seherin, Martina Kaczmarek, auch die mit der Suche nach einem vermissten Touristen befassten Männern von der Bergwacht, mit ihrem Hinweis auf den Fundort beeindruckte, ist menschlich verständlich. Für einen solchen „Erfolg“ gibt es aber stets eine völlig natürliche Erklärung. Es war schließlich bekannt, in welcher Berggegend der Mann unterwegs gewesen sein könnte und – wie so oft in solchen Fällen – stellt sich bei mehrfachen Suchgängen irgendwann eben ein Treffer ein. Von den vielen Tausenden von Fehlinformationen, welche die Polizei oder die Bergwacht bei solchen Vermisstenfällen regelmäßig erhält, und die nicht zum Ziel führen, wird eben verständlicherweise nie – oder nur am Rande berichtet.
    Der Autor der Sendung, Manfred Bölk, schürte mit seiner Darstellungsversion dieses einzelnen Falles den Glauben an die Existenz übersinnlicher Fähigkeiten und Phänomene von solchen selbsternannten Seherinnen ! Hätte er – wie es seine journalistische Pflicht gewesen wäre – die Dinge näher hinterfragt, wäre er unter Garantie nicht auf den Gedanken gekommen, Zeuge eines paranormalen Vorganges gewesen zu sein. Er hat sich so verhalten, wie ein sensationsgieriger Reporter eines Boulevardblattes. Ihm kam es nicht darauf an, nach der Wahrheit zu suchen, er begnügte sich damit, die interessantere Sensation zu verbreiten ! Der gesunde Menschenverstand blieb – leider nicht zum ersten Mal in solchen Fällen – auf der Strecke !
    Nicht anders verhält es sich mit der „Seherin vom Rhein“, Lilo von Kiesenwetter. Für einen Kenner der Materie war sehr leicht nachzuvollziehen, wie Madame Kiesenwetter bei ihren Kunden-Interviews vorgeht und „arbeitet“. Als sog. „Cold Reading“ wird diese Vorgehensweise bezeichnet. Im Grunde genügt aber ein Schuß Alltags- und Gebrauchs-Psychologie, um – wie im Film gezeigt – einem Kunden, in diesem Fall einem Geschäftsmann, die Würmer aus der Nase zu ziehen, um dann eine darauf abgestimmte „Wahrheit“ zu verkünden. Der betreffende Mann war ja schließlich schon mehrfach bei Madame von Kiesenwetter zu Gast. Somit war sie mit dessen Verhältnissen längst gut vertraut.
    In Deutschland ist es offenbar nicht möglich, der Esoterik-Mafia mit gerichtlichen Mitteln beizukommen. Dies, obwohl die Fakten auf den Tisch liegen. Esoterik ist nun mal Schwindel in Reinkultur und wird ausschließlich zum Zwecke des Gelderwerbes betrieben. Daß damit Menschen nicht nur finanziell geschädigt oder gar ruiniert werden, Ehen an der Esoteriksucht des Partners auseinander gehen, wird von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen. Darüber schweigen die Betroffenen zumeist aus Scham.
    Der Filmautor hat in seinem Beitrag auch nicht einen Hauch des Zweifels an diesem esoterischem Humbug durchschimmern lassen. Er hat somit – einmal mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – dem Aberglauben Vorschub geleistet. Mit der Esoterik verhält es sich wie mit der Scientology „Church“. Ich erinnere mich an Zeiten, da ahnten zunächst nur wenige Eingeweihte, wie gefährlich das Wirken dieser Sekte ist. Die Esoterik-Mafia ist aber nicht minder gefährlich. Ich stehe derzeit in Korrespondenz mit einem Mann, der mir geschildert hat, daß seine Ehe wegen der Esoterikabhängigkeit seiner Frau zu scheitern droht. Dieser Mann hat sich über das ZDF-Forum im Thread „Karten, Pendel, Horoskope“ an mich gewandt. Ich trat in diesem Forum mit dem Nickname „Argus7“ auf. Sie könnten somit diesen Fall ohne weiteres verifizieren.
    Ich habe mich außerdem zum SWR3-Filmbeitrag in der Reihe „betrifft“ (Titel: „Alles fauler Zauber !“) beim Autor dieses Beitrages, Claus Hanischdörfer gemeldet. Der Beitrag lief anfangs Januar diesen Jahres. Aus seiner Antwort-Mail zitiere ich nur einen Satz: „…der Glaube ist eben oft mächtiger als die Wissenschaft…Aber ich kann Ihnen versprechen, daß wir uns in der Redaktion über kurz oder lang, auch mit diesem Thema beschäftigen werden.“
    Zumindest ließ der Film von Claus Hanischdörfer erkennen, daß der Autor nicht auf den Esoterik-Schwindel hereingefallen ist. Eine Feststellung, die auf den Autor Manfred Bölk leider nicht zutrifft. Sein Filmbeitrag ist in die Kategorie „Volksverdummung“ einzureihen !
    Mit einem Satz: „Uninformiertheit ist die Vorstufe zur Dummheit !“

    Gefällt mir

  2. Da gibt es eine Seite, die nennt sich „Krebscafé – wieder gesund werden“ Auf dieser Seite gibt es eine Liste mit TV-Empfehlungen übermittelt von Reiki.de zu alternativen Heilmethoden und Esoterik. Auch dort wird unter anderem die SWR Doku „Macht der Gedanken“ als Tipp angepriesen.
    Nach einem Blick in die eigene Fernsehzeitung kann/muss man feststellen, dass zudem auch die folgenden TV-Sendungen den öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammen zuzuordnen sind:
    Unkraut: „Bio-Food – Zeit für Geschmack!“
    Montag 19. Januar, 06.15 Uhr, Eins Plus
    Odysso: „Schmerz lass nach“
    Montag 19. Januar, 22.00 Uhr, Eins Plus
    Visite: „Krebstherapie – Alternative Methoden“
    Dienstag 20. Januar, 20.15 Uhr, NDR
    Betrifft: „Alles Bio?“
    Mittwoch 21. Januar, 20.15 Uhr, SWR
    „Moderne Ernährung – alles ganz natürlich?“
    Mittwoch 21. Januar, 21.00 Uhr, HR
    „Pilgerzug nach Lourdes“ – Reportage
    Donnerstag 22. Januar, 09.20 Uhr, WDR
    Hauptsache gesund: „Vorsicht, Medikamente!“
    Donnerstag 22. Januar, 21.00 Uhr, MDR
    „Intuition – das schlaue Gefühl“
    Donnerstag 22. Januar, 21.00 Uhr, ZDF Doku
    Nachtcafe: „Krankmacher Stress“
    Freitag 23. Januar, 22.00 Uhr, SWR<br />
    „Ich bin dann mal pilgern!“ – Doku<br />
    Samstag 24. Januar, 12.00 Uhr, HR<br />
    „Macht der Gedanken“ – Doku<br />
    Donnerstag 29. Januar, 22.30 Uhr, SWR</p>

    Gefällt mir

  3. Manch einer kennt vielleicht die zugegeben etwas saloppe Formulierung „WAS DES MENSCHEN GEIST NICHT FASSEN KANN, DASS SIEHT ER MEIST ALS BLÖDSINN AN!“ Sich über Details dieser Doku zu streiten ist die eine Sache, aber es wirklich zu wissen eine andere. Wie oft schon überholte die WISSENSCHAFT sich selbst…laufend! Das zuzugeben ist eine andere Sache. Wer sich ernsthaft damit auseinander setzt, wird vielleicht auch verfolgen, wie z.B. die Quantenphysik bestehende wissenschaftliche Theorien derzeit haufenweise in Frage stellt. Ich halte es schon für überheblich, mit welcher Ignoranz oder auch Arroganz so mancher die Erfahrungen oder auch Meinung anderer abtut, um sich selbst zu positionieren. Die von Frau Reihl hier zitierten Sendungen erlauben für mich jedem, sich seine eigene Meinung zu bilden und sind somit ok. Ach so, dass Menschen für das, was sie tun oder herstellen auch noch Geld nehmen, ist Frau Reihl suspekt, ich denke eher es ist gesellschaftskonform mit eigener Leistung für sich selbst zu sorgen und sein Leben zu gestalten. Und wofür es so mancher ausgibt, ist schließlich auch seine Sache, schließlich sind wir doch selbstbestimmt. In diesem Sinne: Frau Reihl sehen Sie sich solche Sendungen einfach nicht an, Sie wissen ja nun unterdessen um “Die Macht der Gedanken” . Die Fernbedienung Ihres Fernsehgerätes bietet Ihnen soviel Möglichkeiten……! Alles Gute für Sie, alle Gleichgesinnten und Andersdenkenden

    Gefällt mir

  4. Hallo gitl,

    Ihr Kommentar beinhaltet ausschließlich eine banale Argumentationsschiene, die ich schon tausendfach gehört habe und die anscheinend jedem Esoteriker auf den Leib geschnitten wurde. Da ich mich bereits zu allen Aspekten ihres Kommentars mehrfach und ausführlich geäußert habe, können sie bei Interesse gerne meine Kommentare zu weiteren Beiträgen hier im Blog nachlesen. Wohl gemerkt, falls Sie überhaupt ein Anliegen haben sollten sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Gefällt mir

  5. Der dümmliche Kommentar von gitl3 beweist eindeutig, daß sich der oder die Verfasserin mit der Thematik „Showhypnose“ offensichtlich überhaupt nicht ernsthaft befaßt hat. Mit Argumenten wie: „Die Wissenschaft hat sich schon mehrfach geirrt“ und Sätzen wie: „Was des Menschen Geist nicht fassen kann, das sieht er meist als Blödsinn an !“ beweist gitl3 seine Unfähigkeit, sich mit einem Thema fundiert und sachlich auseinander zu setzen. Er/sie ahnt vermutlich nicht mal, daß dieser von ihm/ihr ins Spiel gebrachte Satz treffend sein/ihr eigenes Denken und Verhalten umschreibt ! Eine solche Argumentation bezeichnet man als klassisches Eigentor !
    Der Hinweis auf neueste Erkenntnisse in der Quantenphysik zeigt zudem klar und deutlich auf, daß gitl3 auch von dieser Thematik absolut Null-Ahnung hat, sonst würde er/sie nicht einen solchen „Beweis“ anführen. Aber das hat ihm/ihr der Administrator Udo Anhauser ja bereits vermittelt. Es ist allerdings fraglich, ob gitl3 die Erklärung überhaupt verstanden hat ! Der Kommentar von gitl3 ist nämlich typisch für Leute, die eher dem esoterischen Schwachsinn vertrauen, als sich mit einer Materie fundiert zu befassen. Ich finde, daß für den Kommentar von gitl3 die Wertung:
    „Uninformiertheit ist die Vorstufe zur Dummheit !“ vollumfänglich zutrifft !

    Gefällt mir

  6. Am 14. Januar 2009 hatte ich dem ZDF-Fernsehrat eine Mail gesandt. Darin erkundigte ich mich, weshalb das ZDF, eine Anstalt des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, auf den Videotextseiten 580 bis 586 Horoskope von einem gewissen Hern Noé (Noéastro.de) veröffentlicht. Nur am Rande sei erwähnt, daß die Pseudowissenschaft „Astrologie“ so etwas wie eine Einstiegsdroge in die weitaus vielschichtigere Esoterik-Welt darstellt. Im ZDF-Forum hatte ich mich außerdem mit diversen Beitragen im Thread „Karten, Pendel, Horoskope“ engagiert. Irgendetwas (ich kenne den Grund leider nicht) bewog den Forums-Moderator, mir eine Ausschlußdrohung vom ZDF-Forum zu übermitteln. Ich vermute, daß ihm meine Wortwahl mißfiel, denn ich pflegte öfter mal den Begriff „Esoterik-Mafia“ zu verwenden.
    Am 28.01.09 erhielt ich vom Vorsitzenden des ZDF-Fernsehrates, Ruprecht Polenz, die nachstehende briefliche Nachricht:
    …vielen Dank für Ihre E-Mail vom 14.01.09, mit der Sie sich gegen die von Noeastro auf den ZDF-Videotextseiten 580 – 586 bereitgestellten Horoskope sowie gegen einen möglichen Ausschluß vom ZDF-Forum wenden.
    Die Verantwortung für die gesamten Geschäfte des ZDF einschließlich der Programme des ZDF trägt gemäß § 27 Abs. 1 des ZDF-Staatsvertrages der Intendant. Dies schließt auch die programmbegleitenden Teletexte ein. Entsprechend § 21 der ZDF-Satzung (Beschwerdeordnung) habe ich deshalb zunächst dem Intendanten Gelegenheit zu geben, Ihre Programmbeschwerde zu prüfen und zu beantworten. Ich habe aber sichergestellt, daß ich als Vorsitzender des Fernsehrates über den Fortgang der Angelegenheit unterrichtet bleibe. Sobald die Stellungnahme des Hauses vorliegt, werde ich über das weitere Vorgehen entscheiden.
    Mit freundlichem Gruß
    gez. Ruprecht Polenz
    Anmerkung: Die Antwort von Herrn Polenz steht zur Zeit noch aus. Ich werde sie in diesem Blog veröffentlichen.

    Gefällt mir

  7. Was soll man da groß erzählen? Da werden einem zwei Storys von angeblichen Seherinnen aufgetischt, als würde man eine schwappe Esoterik-Zeitung lesen. Völlig unkritisch, es wurde nicht das Geringste hinterfragt. Ein paar verblüffende „Beweise“ wurden aufgetischt. Die beiden Geschichten sind so etwas von faul, fauler geht es gar nicht mehr. Nehmen wir mal zunächst die Schwere aus Siegburg. Eine schillernde Persönlichkeit in der Köln-Bonner-Schiki-Micki-Szene, ibizagehärtet, mit einer umfassenden Lebenserfahrung. Hier ist ihre HP.
    Im Fernsehen durfte sie ihre – gestellten – Beratungen vorführen und damit kostenlos Werbung für ihr Geschäft machen. Da ist eine Dackelzüchterin, die sie schon lange kennt und berät. Sie kennt ihre ganze Familie genau und erzählt der, dass ihr neuer Zuchtdackel empfindliche Öhrchen hat. Jeder Dackel hat empfindliche Öhrchen. Eine zweite Frau, die angeblich zum ersten Mal bei ihr ist, wird auch ruck-zuck über ihre Vergangenheit und Zukunft aufgeklärt. Das läuft ganz einfach per Cold Reading.
    Das ist ein alter Hut. Diesen Teil der Sendung kann man auch unter dem Link im Eingangsposting aufrufen und angucken. Es gibt auch Frauen, die ihr kein allzu gutes Zeugnis austellen.
    Aber daran war der Macher dieses Machwerks wohl nicht interessiert. Noch zu der korpulenten Loreley: Der Bauunternehmer war ja Klasse; kommt hinterher mit einer Schramme an seinem Heiligst Blechle und seiner Frau ist auch einer hinten drauf gefahren. Alles schön belegt mit Gutachten. Das fehlt nur noch Tante Elfriede aus Wuppertal, der beim Einparken eine Krähe auf die Motorhaube gekackt hat. Bleibt noch die Frage, ob der Bauunternehmer die Plauderstunde bei einer Seherin beim Finanzamt als Unternehmensberatungskosten absetzen kann? Und Frau von Kiesenwetter wäre noch zu fragen, warum sie mit ihren Fähigkeiten noch nicht die 1 Million Dollar bei James Randi abgeholt hat. Ihrem Finanzbedarf käme dieser warme Regen doch sicherlich nicht ungelegen.
    Aber nun zu der Roten aus dem Norden:
    Wenn man im Fall der „Seherin vom Rhein“ getrost von plumper Show und Abzocke ausgehen kann, haben wir doch hier einen Vorgang, der einen wirklich ins Grübeln bringt, oder?
    Immerhin haben zwei Herren von der Berrrrgwocht bestätigt, dass diese Seherin etwas geleistet hat, was eigentlich unmöglich ist. Derrick würde zu seinem Harry sagen: „Die Story ist mir einfach zu glatt“. Und jeder echte Kriminalbeamte kann über so etwas nur schmunzeln. Hier die HP von Martina Kaczmarek.
    Und das ist ihr Job bei Questico.
    Die Gute ist also versiert darin, den Leuten was zu erzählen. Mal eine andere Version ihrer Geschichte, wie man sie sich auch denken kann: Sie und ihr Mann Johann, der sich bei der Sache auffällig unauffällig verhält, kommen auf die Idee, mal etwas Publicity für das Geschäft zu machen. Das Auffinden eines Vermissten macht sich da immer gut. Die Regenbogenpresse ist für so etwas dankbar. Ein „Opfer“ lässt sich auch leicht finden, auf den Seiten des BKA, wo die Kaczmareks dann „irgendwann gelandet“ sein wollen.
    Wie wäre die Version, wenn dies am Anfang stand? Es lassen sich im Internet ganz leicht sämtliche verfügbaren Infos über den Fall beschaffen. Recherchen in Pressearchiven sind kein Problem. Und über Google-Maps lässt sich die Gegend und das Gelände bestens erkunden. Da braucht man noch nicht einmal selbst dagewesen zu sein, obwohl das auch nicht auszuschließen ist. Schließlich ist die Zugspitze der höchste Berg Deutschlands. Und der Tote muss da irgendwo liegen. Welcher junge Mann setzt sich denn einfach so ins Ausland ab, ohne je wieder von sich hören zu lassen? Es war doch klar, dass der da irgendwo liegt und mal was von ihm gefunden werden muss.
    Wieso wendet sich der Tote aus dem Jenseits ausgerechnet an eine Kartenlegerin in Norddeutschland, wo doch die Alpen und ihr Vorland vor Sehern geradezu wimmeln? Richtig: Der Prophet gilt im eigenen Lande nichts. Da meldet man sich besser bei jemand möglichst weit weg, aber dennoch nicht allzuweit, damit hier Raum und Zeit eindrucksvoll überwunden werden können und die Geschichte trotzdem ohne nennenswerte Komplikationen abgewickelt werden kann. So schicken dann die Kaczmareks ihre durch Pendeln und Kartenlegen gewonnenen Erkenntnisse nach Garmisch. Die Berrrrgwocht, die zwar nimmer an Kobolde und Elfen glaubt, denkt: Warum nicht? Es wäre sowieso mal wieder an der Zeit, dort nachzuschauen. Und tatsächlich, man findet Reste der Leiche und Kleidungsstücke in der Nähe der von der Seherin angegebenen Stelle. Hätte man nichts gefunden, würde kein Hahn mehr danach krähen, wie das in den allermeisten Fällen solcher angeblich übersinnlicher Suchhinweise der Fall ist. So könnte es doch auch gewesen sein, oder?
    Richard

    Gefällt mir

  8. Finde es klasse, dass ihr hier alles durcheinander werft. Hypnose und Rückführung haben mit Esoterik nichts zu tun. Zumindest die Hypnose wurde vom Urvater der Psychotherapie (Sigmund Freud) mit Erfolg angewendet. Die Rückführung ist eine Weiterentwicklung davon. Wer nun nicht an die Möglichkeit vorausgehender Leben glaubt, mag sich die Rückführungsphänomene anders erklären (das verrate ich erst in meinem Buch). Allerdings denke ich doch, dass im christlichen Kulturkreis lebende Menschen schon einmal von den Ereignissen bei der Geburt Jesu und nach seiner Kreuzigung gehört haben. Bei ersterem spiele ich auf die drei Weisen aus dem Morgenland an, die mit Geschenken zu seiner Geburt kamen. Das erinnert mich doch ganz extrem an die Suche nach der Reinkarnation der buddistischen Leitpersonen (w3as ja zeitlich erst viel später datiert ist). Nach seinem Tod am Kreuz kam die Wiederauferstehung, nur hat man damals offensichtlich nicht wieder nach seiner Reinkarnation gesucht. Wohl gemerkt, das ist meine freie Interpretation der Geschehnisse und ich hege damit keinen Anspruch auf Richtigkeit – dies soll lediglich ein Anstoß zum Nachdenken sein.
    Nächster Punkt: Nicht einmal in der modernen Naturwissenschaft werden bislang alle Annahmen bewiesen, mit denen die Wissenschaftler arbeiten – da sie es aufgrund ihrer Messmethoden gar nicht nachweisen können. Einzige Basis sind ihre Berechnungen (aber berechnen kann man vieles. Das wird dann als gegeben postuliert, so lange, bis jemand das Gegenteil beweist. (Beispiel dafür wird es auch in meinem Buch geben und die werd ich hier natürlich noch veröffentlichen).
    Dritter Punkt: Thema Seher – naja, da kann man auch geteilter Meinung sein, ich halte ja auch nicht viel davon, auch nicht von den so genannten Channels. Aber, wie hängen wir an den Lippen der Börsengurus, der Finanzmarkt- und Wirtschaftsanalysten, die, wie die nähere Vergangenheit sehr eindrücklich gezeigt hat, auch nichts anderes vollführen, als das Lesen in der Kristallkugel. Und da kaum ein Mensch weiß, wie sie auf ihre Ergebnisse kommen – ist dann nicht auch so etwas wie, äh, Esoterik?
    Nein, ich halte es für sehr wichtig, dass vor allen Dingen die öffentlich rechtlichen Sender sich solcher Themen annehmen, da sie die Inhalte mit weit aus weniger Sensationsdruck angehen. Eine Meinung kann sich der mündige Zuschauer immer noch selbst bilden. Ein konsequentes Aussperren solcher Beiträge käme einer Bücherverbrennung gleich. Warum darf in einem demokratischen Staat nur eine Meinung richtig sein? Wohin würde das führen. Nur die sinnvoll aufbereitete Vielfalt an Informationen gewährleistet dem modernen Menschen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Niemand wird gezwungen, die in den Beiträgen übermittelten Inhalte für sich persönlich als wahr anzunehmen. Sie bieten vielmehr Stoff für zusätzliche Diskussion und Erörterung im privaten oder auch weiteren Kreis.
    Bevor also eine derart desolate Email wie die von Argus 7 an den SWR-Intendanten geschickt wird, sollten jener Verfasser und fernsehende Publikum erst mal ihre Gehirne aktivieren und die Intelligenz hochfahren (Computerjargon).

    Gefällt mir

  9. Hört auf mit den „Weissagungen“ dieser „Hellseher“. Denn alles sind „Rater“ und Keiner ein „Wissender“
    Sonst wären die „Prognosen“ -nicht so „allgemein gehalten“
    (Erstaunlich allerdings, dass -vereinzelt- Tiere sensibel genug-
    solche Fähigkeiten zu haben scheinen (Kracke Paul)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s