Christa Yellowtail, Lichtarbeiter und Jesusanhänger


Ach war man nicht gerührt, als Christa Yellowtail in der Maischbergersendung vom 6. Januar zum Thema: „Kann der Geist heilen“, ihre unglaubliche Lebensgeschichte erzählte. Indianergeschichten hatten doch schon immer einen gewissen Reiz und wer wollte nicht schon mal Winnetou spielen und in einem Tipi übernachten. Schamane sein wäre wunderbar.

Dabei wurde es mittlerweile zur Modeerscheinung, denn selbsternannte Schamanen findet man heute an jeder Straßenecke. Menschen, die nie erwachsen wurden und einen Kindheitstraum ausleben möchten. Das wäre weiter auch gar nicht schlimm, wenn es bei der Tätigkeit dieser Leute nicht um Heilung ginge.

In Wochenendseminaren wird man zum Eingeweihten des Schamanismus, wobei diese „Ausbildungen“ natürlich wenig mit authentischer Vermittlung alten Kulturgutes zu tun haben. Willkürlich zusammengewürfelte Elemente aus allen esoterischen Bereichen tun es locker, um neben indianischem Klimbim, wie Trommeln, Federn und Räucherwerk echte Medizinmänner zu schulen. Hier eine Kostprobe eines Angebotes für schlappe 300,- Euro pro Ausbildungstag.

Scharlatanerie pur, sowie auch alle esoterischen Heilmethoden der selbsternannten „Lichtarbeiter“, die alte Seelen, geniale Engel im menschlichen Kleid und schließlich Gott spielen wollen.

Erstaunlicherweise gibt es hierzu eine Gegenbewegung aus den Reihen ehemaliger Esoteriker (Initiator: Eckart Haase), die vor Lichtarbeit und Esoterik warnt. Man mag es jedoch kaum glauben, wer diese Menschen von der Quacksalberei erlöst hat, war kein geringerer als Jesus Christus, der einzige wahre Herr und Gebieter. Unter Lichtarbeit-Verführung.de und Achtung-Lichtarbeit.de wird kräftig dafür geworben, sich aus den Verführungen des Teufels zu befreien, indem man sich Jesus zuwendet.

Ein Gedankengefängnis, erzeugt durch irrsinnigen Glauben, wird durch ein anderes ersetzt. Real-Satire, die ihresgleichen sucht. Wer mal wieder etwas zu lachen braucht, sollte sich die Seiten reinziehen.

Ich würde all diesen Anhängern obskurer Pseudotheorien das Buch der „Gotteswahn“ von Richard Dawkins  zur absoluten Heilung empfehlen. Auch wenn es nicht für Esoteriker geschrieben wurde, bin ich mir sicher, dass es auch für diese Ecke die größtmögliche Hilfe darstellt, um auf den Boden der Tatsachen zurückkehren zu können.

Und hier noch vorweg ein ernüchternder Fernsehbeitrag zum Wahrheitsgehalt der pseudowissenschaftlichen Szene.

Wiederholungen laufen auf Eins Extra:

So. 11.01.08  11.03 Uhr und  So.  25.01.08  3.05 Uhr

22 Gedanken zu “Christa Yellowtail, Lichtarbeiter und Jesusanhänger

  1. Jeder hat das Recht, das zu glauben, was ihm sinnvoll erscheint. Jeder hat aber genauso das Recht, den anderen zu kritisieren. Nur: jeder sollte die Meinung des anderen respektieren und niemanden lächerlich machen. Wenn man dies berücksichtigt, dann dürften solche Kommentare (…ach wie schön etc) nicht veröffentlicht werden!

    Gefällt mir

  2. Hallo Herr Lehnert,

    Bei dem Thema geht es nicht gerade um eine harmlose Weltanschauung.Hier geht es auch nicht, um einen Glauben an sich, den ich sehr wohl respektiere. Die sogenannten Glaubenskonstrukte werden zur einzig gültigen Wahrheit erklärt, wodurch auch Konsequenzen im eigenen Handeln entstehen, die eine Gefahr für andere darstellen. Oder haben Sie für folgendes Respekt?:

    “Impfgegner wollen es nicht wahrhaben, aber: Masern sind eine tödliche Gefahr! Wer sein Kind nicht impfen lässt, handelt gemeingefährlich. Solche Eltern riskieren die Gesundheit und sogar das Leben ihrer eigenen und auch anderer Kinder. Das beweist ein trauriger Fall aus Bad Salzuflen: Zwei Kinder aus dem Ort müssen sehr wahrscheinlich an einer Folge-Erkrankung der Masern sterben.“
    http://blog.gwup.net/2008/07/04/achtung-impfgegner-masern-sind-todliche-gefahr/

    Gefällt mir

  3. Mir hat schon gereicht, als sich diese selbsternannte Schamanin vorstellte: (Sinngemäß) „Ich lernte meinen Mann am 08.08.1988 bei Vollmond kennen.“ An diesem Tag war alles, nur kein Vollmond! Der fand erst am 27.08.1988 statt. Es ist schon richtig, dass alles veröffentlicht wird, was zumindest Schaden von Dritten, die solchen Unfug glauben sollen, fernhält.

    Gefällt mir

  4. Hallo Aufpasser,

    Man erlebt es leider sehr oft, dass das Thema auf Verharmlosung oder Ignoranz stößt. Dass man eingefleischte Esoteriker in der Regel nicht umpolen kann, muss man akzeptieren. Dennoch gibt es genügend Menschen, die mit der Esoterik liebäugeln und noch offen sind für die andere Seite der Medaille. Somit macht es immer Sinn kritisch darüber zu berichten.

    Momentan gibt es dazu auch mehrere Diskussionsrunden:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/astrologie-ist-unsinn.php

    http://reporter.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/6/0,1872,5249734,00/F6497/tag0.php

    Gefällt mir

  5. „Wer mal wieder etwas zu lachen braucht, sollte sich die Seiten reinziehen.“

    Hallo Elke,

    es stimmt, vieles aus der Szene ist wirklich lächerlich. Allerdings bleibt einem oft das Lachen im Hals stecken, wenn man mitkriegt wie manche Esotter über Krankheiten und Behinderungen reden, „Karma“, „Botschaft“ etc. Das ist vielen Betroffenen gegenüber Zynismus pur.

    Dieser elendige Kuby in der Maischbergersendung, also von dem würde ich keine Versicherung kaufen (soviel zur Glaubwürdigkeit). Die Gelbschwanztussi war dagegen schon fast liebenswert senil.

    grüße,
    Achter

    Gefällt mir

  6. Hallo Achter,

    Du hast natürlich Recht, ist auch meine Meinung, die ich ständig vertrete. Lachen muss man beim Lesen der Seiten, wenn man dann darüber nachdenkt und registriert welcher Ernst dahintersteckt, bzw. welche Folgen das ganze hat, vergeht einem alles.

    Liebe Grüße,

    Elke

    Gefällt mir

  7. Hallo Zusammen,

    was für dümmliche Kommentare, alle Achtung! Wenn Blinde von Farben sprechen… Jeder kennt das Lied „Der Mond ist aufgegangen“, oder? „…Siehst du den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsere Augen sie nicht sehen…“ Schamanismus war für mich lange etwas für Wolkenköpfe und abgehobene Träumer. Bis ich an MS erkrankte. Heute bin ich wieder komplett symptomfrei… seit ich schamanisch reise und Hilfe bei einem Schamanen bekommen habe. Vielleicht sollten sich die „Experten“ hier erst einmal intensiv mit der Materie Schamanismus und deren jahrtausendealten Geschichte beschäftigen, bevor sie so unflätig über Dinge und Menschen urteilen, von denen sie ganz offensichtlich nicht den blassesten Schimmer haben.DAS ist unzivilisiert!
    Gruß, Tom

    Gefällt mir

  8. Lieber Tom,

    da sind Sie bei mir leider an die völlig falsche Stelle geraten, um Ihre Kritik der Unkenntnis des Themas sachgerecht an den Mann zu bringen. Ich habe eine einjährige schamanische Ausbildung mit großem Erfolg absolviert, genannt „Fogo Sagrado“. Ich bin dadurch im schamanischen Sinne qualifiziertes Medium und auch Moderator. Ich habe mit dieser Methode auch gearbeitet. Seien Sie froh und dankbar, dass bei Ihnen der Placebo-Effekt so wirksam war aber hören Sie bitte damit auf Ihre eigenen Erfahrungen auf jeden übertragen zu wollen, denn Sie könnten anderen Menschen damit sehr schaden. Schicken Sie Ihren Schamanen doch mal zur GWUP, um seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Es gibt zudem enorme Preisgelder für jeden, der aus der Branche einen entsprechenden Nachweis erbringen kann. Wenn es soweit ist, können Sie wieder mit mir reden.

    Gefällt mir

  9. schade das hier so viele intolerant sind und nur IHRE Sichtweisen zulassen.Verzweifelte Menschen gehen eher auf neue Wege ein als der dem es gut geht .Ich bin nicht gläubig oder sonst wem anhängig sondern Neutral und auch ich hinterfrage mich lieber als einfach so hinzunehmen.Dennoch wem ein neuer Weg hilft und sei es „der Plazebo efekt.gut ! Nur schade das die Not oder auch Unwissenheit der Hilfesuchenden so böse ausgenutz wird-wie viele sowieso schon längst wissen leider. (Geld,eine ev.Mussanhängerschaft oder andere Tricks).Wer mit gutem Gewissen helfen möchte ist dadurch verurteilt.Egal ob Glaube oder irgendeiner Spiritualität.Wer entscheidet was existiert und was nicht.Sie, ich,Du ein Gott oder welchen Namen Sie auch geben möchten.Niemand sollte einen Schaden davon haben!!!Und sind Sie sicher das gerade Ihr Weg der Bessere ist „rational und nix dazwischen“ Wissen Sie es, haben Sie, die anderen Zweifler „DEN“ Verstand oder „DIE Lösung“???? Liebe Grüße von Patrisija / Wenn Sie was sagen wollen ohne ausfällig zu werden oder zu beleidigen,bitteschön warum nicht: Mondblume72@gmx.de

    Gefällt mir

  10. Zitat patrijia:
    >“schade das hier so viele intolerant sind“

    Ich verstehe nicht, warum manche Leute „Toleranz“ per se zum moralischen Wertmaßstab und zum Generalfreispruch für alles Mögliche erheben. Ich bin gegenüber Betrügereien und „schamanischen“ Abzockereien NIEMALS tolerant, kriminell ist kriminell, basta!

    Gefällt mir

  11. Hallo zusammen,
    ich lese in allen contra-Texten Angst, Wut, beinahe schon Hass und vor allem die Weigerung zu sehen, dass wir alle miteinander Verbunden sind, eine Einheit und so auch gegenseitig das spiegeln, was wir ablehnen an uns Selbst In dieser Sendung wurde von keinem Anwesenden gesagt, dass schulmedizinische Behandlung nicht notwendig ist. Jeder der geistige Heilung für möglich hielt sprach davon, dass es ein Prozess ist, der in einem Selbst passiert. Das es bedeutet, dass ich mir bewußt werde was in meinem Leben ist, mir „meiner Selbst“ bewußt werde, dadurch eventuell etwas verändern muss; auf jeden Fall die Angst verliere vor dem was kommt und so auch davor zu sterben „geheilt sterben“, geheilt an der Seele. –> Ich stimme allen zu, die von Ausnützung einer Notlage zur Selbstbereicherung sprechen, ja das ist inakzeptabel. Aber was macht ein Therapeut, wenn er gut ist, anderes als seinen Klienten auf seinem Weg, seinem Prozess zu begleiten???? Jaja der ist ja studiert und ausgebildet….und was ist wenn der Klient sich umbringt, seine Familie metzelt, etc. da wird sicher nicht der Therapeut verantwortlich gemacht… Ich glaube ein aufrichtiger Heiler , Schamane, Berater, der seine Aufgabe ernst nimmt, erzielt Erfolge wie ein Therapeut oder Arzt. Ein Mensch der verbunden ist und empathisch und spirituell offen kann Herzen öffnen und Heilwege aufzeigen, „gehen“ muss ich immer selbst. Und dafür plädiere ich: Offenheit und weg von der Angst und von Schuldzuweisungen, weg vom Kampf gegeneinander. Nur ich allein bin dafür zuständig ob ich glücklich bin.

    Gefällt mir

  12. Hallo Magdalena,

    „ich lese in allen contra-Texten Angst, Wut, beinahe schon Hass und vor allem die Weigerung zu sehen, dass wir alle miteinander Verbunden sind, eine Einheit und so auch gegenseitig das spiegeln, was wir ablehnen an uns Selbst In dieser Sendung wurde von keinem Anwesenden gesagt, dass schulmedizinische Behandlung nicht notwendig ist. Jeder der geistige Heilung für möglich hielt sprach davon, dass es ein Prozess ist, der in einem Selbst passiert. Das es bedeutet, dass ich mir bewußt werde was in meinem Leben ist, mir “meiner Selbst” bewußt werde, dadurch eventuell etwas verändern muss; auf jeden Fall die Angst verliere vor dem was kommt und so auch davor zu sterben “geheilt sterben”, geheilt an der Seele.“

    Deine Ausführung ist zu 100 % typisch für jeden Esoteriker. Du beziehst dich in deiner Argumentation auf ein Glaubenskonzept, in dem du die „Wahrheit“ siehst. Jedoch gibt es für nichts von dem du sprichst einen Beweis. Was für dich Geltung hat, hat nichts mit der Realität zu tun. Deswegen ist die Aufforderung so zu denken wie du Volksverdummung. Ferner blendest du dabei aus, dass dein Konzept ausschließlich über Angstmacherei vermittelt wird. Dann kommt noch die ständige Versagensangst dazu, denn man ist ja komplett für alles im Leben selbst verantwortlich und somit allein zuständig, um Veränderungen herbeizuführen. Klappt das nicht, folgen Schuldgefühle. Die Annahme alles als Spiegel zu sehen wird zur Lebensbeschäftigung, denn man ist automatisch nur noch damit beschäftigt deuten zu wollen und zu analysieren. Für Beschäftigungen, die mit der Realität zu tun haben, bleibt da nicht mehr viel Zeit. Wer dann noch daran glaubt: „Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten“, der lebt in der ständigen Angst vor der Negativität. Wahnvorstellungen gehören dabei zur Tagesordnung. Ich habe Menschen erlebt, die regelmäßig von Dämonen bis hin zum leibhaftigen Teufel besucht wurden und andere, die nichts mehr auf die Reihe brachten, weil sie nur noch an ihrer Bewusstseinsentwicklung arbeiten mussten, weil sie jedoch bei jeder Deutung ihrer Umstände nach Bestätigung suchten, wurde zudem ein Berater nach dem anderen abgeklappert. Dies nenne ich die Hölle auf Erden, die von allen geschürt wird, die diese Weltanschauung vertreten. Deswegen bedarf es auch keiner Differenzierung zwischen Scharlatanen und angeblich „Guten“. Ein Arzt oder Therapeut, der Mitgefühl zeigt und damit zusätzlich hilft, vermittelt keine weltfremde Ideologie, deswegen hinken dementsprechende Vergleiche völlig. Hier geht es auch nicht um Wut oder Hass, die du ganz selbstverständlich jedem zuschreibst, der deine Wahrheit nicht anerkennt und somit von der Negativität gesteuert wird. Hier geht es um nackte Tatsachen, die sich hier auf dieser Erde abspielen und welche Konsequenzen der Glaube an Esoterik auf ein menschliches Dasein haben kann. Jeder hat das Recht die Realität zu verdrängen und im Traum zu leben, weil er mit der bösen Welt nicht klar kommt. Wer jedoch nur ein wenig die Augen öffnet und den Mut aufbringt sich die Schattenseite anzusehen, der wird schnell erkennen, dass es ein Selbstbetrug ist, der bei vielen ohne die Unterstützung realistisch funktionierender Menschen erst gar nicht möglich wäre. Sozialgesetze wurden geschaffen, um die Schwachen zu unterstützen und nicht weil man diesen Menschen zuschreibt, dass sie gefälligst selber sehen müssen, wie sie ihr Leben verbessern, bzw. wenn sie dadurch krepieren sollten, macht das auch nichts, denn es wartet ja ein neues Leben und „geheilt sterben“ ist doch auch was. Komischerweise muss ich mich dabei an einige Esoteriker erinnern, die ich kenne, die nichts lieber taten, bzw. tun, als die finanzielle Unterstützung von Vater Staat in Anspruch zu nehmen, bzw. den Verdienst „unbewusster“ Partner zu nutzen, um sich so gut wie möglich um die eigene spirituelle Entwicklung kümmern zu können. Naja, wenn man schon denkt, dass wir alle Eins sind, dann liegt es auch nahe zu glauben, was dem anderen gehört, gehört auch mir. Als Gegenleistung wird schließlich für die armen Schweine, die immer noch in der Realität verhaftet sind meditiert, damit sie endlich auch erwachen mögen, gell …

    Gefällt mir

  13. Hallo, Magdalena und andere toleranzsüchtige Leser,
    Das mit der Toleranz ist ja schön und gut. Aber auch die Toleranz hat ihre natürliche Grenze. Und zwar dort, wo sie mit mittelalterlichem Aberglauben konfrontiert wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Verbreiter dieses Aberglaubens wissentlich oder unwissentlich andere Menschen mit ihrem Humbug über den Tisch ziehen und für dumm verkaufen, denn: Alle Vertreter und Anhänger des esoterischen Wunderglaubens müssen zur Kenntnis nehmen, daß die von ihnen verbreiteten Informationen keiner Überprüfung standhalten und auch noch nie nach allgemein gültigen, wissenschaftlichen Regeln und Kriterien, nachgewiesen werden konnten. Den sattsam bekannten Einwurf, daß \“es eben Dinge gebe, die nicht zu beweisen seien\“, ist die wohl dümmste aller denkbaren Ausreden. Sie ist kennzeichnend für die Ignoranz und/oder Dummheit der Vertreter esoterischen Aberglaubens. Allein schon das Vorbringen eines solchen Argumentes läßt erkennen, daß die Befürworter der Esoterik das Vernunftdenken abgelegt und den Sinn für die Realität verloren oder beiseite geschoben haben. Einmal mehr erinnert mich das an das Märchen von den neuen Kleidern des Kaisers. Betrüger hatten dem Kaiser Kleider aus \“Luft\“ verkauft. Mit diesen aus \“nichts als Luft\“ bestehenden Kleidern ging er durch die Straßen. Es war ein Kind, welches den Betrug erkannte und ausrief: \“Der Kaiser ist ja nackt !\“ Es ist nun mal Fakt, daß alle Argumente der Esoteriker (das gilt für Astrologie, Kartenlegen, Pendeln, Wahrsagen, Vermittlung von Engels- und Jenseitskontakten usw.) auf Luft aufgebaut sind, weil dies die simpleste Form des Betruges ist. So bleibt den Esoterikern der Wahrheitsbeweis erspart, weil die Existenz des Nichtexistierenden nun mal nicht bewiesen werden kann. Es wäre Sache der Esoteriker, Beweise für ihre Behauptungen – und somit für die Existenz übersinnlicher Phänomene – zu erbringen. Wer nun meint, daß es angebracht sei, gegenüber der Esoterik mehr Toleranz zu üben, weil möglicherweise eben doch etwas Wahres an der Sache dran sein könnte, läßt völlig außer Acht, daß eben auch eine Annahme oder Vermutung bereits den Kern der Lüge und Unwahrheit in sich trägt. Eine Behauptung wird nicht alleine dadurch wahr, weil man an sie glaubt ! (Glauben heißt, nicht wissen !) Ich lehne es daher konsequent ab, gegenüber der Esoterik auch nur ein bisschen Toleranz zu üben. Bei offensichtlichem Betrug ist die Toleranzgrenze für mich bereits überschritten ! Basta !

    Gefällt mir

  14. junge junge junge….ne mordsgaudi euer forum hier..ich bin nur nen 22jähriger psy student dem sein studium nicht so wirklich glückt somit ich auch niemals anerkannter therapeut werde..ich freue mich, selbst eine gewisse weltanschauung und glaube entwickelt zu haben..somit kan ich diesen subjektiven anschaungsweisen noch mit einem gewissen gesunden abstand entgegentretten.ich hätte gerne ne meinung abgegeben und es währe sicherlich nicht schwierig gewesen mich hinter meinem virtuelen gesicht zu verstecken.ich weis nicht ob es an eurem niveau oder gegenseitigen respekt liegt,auf jeden fall ist mir zum auslesen jeglicher kommentare dan doch die lust vergangen.macht ruhig weiter so und ihr könnt mir glauben ich bin alles andere als esoterisch und sehr weltkritisch in jeglicher hinsicht..
    jedoch spricht mich von allen kommentaren magdalenas beitrag am meisten an..der sinn des lebens ist welchen sinn wir dem leben geben! könnte geklaut sein aber mehr unbewusst..
    p.s. ich habe genug rechtschreibfehler eingebaut und meine wortwahl nicht groß bedacht. mehr aus meinem momentanen gefühl heraus geschrieben. ist auch mein erster forum eintrat in meinem jetzigen leben. somit schmetert und macht diesen eintrag nieder wie es euch beliebt. ich werde dieses forum auch nicht noch einmal aufsuchen somit sollte interesse auf persönlichen austausch bestehen mailt(chanse_@hotmail.de). wobei ich mit keiner reaktion rechne..

    Gefällt mir

  15. Hallo Elke ,
    es gibt keine allgemeingültige Wahrheit, „die Wahrheit“ ist immer meine Wahrheit. Was ist die Realität? Ist „die Realität“ deiner Freundin auch „deine Realität“.
    Ich schreibe niemandem etwas zu und ich vermittle keine Ideologie, ich schreibe nur was ich fühle und das ist ausschließlich „meine Wahrnehmung“ und wenn Du so willst, „meine Wahrheit“.
    Das mit der „Angstmacherei“ ist allgegenwärtig: Versicherungen, Mediziner, somancher anderweitig heilend Tätige, die Kirche, derStaat, die Politiker, die Banken, überall blüht das Geschäft mit der Angst.
    Wenn Du so willst, dannmachen auch Deine und meine Worte anderen eventuell Angst.
    Ich will mir und keinem anderen Angst machen, weder mit Horrorszenarien noch Dämonen, ich will zunächst mal nur für mich „heil sein“ und in Frieden mit mir und meinen Handlungen.
    ZITAT aus Deinem Text:“Dann kommt noch die ständige Versagensangst hinzu, denn man ist ja komplett für alles im Leben selbst Verantwortlich und somit allein zuständig, um Veränderungen herbeizuführen.Klappt das nicht, folgen Schuldgefühle“
    Das waren Deine Worte und ich frage Dich nun: Wer um alles in der Welt ist für mein Leben zuständig, wenn nicht ICH ???Wer soll für mich mein Leben schön machen? Und wenn etwas nicht klappt, wem gebe ich dann die Schuld????
    dem Schicksal, dem Universum, dem Teufel, meinen Eltern, dem schlechten Therapeuten, den Lehrern, meinem Arbeitgeber, meinen Freunden, dem Alkohol der Krankheit, meinem Mann, den Kindern????
    Verfixtes Schuldthema—-niemand hat Schuld.Nichtmal Ich und Du auch nicht.Gegen wen kämpfst Du eigentlich?
    Ein Satz der mir besser gefällt, als der den Du in Deinem Text erwähntest lautet: Wo Licht ist, da kann keine Dunkelheit sein!
    Und mein Motto ist: Hilfe zur Selbsthilfe!
    Das sollte auch inden Sozialgesetzen so gesehen werden, die mit diesem Thema auch meiner Meinung nach nix zu tun haben.

    Noch ein Wort zum Sterben: jeder von uns wird diese Erde einmal verlassen müssen und ich für meinen Teil möchte gerne nach einem friedvoll-freudigem Leben geheilt, das heißt für mich, heil, ganz, eins mit mir und der Welt und ohne Angst, sterben.
    Für mich liegt die Ursache allen Kampfes in der Angst und der permanenten Schuldzuweisung. Aber ich höre jetzt auf, denn ich merke ich müsste Romane schreiben um mich verständlich zu machen und würde doch nicht verstanden. Ich wünsche Dir eine gute Zeit.

    … Übrigens noch eine Frage, wer sind eigentlich „die Esotheriker“?

    Gefällt mir

  16. @CHASE

    Wenn das Ganze für dich eine Gaudi ist, hast du den Ernst der Sache nicht begriffen. Wird ja vielleicht noch kommen, mit entsprechender Lebenserfahrung. Muss ja echt schwierig für dich gewesen sein soviel Fehler in den Text einzubauen, du bist schließlich Student. Kommt jedoch nicht so gut. Du solltest den Tic besser ablegen, wenn du in Zukunft ernsthaft Interesse haben solltest im Netz Kommentare zu bestimmten Themen, außerhalb eines Kindergartenniveaus zu hinterlassen. Warum sollte man sich dementsprechend mit dir per mail austauschen wollen? Um darüber zu schwafeln, wie man am besten schwafelt, ohne einen Inhalt zu vermitteln und wie man es anstellt die schlechtesten Texte zu schreiben, weil es einfach cool und revolutionär rüberkommen soll, oder was?

    Gefällt mir

  17. Hallo Magdalene,

    Jedes einzelne Argument, das du anführst oder in einem Roman anführen könntest, kenne ich zur genüge. Ich hätte noch vor einigen Jahren das Gleiche behauptet, wie du. Ich musste jedoch mit der Zeit entdecken, dass ein derartiges Weltbild auf Dauer niemandem gut tun kann, deswegen mache ich auf die Schattenseite der Esoterik aufmerksam, die von den Meisten schlichtweg ignoriert wird.
    Auch ich beschäftige mich mit Hilfe zur Selbsthilfe und vermittle Selbstverantwortung, dazu braucht es aber weder eine Anbindung nach oben, noch andere esoterische Glaubenskonstrukte. Ein gesunder Optimismus, eine positiv ausgerichtete Lebenseinstellung, tun es auch, um sich von Ängsten zu befreien und aufzuhören andere schuldig zu sprechen. Dazu gehört jedoch auch, dass man lernt mit Problemen umzugehen, die immer wieder auftreten können und die einfach nicht komplett aus der Welt zu schaffen sind, so wie es die Esoterik im Gegenzug vermittelt. Es gibt eben auch noch den Zufall, den niemand in der Hand hat und wer dies nicht berücksichtigt, der kann auf Dauer nur Enttäuschung erfahren, immer mit dem Hintergedanken: „Ich schaffe es einfach nicht“ Eine individuelle Wahrheit, die die Realität nicht berücksichtigt, wird immer dazu führen, dass man irgendwann mit dem Boden der Tatsachen konfrontiert wird, denn es gibt halt nun mal Gegebenheiten, die sich nicht aushebeln lassen. Dies zu ignorieren, hat doch immer nur damit zu tun, dass man Weltflucht betreibt, weil man Angst hat. Das innere Verlangen nach Sicherheit kann nicht vom Zufall befriedigt werden, deswegen lehnt man ihn komplett ab, was jedoch wiederum nie dazu führt, dass er nicht trotzdem existiert.

    Gefällt mir

  18. Noch viel wahnsinniger sind die, die die Kraft des Geistes leugnen – Denn, sie leugnen sich selbst. Der Mensch ist schließlich sein Geist, und sonst nix.

    Gefällt mir

  19. Der Mensch ist schließlich sein Geist, und sonst nix.

    Wenn Sie das so sehen, dann bin ich gerne in Ihren Augen wahnsinnig, denn ich besitze zumindest auch noch einen Körper und einen Verstand, der mir hilfreich zur Seite steht, wenn es um meine geistigen Einschätzungen geht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s