Esoterik – Gefahr oder Nutzen sinnlos teuer bezahlt !


Wer gestern die Sendung „Kerner“ im ZDF gesehen hat, konnte wiedermal feststellen, wie etabliert Esoterik heute ist. Einer der Gäste, Uwe Ochsenknecht, ließ zum Ende der Sendung seine Kartenlegerin auftreten, der er sich treu verpflichtet fühlt, wenn es um seine persönlichen Entscheidungen geht, die er anscheinend nicht selbst fällen kann.

Eine Demonstration der Fähigkeiten der Kartenlegerin durfte dabei natürlich nicht fehlen, wozu ein anderer Gast genötigt wurde, einen Einblick in seine Zukunft zu gestatten. Prognosen für das Jahr 2009 wurden mithilfe der Karten erstellt, wobei sich die Esotante sehr überzeugt und selbstsicher über Beruf und Liebe des Klienten äußerte. Der einzige Lichtblick der Sendung war Eckard von Hirschhausen, der ebenfalls als Gast anwesend war und der sich zuguterletzt nicht verkneifen konnte einen ernüchternden Kommentar beizusteuern.

Hier gehts zur Sendung:

Manchmal muss man sich schon fragen, wie wenig verantwortlich mit dem Schicksal von Menschen umgegangen wird, wenn man sieht wie Werbung für esoterische Abzocke auch noch in Talksendungen betrieben wird, die im Grunde einen seriösen Eindruck hinterlassen.

Dabei ist es nach dem Motto von Eckard von Hirschhausenwirklich nicht schwer etwas für sich zu tun, ohne anderen viel Geld in den Hintern zu stecken.

Hirschhausen spricht mir aus der Seele, denn abseits von jeglicher Geschäftemacherei bin ich davon überzeugt, dass mir niemand helfen kann, wenn ich mir nicht auch selbst helfe. Jegliche Manipulationen, die auf den Menschen einwirken sorgen entweder für einen Placebo- oder Nocebo-Effekt, dessen sollte man sich bewusst sein.  Das will heißen, dass unser Hirn und somit unser Denken sehr wohl auf unser Befinden Einfluss nimmt. Deswegen kann es nur Sinn machen, sich in erster Linie gerade bei Krankheiten von erforschten und wissenschaftlich empirisch überprüften Mitteln, die zudem von der Krankenkasse übernommen werden, helfen zu lassen. Aha, und jetzt kommts: Damit ich von einem optimalen Wirkspektrum ausgehen kann, muss ich zusätzlich einen eigenen Beitrag leisten. Dieser lautet, dass ich davon überzeugt sein muss, dass mir dadurch geholfen wird.

Warum sollte das ein Problem sein?, mag sich mancher denken. Es ist jedoch mittlerweile für viele zu einem großen Problem geworden, weil die Manipulation von unbewiesenen Glaubenskonstrukten gerade von Seiten der Alternativen Medizin so groß geworden ist, dass bei vielen Menschen Zweifel an der Schulmedizin entstanden sind. Angst und Zweifel gegenüber einer schulmedizinischen Medikation oder Therapie können dann ganz plausibel zu einem Nocebo-Effekt führen, der zum Ergebnis hat, dass die Maßnahme nicht wirkt. Daran ist jedoch der einzelne Mensch schuld und nicht die Medizin.

Wer ernsthaft darüber nachdenkt, sollte sich mal vor Augen führen, wie viele Hürden ein Medikament nehmen muss, bevor es staatlich zugelassen wird, und wie akribisch Nebenwirkungen aufgeführt werden müssen, um darüber aufzuklären.

Im Kontrast dazu hat die Alternativ-Medizin inklusive Geistheilung Narrenfreiheit, nach dem Motto: Wer heilt hat Recht.

Wenn Ihnen Alternativen helfen, dann immer nur deshalb, weil Sie ihnen Vertrauen schenken und dies zu einem Placebo-Effekt führt. Alleine Sie selbst sind verantwortlich für ein positives Ergebnis, jedoch nicht das Mittel oder die Therapie, die Sie viel Geld gekostet hat.

Wenn Sie solche Alternativen jedoch nutzen, ohne davon überzeugt zu sein, begeben Sie sich in große Gefahr, denn dann könnte die Zeit für eine erwiesene und somit erfolgsversprechende Behandlung verstrichen sein.

Also warum sich Gefahren aussetzen, wenn es Wege gibt, die erforscht sind, und man mittlerweile weiß, dass eine zusätzlich positive mentale Haltung zum sichersten Ergebnis führen kann.

Um Ihnen dies noch näher zu verdeutlichen, weise ich auf einen aktuellen Beitrag hin, der wiederum einen Nocebo-Effekt schildert, der dazu führte, dass Menschen krank wurden nur weil sie dachten, dass ein Mobilfunksendemast, der Elektrosmog erzeugt, in ihrer Nähe sei:

Es geht mir nicht darum, die gesamte Schulmedizin zu verherrlichen, auch hier gibt es schwarze Schafe gerade im Interessenskonflikt mit der Pharmaindustrie. Deswegen noch ein anderer Bericht, der diese Seite vollkommen zurecht kritisch beleuchtet:

Fazit:

Seien Sie wachsam und lassen Sie sich nicht von irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Erklärungen (die es immer mehr gibt) von der angeblich nachweisbaren Wirksamkeit von reinen Glaubenskonstrukten überzeugen.

Das Internet bietet heute jedem mehr denn je die Möglichkeit zu recherchieren und zu hinterfragen. Allein eine Person, die Ihnen vermittelt, dass Sie Ihnen zuhört oder sich liebevoll und einfühlsam um Sie kümmert, kann Ihnen keinen Erfolg versprechen. Dafür gibt es die Seelsorge, an die sich jeder kostenlos wenden kann, wenn dieses Bedürfnis im Vordergrund steht.

Andererseits werden Interessenskonflikte und finanzielle Verflechtungen innerhalb der Schulmedizin, Wissenschaft und Industrie auch aufgedeckt, worüber man nachlesen kann.

Und zum Schluss sei noch gesagt, spielen Sie auf keinen Fall mit dem Wohlbefinden Ihrer Kinder, indem Sie ihnen wichtige und lang erprobte, sowie definitiv nachweisbare medizinische Versorgung versagen. Dieser Schuss könnte nach hinten losgehen und dafür wäre kein anderer als Sie verantwortlich, egal wer Ihnen was immer einredet.

2 Gedanken zu “Esoterik – Gefahr oder Nutzen sinnlos teuer bezahlt !

  1. Da ist schon was dran, wer heilt hat recht, das haben sogar ganz grosse Mediziner gesagt. Die heutige so genannte Schulmedizin ist sehr detail orientiert und hat sich vom gesamten Menschen weit entfernt, wenn sogar einige inzwischen umgekehrt sind. Immerhin legte man früher beim Medizinstudium das Philosophikum ab – heute ist es das Physikum. Zu einseitig, der ganze Mensch wird oft nicht betrachtet, nur das Symptom. Der Mensch besteht eben nicht nur zum Beispiel aus Schilddrüse – wenn er in dem Bereich erkrankt – es ist immer der ganze Mensch an dem Krankheitsgeschehen beteiligt.

    Und da verwundert es nicht, wenn die Leute sich zu anderen „Heilern“ hingezogen fühlen.
    80 % aller Krankheiten sind psychischen Ursprungs. Bis auf die toxischen, durch Strahlung, äussere Einflüsse – und die kann man nur über diese Wege heilen, nicht mit giftigen Tabletten.
    Man muss da schon aufpassen und unterscheiden, ob es tatsächlich ein Scharlatan ist oder jemand, der Ahnung von Gesundheit, Krankheit und Heilung sowie Heilverfahren hat neben den umfassenden biologischen Kenntnissen. Esoteriker und so genannte oder selbst ernannte Wahrsager würde ich kein Vertrauen schenken!

    Viele Grüsse
    Diane

    Gefällt mir

  2. Hallo Diane,

    Ich muss dir da leider widersprechen 🙂

    Woran es krankt, ist unser Gesundheitssystem, das es verhindert, dass Ärzte intensiver auf Patienten eingehen können.
    Jeder Mediziner weiß heute um die Bedeutung der Psyche bei Krankheiten. Ferner ist die Forschung in Bezug auf den Placebo-Effekt und ein Umsetzen von Ergebnissen in der medizinischen Praxis sehr aktiv. Siehe hier:

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/01/43/dokument.html?titel=Wundermittel+im+Kopf&id=53533410&top=SPIEGEL&suchbegriff=nervensystem&quellen=&qcrubrik=natur

    http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/167129/

    Wenn du davon sprichst, dass 80% der Krankheiten einen psychischen Ursprung haben, gehe ich mal davon aus, dass du dich dabei eventuell auf die Psychosomatik nach Rüdiger Dahlke, Kurt Tepperwein oder Chuck Spezzano beziehen könntest. Wenn das so ist, kann ich dir nur sagen, dass ich mich früher intensiv damit beschäftigte und meine Erfahrung gezeigt hat, dass es sehr gefährlich ist Menschen mit derartig haltlosen Konzepten, weil in keiner Weise wissenschaftlich evaluierbar, zu konfrontieren. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, wenn es darum geht alles 1:1 analysieren zu wollen, bzw. zu meinen, die genaue Ursache für Auswirkungen deuten zu können, fern von jeder anerkannten Diagnosemöglichkeit. Nicht selten führt dies bei betroffenen Kranken zusätzlich zu immensen Schuldgefühlen.

    Ich gehe lediglich damit konform, dass ein gesunder Optimismus jedem Menschen gut tut, bzw. dass eine positive Lebenseinstellung in jeder Problemsituation unabdingbar hilfreich ist, bei Krankheiten eben unterstützend zur medizinischen Behandlung.

    Um auf alternative Heilmethoden zurückzukommen, darf dabei auch nicht vergessen werden, dass außerhalb des Placebo-Effektes immer noch zu berücksichtigen ist, dass viele Krankheiten von selbst wieder ausheilen. Wer sich jedoch in einer entsprechenden Behandlung befindet, führt jede Besserung und Heilung automatisch auf die Therapie zurück.

    Von „giftigen Tabletten“ zu sprechen ist im Umkehrsinn wieder ein Indiz für eine extreme Abneigung gegen Medikamente und wie in meinem Beitrag bereits erwähnt, kann sich dadurch ein Nocebo-Effekt einstellen, der sich äußerst kontraproduktiv bei der Einnahme von Medikamenten auswirken kann. Dies zeigen ja auch Untersuchungen,bei denen Probanden Placebos verordnet wurden und diese annahmen, dass sie Medikamente bekämen, die massive Nebenwirkungen hervorrufen könnten. Ergo lohnt es sich auf alle Fälle, sich viel mehr darauf zu fokusieren, was im Ernstfall wirklich hilft, denn so wie es aussieht hat jeder auch einen Einfluss auf Schaden und Nutzen und dessen sollte man sich eben bewusst sein.

    Auf Heilmethoden, die nicht imstande sind einen Wirksamkeitsnachweis zu erbringen und die zudem teuer bezahlt werden müssen, können wir deswegen anhand des genannten gerne verzichten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s